Header image
Big Brother weltweit

BBUSA: Neigt sich Franks Zeit im Haus dem Ende entgegen?

Nachdem Ian die Ausdauer competition gewonnen hat und das HoH-Zimmer bezog, formierte sich das Quack Pack wieder zusammen. Ian hatte dadurch gute Chancen, Britneys Auszug zu rächen und nominierte Frank und Jenn, die beide maßgeblich an der Rauswahl seiner besten Freundin im Haus beteiligt waren.

Aufregung nach der Nominierung
Nach der wöchentlichen Nomination Ceremony sind die Bewohner immer aufgescheucht wie die Hühner. Wen will der HoH wirklich aus dem Haus haben? Wer ist nur zur Ablenkung auf der Liste und wer könnte wohl als Ersatz auf der Nominierungsliste landen, wenn jemand das Veto einsetzt? Auch diese Woche bildet da keine Ausnahme. Jenn zeigte sich nach ihrer Nominierung recht nervös. Ihre Aufregung wollte selbt dann nicht verschwinden, als ihr Danielle zusicherte, dass es Ian auf Frank abgesehen hat. Joe wusste hingegen, dass er noch keinen Grund hatte, durchzuatmen, schließlich wurde er schon mehrfach zum Abschuss freigegeben. Auch ein kurzes Gespräch mit dem HoH brachte keine Beruhigung. Für ihn war klar: er muss das Veto gewinnen.

Auch Frank machte sich Gedanken um seinen Verbleib im Haus und war besorgt, dass sein frisch gegründetes Büdnis mit Jenn, Dan und Danielle schon wieder zerbrechen könnte. Daher entwickelte er mit Dan eine Strategie, die die ganze Gruppe retten sollte. Dazu müsste lediglich Dan das Veto gewinnen, um entweder Jenn oder Frank zu schützen. Gleichzeitig kann Ian dann auch nicht mehr Dan auf die Liste setzen, womit die Chancen größer wären, dass Joe nominiert wird und schließlich rausgewählt werden kann. Doch was Frank nicht wusste: Dan hatte nie die Absicht, die Allianz zu retten, schließlich hat sich das Quack Pack wieder zusammengeschlossen. Daher freute sich der BB10-Gewinner auch, dass er wohl leichtes Spiel haben wird und die Chancen gut stehen, Frank endlich los zu werden.

Im Haus wird allerdings nicht nur Strategie geredet. In einer ruhigen Minute konnte Dan mit Ian über eine mögliche OCD-Erkrankung reden, da Ian ihn an seinen an OCD erkrankten Schwager erinnert. Ian erklärte, dass er nicht still bleiben kann und in sich etwas fühlt, dass sich ständig hin und her bewegt. Allerdings denkt er eher, dass es AHCD und nicht OCD ist. Im Sprechzimmer führte er aber aus, dass er so geboren wurde und damit umgehen kann.

Die Aliens sind gelandet
Es gibt also doch Leben im Weltall. Deutsche BB-Fans wussten dies schon länger, schließlich bekamen die Bewohner von BB8 einst Besuch von einem echten Außerirdischen: Behrbi-Trog. Nun wurde auch im amerikanischen Haus ein Alien gesichtet, das im Big Brother-Garten notlanden musste. Die fremde Lebensart hörte auf den Namen Otev und hatte glücklicherweise auch direkt ein Veto dabei, das in einer Competition ähnlich der Reise nach Jerusalem ausgespielt wurde. Dabei durften alle Bewohner bis auf Shane teilnehmen, der bei der Auslosung kein Glück hatte und nicht gezogen wurde.

In jeder Runde gab Otev den Bewohnern ein Rätsel, dessen Lösung immer ein Ex-Bewohner dieser Staffel war. Daraufhin müssen die Bewohner in den Kornfeldern im Garten nach einen Maiskolben mit dem Namen des entsprechenden Bewohners suchen und ihn zu Otev bringen. Der letzte Bewohner, der mit einem Maiskolben zu Otev zurückkehrt oder einen falschen Namen bringt, scheidet aus. Gewinner ist, wer in der letzten Runde als schnellster den richigen Maiskolben zum Ufo bringt und damit für den nötigen Kraftschub sorgt, damit Otev wieder nach Hause fliegen kann.

Der Reihe nach schieden Danielle, Ian, Joe und Jenn aus, so das im Finale Frank und Dan gegeneinander antraten. Otev wollte den Bewohner wissen, der bei einer Eis competition zuerst antreten musste. Da Frank jedoch besorgt war, dass Shane und Danielle nach Ians Pfeife tanzen werden und er auch in Dan nicht genug Vertrauen besaß, entschloss er sich dazu, auch in der finalen Runde zu kämpfen und den Sieg nicht direkt Dan zu überlassen. Dabei hatte er gegenüber Dan auch einen Vorteil: er wusste, dass die Antwort Ashley lautet, während sein Kontrahent zwischen Ashley und Jojo schwankte. Doch das nützte ihm am Ende nicht. Dan griff sich einfach den Namen, den er zuerst sah und hatte Glück: es brachte tatsächlich einen Maiskolben mit Ashleys Namen am schnellsten zurück und gewann damit das Veto.

Dans Masterplan
Mit dem gewonnenen Veto konnte Dan schließlich seinen Masterplan in die Tat umsetzen. Im Gespräch mit Frank machte er zunächst eine Strategie aus. Dabei erklärte Frank, dass Dan nicht ihn von der Liste nehmen könne, da sonst die geheime Allianz und der Finaldeal auffliegen könnte. Stattdessen solle er das Veto nutzen, um Jenn zu retten, da sie ohnehin genug Stimmen haben um Jenn zu retten. So würden auch alle denken, es sei ein Gefallen für seine Rettung in der Vorwoche. Im HoH-Zimmer bearbeitete er schließlich Ian so, dass der Joe von der Liste nimmt und Dan auch noch deckt, indem er nach dem Veto Meeting angenervt reagierte. Dabei hatte Ian aber auch erneut überlegt, Frank von der Liste nehmen zu lassen, da der in der nächsten HoH competition nicht antreten könne. Am Ende verwarf er die Idee jedoch wieder. Dan machte sich hingegen auf und erklärte Jenn, dass er sie aus Dankbarkeit von der Liste nehme und ihre Hilfe zu schätzen weiß. Damit kann er auch in den kommenden Tagen davon ausgehen, dass sie auf seiner Seite stehen wird.

Bei der Veto competition kam dann alles wie geplant. Dan nahm Jenn von der Liste, woraufhin Ian genervt reagierte und offiziell mangels Alternativen Joe zum Abschuss freigab. Erklärtes Ziel für die morgige Liveshow ist allerdings weiterhin Frank.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare