Header image
Dschungelcamp 2016

© RTL / Stefan Menne

Negative Engerien, Körperpflege und eine Schatzsuche

Am 26.01.2016 gab es im Dschungelcamp nicht nur Zoff über die zu erledigenden "Hausarbeiten", sondern auch ein neuer Versuch die Schatzsuche zu bestehen. Außerdem erhielten die Kandidaten im Camp Briefe von zuhause. Alle Details zum Campgeschehen haben wir für euch zusammengefasst.

Dschungelcamp 26.01.16: Negative Energien im Camp

Foto: RTL / Stefan Menne

Foto: RTL

Es war Sophia, die im Camp schlechte Energien entdeckte – und diese kamen von Jürgen und Thorsten: Ich habe das Gefühl, dass die Männerfraktion nicht so gut auf mich zu sprechen ist! Ich habe das Gefühl, dass die negativ auf mich abstrahlen. Ich empfinde die beiden Jungs momentan als sehr anstrengend. Dumme Blicke, die sagen schon mehr als tausend Worte. Helena, ich komme langsam an meine Grenzen. Ich merke negative Wellen. Die negativen Wellen, die greifen mich persönlich an.“

Im Gespräch mit Helena bekam Sophia dann den Rat, es doch mal mit Meditation zu versuchen. Sophia hatte es zwar schon mal versucht, wollte es dennoch mal wieder in Angriff nehmen. Im Dschungeltelefon wurden Jürgen und Thorsten befragt, was sie von negativen Energien halten würden. Während sich Jürgen nicht ganz sicher war, lehnte Thorsten „so einen Quatsch“ schichtweg ab.

Foto: RTL / Stefan Menne

Foto: RTL

Thorsten pflegt und hegt sich

Kaum wurde der Ex-Fußballer den Teamchefposten los, fing er auch schon an sich zur Ruhe zu legen. Während die anderen spülen, waschen, kochen oder Holz holten, lag er erst auf seiner Liege und widmete sich dann ausgiebig seiner Körperpflege. Zuerst kam eine ausgiebige Dusche, dann wurden der Kopf und die Arme rasiert. So ein sauberer Body muss natürlich auch noch eingecremt werden und die Lippen brauchten auch Pflege.

Sophia hatte am Vortag „Kasalla“ von Thorsten bekommen und natürlich regte sie sich nun auf: Ich habe schon das Gefühl, dass der Thorsten sich jetzt zurücklehnt. Er ist auch schon sehr Beauty bewusst und in dem Punkt ist er auch schon eine kleine Diva.“ Nathalie: „Jetzt liegt er da auch faul rum und ist nicht mehr der Chef. Jetzt macht er das genauso, jetzt cremt der sich ein, jetzt schläft er, jetzt rasiert er sich – das muss ich doch jetzt auch nicht beurteilen.“

Foto: RTL

Foto: RTL

Nathalie kann sprechen und Jürgen hat es bewirkt

Die Nachtwache lockt immer so einige Geständnisse hervor – so auch heute zwischen Jürgen Milski und Nathalie Volk. Nur eine einzige Frage von Jürgen löste einen für Nathalie wahren Redeschwall aus – er fragte sie, was für sie härter wäre, das Dschungelcamp oder ihr Modeljob. Nathalie: Das ist eine gute Frage. Bei Topmodel war ich drei Monate nur mit Mädchen eingesperrt!“ Jürgen: „Habt ihr in denn drei Monate eine Kostenpauschale bekommen?“ Nathalie: „Nein, gar nichts. Guck mal, das sind kleine Mädchen, die machen da mit. Das können die schon ausnutzen. In der Villa hatten wir eine Nanny. Wenn wir zum Beispiel Hunger hatten – aber wir haben ja eh nicht viel bekommen. Das war auch das schlimmste Essen. Wir haben jeden Tag Fleisch, Fisch, Obst und so ein bisschen Salat bekommen. Jeden Tag! Jeden Tag dasselbe. Das war richtig schlimm. Wir durften auch nichts total Süßes oder Fettiges im Haus haben. Ja, die wollten ja nicht, dass wir fett werden. Was meinst du, was es da an Zickereien gab. Ich finde ja, wenn du richtig modeln willst, dann geh‘ da besser gar nicht hin. Und die erste, die ist dann bei Klum unter Vertrag. So ein Vorteil ist das glaub‘ ich nicht.“

26.01.

Foto: RTL

Schatzsuche 26.01.16: „Schwammpresse“

Foto: RTL / Stefan Menne

Foto: RTL / Stefan Menne

Bisher gab es drei Schatzsuchen und alle waren erfolglos. Das sollten heute Sophia und Menderes ändern. Doch so einfach war das nicht.

Die Aufgabe: Menderes musste einen Schwammanzug und Sophia einen Schwammbikini anziehen. Sie mussten immer wieder in einen Fluss springen und dann die nassen Klamotten über einem Becken auswringen. Es musste genug Wasser in dem Becken sein, erst dann konnten sie den Schlüssel für die Schatztruhe rausfischen.

Sie schafften es locker und gingen zurück ins Camp, um die heutige Frage zu beantworten.

26.01.

Foto: RTL / Stefan Menne

Welcher Fußballtrainer steht derzeit wegen der „Penis-Affäre“ am Pranger?

A.) Pep Guardiola
B.) Steffen Effenberg

Nathalie wusste es nicht, doch Sophia hatte da so eine Idee:Ich weiß es. Der Effenberg hatte doch mit ’ner Transe was.“ Jürgen: „Aber nannte die Presse das ‚Penis Affäre‘? Ich glaube auch, dass Pep Guardiola eher ein Gentleman ist und über den gibt es solche Schlagzeilen nicht!“

Die Promis entschieden sich letztendlich für B und das war richtig. Es gab Schokoladenkekse und wie man sich vorstellen kann war das Gekreische groß.

Briefe von den Liebsten der Promis

Heute bekamen alles Briefe aus der Heimat. Jeder freute sich über diese heißersehnten Zeilem.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare