Header image
Big Brother weltweit

BBUSA: Die erste Frau wird Head of Household!

Der wohl größte Twist der Staffel, nämlich dass alle Coaches zu Mitspielern werden, war kaum bekannt, da startete schon die Ausdauer-HoH-Competition. Wer den Wettbewerb gewann und wie die nachfolgende Nominierung ausging, all das und mehr erfahrt ihr in unserer Zusammenfassung.

Die Piraten verlassen das sinkende Schiff

Aufgeregt haben Bewohner und Coaches das Angebot von Big Brother wahrgenommen, die Coaches zu normalen Mitspielern werden zu lassen. Entsprechend angespannt war die Situation beim Ausdauer-HoH-Wettbewerb, der im Garten des Hauses seit der letzten Folge stattfand.

Alle Bewohner standen an der Seite eines Piraten-Schiffes und hatten die Aufgabe, sich gut festzuhalten und auszuharren. Jener Bewohner, der als letztes von Bord geht, sollte Head of Household werden – ein wichtiges Machtinstrument, das in dieser Woche ganz besonders wertvoll sein sollte. Schließlich sind mit dem heutigen Tag auch die Coaches ganz normale Mitspieler. Entsprechend unklar sollte demnach sein, wie sich die Machtverhältnisse nach der Liveshow gestalten sollten. Ob die Ex-Coaches eine Allianz bilden? Spielen sie vielleicht weiterhin zusammen mit ihren Schützlingen das große Big Brother-Game? Oder wird doch jeder zum Einzelkämpfer?

Das Taktieren beginnt von vorn

Während sich die Bewohner ans Schiff klammerten, begannen die Diskussionen und Mutmaßungen. Viel wurde nachgedacht – auch, wie im Wettkampf gehandelt wird. So hat sich Mike Boogie nach einer Stunde und 10 Minuten ins Wasser fallen lassen, um eine vermeintliche Schwäche zu demonstrieren. Jenn sprang zwei, Joe eine weitere Minute später. „I hate you, Dan“, ließ Boogie seinen Mitbewohner kurz vor seinem Absprung wissen. Boogie, der sich gegen eine Teilnahme als normaler Mitspieler entschieden hatte, glaubte, dass Dan den Reset-Button drückte und somit alle Coaches dazu verdonnerte, ein normales BB-Spiel zu spielen. Britney und Janell verleugneten hingegen, den Button gedrückt zu haben, obwohl sie es taten. Sie wollten unschuldig sein.
Während Ashley nach einer Stunde und 51 Minuten ins Wasser sprang, peitschte den übrigen Bewohnern eiskaltes Wasser und Möwenscheiße (eigentlich nur Farbe) ins Gesicht. Dan wollte auch Schwäche vorspielen und sprang vier Minuten nach Ashley in die vermeintliche See. Wil durchschaute diesen Schachzug sofort.
Nachdem Frank nach zwei Stunden und 13 Minuten das Kämpfen aufgab, hielt Shane noch eine weitere halbe Stunde aus. Er sprang gleichzeitig mit Wil – beide konnten und wollten nicht mehr. Janelle verabschiedete sich sechs Minuten später, sodass nur noch Danielle, Britney und Ian um die HoH-Krone kämpften.
Ian hatte dazu aber keine Kraft mehr. Er wollte mit Danielle und Britney einen Deal schließen, der ihm zusichert, für die komplette Woche sicher zu sein. Danielle wurde derweil von ihrem Ex-Coach Dan angefeuert, nicht aufzugeben und stark zu sein. Das missfiel vor allem Joe: „Stop coaching!“, schrie er im Nachhinein in die Kamera des Sprechzimmers. Auch Boogie und Frank hatten nach ihrem Ausscheiden einiges zu auszumachen. Sie blieben nicht etwa draußen, um die Verbliebenen zu unterstützen, sondern zogen sich ins Haus zurück, um die Lage zu besprechen. Schließlich hat Dan kurz vor Beginn der HoH-Competition gesagt, Frank sei so gut wie draußen gewesen. Frank war, als er diese Info von Mike begam, sichtlich verwundert. Beide schwörten sich aufeinander ein und gaben sich das Versprechen, zusammenzuhalten.

