Header image
Dschungelcamp 2013

Tag 4 im Dschungelcamp 2013: Der Hunger wird langsam unerträglich

Bild

Der vierte Tag im Dschungelcamp 2013 beginnt ruhig. Während alle noch friedlich schlafen, geniesst „Dagobert“ Arno Funke die herrliche Stille, bevor die schnatternde Meute erwacht und laut klagend ihre Wehwehchen den Leuten mitteilt. Eine Dschungelprüfung, bei der elf Sterne erarbeitet werden können, wartet auf Georgina. „Miss-Mann-mit-Geld-muss-her“ ist derart beliebt bei den Zuschauern, dass sie schon wieder mit reichlich Sendeplatz versehen wird und die „Hamsterhölle“ zum Routieren bringen darf.

Am gestrigen Sonntag folgten schon unglaubliche 6,34 Millionen Menschen in Deutschland dem Campgeschehen im australischen Dschungel und die Promis tun scheinbar unbewusst alles, um die Zuschauer an die Fernseher zu fesseln. Obwohl es am heutigen Tag keine Schatzsuche gab, die die Kandidaten aus ihrem Lager weglocken konnte, gab es dort einiges Interessantes und Lustiges zu sehen.

Arno Funke (DC2013)Endlich trat Arno Funke alias Dagobert etwas aus dem Schatten der anderen kamerasüchtigen Promis, denn als Frühaufsteher nutzte er die Gunst der Stunde und philosophierte vor sich hin. Er saß allein am Lagerfeuer und deklarierte den Morgen als schönste Tageszeit des Tages. Man kann seinen Gedanken nachhängen und die Ruhe genießen, bis das Treiben rundherum in Gang gesetzt wird und die Unruhe die Oberhand gewinnt. Arno weiß sich zu beschäftigen und lässt seinen Gedanken freien Lauf, was mögen ihm da wohl für Ideen durch den Kopf schießen? Er möchte etwas im Camp bauen, aber lässt sich das so umsetzen, wie es in seinen Gedanken rumschwirrt? Wir werden weiter ein Auge auf Dagobert haben und lassen uns gerne von seinem Einfallsreichtum überraschen!
Ein anhaltender Lachflash von Arno und Silva sorgte bei allen anderen Campbewohnern für Unverständnis und die beiden saßen sogar am Dschungeltelefon und bekamen sich nicht mehr ein. Für die anderen war es nur albern, sinnlos und einfach nicht nachzuvollziehen. Olivia bat abschließend sogar, diese Lache zu verbieten und aus dem Camp zu verbannen. Die beiden Clowns wollen das Ganze am kommenden Tag wiederholen.
Nachdem Arno Joey zum neuen Teamchef ernannt hatte, meinte dieser, dass er ein ganz Lieber sei und auch nicht schreien würde. Sonjas spitze Zunge gab ihm gleich den Spitznamen „Rain-Forrest-Gump“. Olivia nahm den neuen Teamchef mit einem Lächeln auf den Lippen an, denn sie konnte nur den Kopf schütteln, denn Joey war nicht klar, dass das Dschungelcamp auch live über den Äther geht.
Joey muss ein Schreiben verlesen, da es Regelverstöße gab. So ganz versteht er aber den Inhalt des Briefes nicht und freute sich, diesen „schweren“ Job des Teamchefs am nächsten Tag wieder abgeben zu können.

Klaus Baumgart (DC2013)Ach ja, wir haben auch einen Neuzugang, der sich nun auch ein wenig mehr der Kamera stellte. Einfach so und ohne Vorwarnung lässt Klaus die Hüllen fallen und zieht sich mitten im Camp um. Als die erstaunten Promis seinen Hintern blitzen sehen, hat er erstmal die Lacher auf seiner Seite und Fiona adelt ihn, indem sie ihn zum absoluten Helmut-Ersatz ernennt. Patrick kann es sich nicht verkneifen zu singen: „An der Nordseeritze….“ und Iris findet das Hinterteil für das Alter von Klaus noch beachtlich knackig und hinterfragt, ob noch alles echt sei. Klaus packt sich demonstrativ an den Po: „Natürlich! Alles hart!“ Was einige für witzig halten entlockt Claudelle dann doch die Bitte, er möge sich wieder anziehen und die Frage, wie oft er seine Kiste noch in die Kamera halten wolle. Klaus stört das aber nicht wirklich, denn er sucht was und dieses „unten ohne“ ist für ihn scheinbar kein Hindernis. Olivia wirft dann aber ein: „Das ist hier für uns aber ne‘ Dschungelprüfung!“, was Iris damit kommentiert, dass dieses wie ein Unfall sei, wo man auch immer automatisch hingucken muss!“
Aber wen kümmert das schon? Klaus jedenfalls nicht, denn er kommt einfach nicht in die Pötte und steht weiter mit blankem Hintern in der Wildnis rum. Iris und Olivia lästern weiter ab und amüsieren sich prächtig. Olivia: „Das ist wie ein Nilpferd, welches sich an einer Wasserstelle gebückt hat.“

