Header image
Dschungelcamp 2020
Dschungelcamp 2020 Sonja Anastasiya

© TVNOW

Dschungelcamp 2020: IBES-Zuschauer werfen RTL Voting-Manipulation vor

Die Exit-Votings von Sonntag und Montag dürfte als eine der kontroversesten Abstimmungen in die Geschichte von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ eingehen. Am Sonntag durfte Anastasiya im Camp bleiben, obwohl sie die wenigsten Stimmen hatte, am Montag belegte sie dann nicht mehr den letzten Platz im Voting. Zuschauer beklagen nun Manipulation seitens RTL – doch was ist dran an den Vorwürfen?

Turbulente Zeiten im australischen Regenwald: Am Sonntag marschierten Sonja Zietlow und Daniel Hartwich wie jeden Tag wieder ins Dschungelcamp 2020, um die Promicamper über das Ergebnis der Zuschauerabstimmung zu informieren und ließen Anastasiya wissen, dass sie an diesem Tag die wenigsten Anrufe erhalten hatte.

Als diese sich für den Auszug fertigmachen wollte, ließen Sonja und Daniel – anders als Elena – eine Bombe platzen: Zwar hatte Anastasiya Avilova die wenigsten Anrufe, gehen musste sie nicht. RTL verlängerte das Voting um 24 Stunden, da mit Prof. Dr. Günther Krause bereits ein Kandidat vorzeitig ging.

Telefonabstimmung sorgt für Ärger unter den IBES-Fans

Für Anastasiya war diese Entscheidung ein Segen. Ihre Fans wussten, dass sie am Montag verstärkt anrufen müssen, um ihren Favoriten zu schützen – was sie auch schafften. Anastasiya erhielt mehr Anrufe als Sonja Kirchberger und konnte damit erneut einen Tag länger bleiben. Nicht jeder IBES-Fan war mit diesem Verlauf glücklich.

„War ja klar dass die stinklangweilige Anastasiya nach der Nullrunde von gestern heute nicht fliegt“, klagte ein Nutzer auf Twitter nach der gestrigen Live-Show. Ein anderer Nutzer pflichtete dem bei und vermutet eine fiese Strategie des Senders: „Das hat RTL ja geschickt eingefädelt. Eigentlich hätte Anastasiya ja gehen sollen. Aber einfach dann mal entscheiden,.. Och nöö… Lassen wir drin. Einfach noch wählen..“

Tanja Tischewitsch: Exit-Pause verhalf ihr zum dritten Platz in Staffel 9

Und in der Tat profitierten auch schon in der Vergangenheit Kandidaten, wenn der Auszugsreigen von RTL unterbrochen wurde. So setzte der Sender auch die vierte Rauswahl in der neunten IBES-Staffel für 24 Stunden aus. Damals verrieten Sonja und Daniel jedoch, dass Aurelio Savina und Tanja Tischewitsch die wenigsten Anrufe hatte. Am nächsten Tag musste jedoch keiner der beiden das Dschungelcamp verlassen. Stattdessen landete Rebecca Siemoneit-Barum auf dem letzten Platz der Abstimmung. Tanja Tischewitsch schaffte es damals sogar noch ins Finale der Show, bei dem sie den dritten Platz belegte.

Darum kann eine Voting-Manipulation im Dschungelcamp 2020 ausgeschlossen werden

Eine Manipulation des Votings lässt sich jedoch ausschließen. Schon während der großen Dschungelparty verrieten Sonja Zietlow und Daniel Hartwich, dass es am Ende der Hauptshow eine große Überraschung geben wird. Zu diesem Zeitpunkt war allerdings noch nicht abzusehen, wer tatsächlich die wenigsten Anrufe bekommen würde.

Zudem sprachen sie während der Schalte zur Dschungelparty nur davon, dass sie den Promi mit den wenigsten Anrufen im Dschungelcamp 2020 verraten werden. Auf den Hinweis, dass ein Kandidat gehen muss, verzichteten sie jedoch.

Dass Sonja Kirchberger am Montag nicht genug Anrufe bekommen hat, dürfte auch an ihren Attacken gegen Daniela Büchner liegen. Statt RTL Manipulation des Votings vorzuwerfen, freuten sich auch zahlreiche Fans auf Twitter, dass „eine Mobberin“ das Camp verlassen musste. Gut möglich, dass auch deshalb viele nicht mehr für sie angerufen haben und sie deshalb im Beliebtheitsranking hinter Anastasiya zurückgefallen ist.

Alle Infos zu 'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!' im Special bei RTL.de und alle Folgen zum Abruf auf TV Now.

Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare



Besuche alternativ unser Forum und kommentiere diese Story auch ohne Anmeldung!

Es gibt dort  0 Kommentare // Schreibe einen Kommentar im BBfun-Forum.