Die erste Frau wird Head of Household

Zusammenhalten wollten auch Ian und Britney – zumindest, was den Wettkampf anging. Beide sahen ein, dass Danielle zu stark sei und sie auf dem Piraten-Schiff nichts mehr gegen sie ausrichten können. Nachdem sie sich versicherten, von Danielle nicht nominiert zu werden, sprangen beide ins Wasser. Danielle gewann somit als erste Frau die HoH-Competition, holte sich einen Kuss von Shane ab und war entsprechend gut gelaunt. Sie meinte, dass sei ein „pretty good day“ für sie gewesen.
Boogie hingegen war alles andere als begeistert, dass sie gewann (siehe Bild) – weiß er doch, dass sie ihn als große Konkurrenz und Bedrohung empfindet. Auch Shane machte sich um seine Zukunft im Haus Gedanken – auch, weil weder Frank noch Joe das Haus verlassen mussten und das gebrochene Versprechen einer Zusammenarbeit mit Frank sicher noch Konsequenzen haben wird. Danielle versuchte ihn zu beruhigen und betonte, er sei in dieser Woche definitiv sicher.

Franks „stupid move“

Britney erfuhr derweil, dass Frank weiß, dass er so gut wie draußen war. Sie war alles andere als begeistert, dass jemand geplappert hat. Zusammen mit Shane entschloss sie sich, diesen Fakt einfach abzustreiten, während Dan zugab, das im Überschwang erzählt zu haben – es sei ein „stupid move“ gewesen.
Den nächsten großen „Move“ musste nun Danielle machen. Sie hat in dieser Woche das Privileg, zwei Bewohner zu nominieren. Doch zuvor zeigte sie ihren Mitbewohnern ihren HoH-Raum, der mit Fotos und persönlichen Gegenständen zu Tränen rührte. Insbesondere ein Brief von Danielles Mutter, die nichts von der BB-Teilnahme ihrer Tochter wusste, sorgte für Aufsehen. Danielles Mutter betonte, stolz auf ihre Tochter zu sein und sie stets zu unterstützen. Die Bewohner waren gerührt – lediglich Mike Boogie kann weder Danielle, noch ihr Dasein als HoH ertragen und ließ dies auch deutlich von seinem Gesicht ablesen.
Danielle zu entlocken, wer nominiert wird, war Wils Ziel – unwissend, dass sie plante, ihn und Frank auf die Liste zu setzen. Wil erinnerte sie daran, dass sie ihm noch während der HoH-Competition versprach, sicher zu sein. Danielle, loyal wie sie ist, war sich bewusst, nun ihre Nominierung überdenken zu müssen.

Boogie hatte hingegen ganz andere Sorgen. Erst wurde sein bester Mitspieler fast rausgewählt, dann wurde er vom Coach zum Spieler und nun wurde auch noch eine Spielerin HoH, die er nicht ausstehen kann. Entsprechend lustlos und schlecht gelaunt, betonte er gegenüber Frank, keine Taktiken zu besprechen und Allianzen zu formen. Er hätte darauf keine Lust.

Bricht Danielle ihr Wort?

Dan hingegen schwörte Danielle darauf ein, Wil und Frank zu nominieren, um sicher zu gehen, dass kein Ex-Coach nominiert wird. Seiner Meinung nach würde das auch ihn für die Zukunft aus der Schusslinie nehmen. Danielle hingegen betonte zwar, unbedingt Frank aus dem Haus haben zu wollen, war sich aber im Klaren darüber, dass sie Wil das Versprechen gab, nicht nominiert zu werden.
Doch ihre Entscheidung musste gefällt werden. Und genau das ist geschehen: Nachdem alle Bewohner im Essbereich um den runden Tisch versammelt waren, erhielten alle Bewohner ihre Schlüssel für den Verbleib im Haus – bis auf zwei: Wil und Frank. Damit brach sie zum einen ihr Wort gegenüber Wil und machte sich weiter zur Marionette von Dan, der das genau so vorschlug.
Wil betonte, dass Danielles Wort nichts zähle und war sichtlich angesäuert. Mike Boogie hingegen war erstaunt, nicht nominiert worden zu sein. Ob sich das im weiteren Verlauf noch rächt? Wie wird sich das weitere Geschehen auch nach der Power of Veto-Competition gestalten? All das und mehr am Donnerstag hier bei BBfun.de!

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare auf Facebook



Kein Facebook-Account? Dann besuche unser Forum und kommentiere diese Story auch ohne Anmeldung!

Es gibt  0 Kommentare // Schreibe einen Kommentar im BBfun-Forum.