Georgina Prüfung (DC2013)Part III und ein weiterer Auftritt der Campzicke Georgina erwartete uns bei der Dschungelprüfung mit dem eigentlich ganz netten Namen „Hamsterhölle“. Es galt, wie auch in den vergangenen Tagen, 11 Sterne zu erspielen, damit für jeden Promi ein schönes Abendessen serviert werden konnte. Dr. Bob macht mal wieder den Erklärbär und überreicht Georgina einen Bikini aus Hamsterfell-Imitat. Georgina zieht die lustige Verkleidung mit Mäuseschwänzchen über ihren eigenen Bikini und los gehts.
Daniel Hartwich erklärt den Sinn und Zweck dieser Prüfung: „Hamster sind nachtaktive Tiere und für die wäre es die Hölle, hier tagsüber da zu sein, aber auch für dich könnte es anstrengend werden. Du musst in diesen Käfig mit fünf Aktivitätsmöglichkeiten.“ Sonja Zietlow: „In fünf Stationen hast du die Möglichkeit, insgesamt elf Sterne zu sammeln. Und diese Sterne musst du dann draußen in den Futtertrog werfen.“ Georgina: „Darf ich wissen, was da drinnen ist?“ Daniel Hartwich: „Wir erklären dir vor jeder Station wieviel Zeit du hast, was für Tiere dich erwarten und was du tun musst“. Georgina ungläubig und nervös: „Könnte es schleimig werden oder nass? Ich muss kurz noch einen Schluck Wasser nehmen.“ Daniel Hartwich: „Da wollen wir mal nicht so sein.“ Georgina aufgeregt: „Habe ich zwischen den Stationen Pause?“ Daniel Hartwich entspannt: „Wir erklären vor jeder Station alles. Du kannst durchatmen und zuhören! Hast du das verstanden?“ Daniel Hartwich: „Gehe in die Mitte des Käfigs und wir erklären dir die Aufgaben, okay?“ Sonja Zietlow: „Wenn du dich in irgendeiner Station befindest und du das Gefühl hast, du kannst dich nicht aus eigener Kraft befreien, dann rufst du den berühmten Satz und wir holen die aus dem jeweiligen Spiel.“ Und weiter: „Möchtest du zu dieser Dschungelprüfung antreten?“ Georgina: „Ja, ich trete an.“ Nach gefühlten tausend Fragen tritt sie dann doch endlich zur Prüfung an.

1. Station Spinnentunnel
Georgina hatte eine Minute Zeit in dem Spinnentunnel zwei Sterne zu finden. Hinein kam sie durch eine weiche Stoffmembrane und musste sich auf ihre Selbstbeherrschung und ihren Tastsinn verlassen. Kriechen war nun angesagt um an die beiden Sterne zu gelangen, diese aufzuknoten und zu sichern. Georgina bewies sehr viel Intelligenz als sie vor Prüfungsbeginn fragte: „Sind da nur Spinnen drin?“ Sonja Zietlow: „Hoffen wir zumindest.“ Daniel Hartwich: „Wir sind halt hier im Dschungel.“ Georgina: „Also Spinnen?“ Auf in den Kampf, Georgina stieg in den Spinnentunnel. Georgina suchte, tastete sich voran und fand den ersten Stern. Sehr schnell hatte sie auch den zweiten Stern erreicht und bahnte sich den Weg zurück aus dem Spinnentunnel und warf die zwei Sterne in den Futtertrog. Super Einstieg: Zwei Sterne und eine überglückliche Georgina.

2. Station Das Laufrad
Hier wurde die ehemalige Bachelor-Kandidatin von Sonja Zietlow informiert, dass sie viel und schnell laufen müsse, damit sich die Sterne herabsenken und sie sie greifen kann. Kommentar von Georgina: „Ich habe mir den Fuß verstaucht, aber ich versuche es.“ Sie hatte nun zwei Minuten Zeit, um das Laufrad in Bewegung zu bringen. Danach sollte sie sich die Sterne von der Käfigdecke pflücken und in den Futtertrog werfen. Aber nur laufen wäre ja langweilig, also bekam Georgina noch Unterstützung einiger einheimischer Tiere, die während des Laufens auf sie herabfielen. Als erstes bekam sie Gesellschaft von Mehlwürmern und quiekte: „Ah, oh Gott. Die stinken.“ Es folgte eine große Ladung Grillen. Georgina: „Scheiße, ich kann es nicht, es stinkt.“ Sie hatte noch gut eine eine Minute Zeit, doch sie hat an dieser Stelle diese Prüfung abgebrochen. Ihre Begründung war ihr schmerzender Fuß und der Gestank, sie bekam keine Luft mehr. Tja das Ergebnis dieser Prüfung waren also null Sterne.

3. Station Hamsterhaus
Auf ein Neues möchte man meinen, denn nach dieser Nullrunde mussten ja nun hier weitere Sterne her, um die Promis im Camp zufriedenzustellen. Daniel Hartwich erklärte dem It-Girl das wunderschöne Hamsterhaus, für welches es eine Minute Zeit gab, um die beiden Sterne herauszuholen.
Georgina kroch durch das Häuschen und musste mit ihren Händen im Stroh nach den Sternen suchen. Aber nur Stroh wäre ja langweilig gewesen, also befanden sich hier auch noch haufenweise grüne Ameisen. Sie krabbelte tapfer über die Leiter in das Hamsterhaus und suchte zuerst mit den Füßen nach den Sternen. Da fing sie schon an zu jammern, dass die Ameisen ja beißen, aber was solls, um an die Sterne zu gelangen musste Georgina die Hände zur Hilfe nehmen. Mit nur einem Stern krabbelte sie aus dem Häuschen raus und jammerte draußen weiter: „Ahh, aua, die kleben voll, die Ameisen“ – tja, das Ergebnis war dann für diese Prüfung ein einziger Stern.

4. Station Rattentunnel
RattentunnelAls nächste Station erklärte Sonja Zietlow dann den Rattentunnel, was Georgina wieder die schlaue Frage abrang, ob denn da Ratten drin seien. Sonjas trockener Kommentar: „Liegt nahe. Es befinden sich darin zwei Sterne und du hast eine Minute Zeit.“ Georgina wollte wissen, wie viele Ratten sind da drinnen befinden, was Sonja ihr aber nicht beantworten konnte. Georgina meinte, sich dieser Aufgabe nicht stellen zu können und Sonja fragte mit rollenden Augen: „Hast du wieder Angst um deine Fingernägel?“ Ziemlich jammerig entgegnete das Moserinchen: „Ameisen und Ratten sind zu viel. Wieso habe ich immer Ratten?“ Daniel Hartwich entgegnete völlig trocken: „Die Ratten fragen sich, wieso haben wir immer die Georgina?“ Na, wird das denn noch was haben sich die Zuschauer gedacht, denn Georgina geht auf den Rattentunnel zu und bleibt kurz davor stehen. Sie kann nicht zu dieser Prüfung antreten, es geht nicht, sie kann nicht, niemals, ihre Angst vor Ratten ist einfach zu groß und wie nicht anders zu erwarten gibt es für dieses Nichtantreten null Sterne!

5. Station Hamstertrog
Auf geht’s zur letzten Station. Die Ex-Bachelor-Kandidatin soll in einen großen Trog hineinsteigen, welcher mit stinkenden Fischabfällen, toten Insekten und massenhaft Schleim gefüllt ist. Es gilt aus diesem Tümpel drei Sterne zu sichern, die irgendwo unter all diesem stinkenden Abfall zu finden sind. Zwei Minuten Zeit, um sich durch dieses eklige Zeug zu wuseln, zu tauchen, zu tasten oder was auch immer, um weitere Sterne für das Abendessen zu erspielen. Aber Georgina zickt wie immer rum und Sonja will sie schon mit dem Shuttle ins Hotel bringen lassen. Etwas ratlos steht Georgina herum und zögert, ob sie es wagen kann. Mit dem rechten Bein bis zum Knie in der Pampe versunken, tritt sie dann aber den Rückzug an und bricht auch diese Prüfung ab. „Hurra“ und somit ein weiteres Mal kein Stern für ein Abendessen!

Mit drei mageren Sternen im Gepäck macht sich das It-Girl nun zurück zu den anderen ins Camp und erzählt den erwartungsfrohen und vor allem hungrigen Kandidaten von ihrer grandiosen Ausbeute. Sie blubbert: „Ich habe drei Sterne geholt. Ich war ein Hamster. Ich habe drei Sterne und einen Bikini bekommen. Ich war in Ameisen, in Maden, wurde mit Kakerlaken übergossen und bin durch einen Spinnentunnel geklettert. Den Rattentunnel habe ich nicht gemacht, den konnte ich nicht.“ Und weiter: „Dann war ich in so einem Ding mit Stroh und Ameisen auf dem Boden. Da habe ich aber nur einen Stern gefunden.“
Allgemeines Entsetzen. Olivia spricht aus, was alle denken: „Hoffentlich wählen die Zuschauer mal jemand anderen, damit wir mal wieder was zum Essen kriegen. Ich hatte zumindest mit sechs Sternen gerechnet.“ Alle sind total enttäuscht über die drei Sterne und oh Wunder, ausgerechnet Silva, der ja nun kein gutes Haar an Georgina gelassen hatte, lobt sie vor den Anderen.

Der Name der neuen Prüfung lautet „Wahrheit oder Pflicht“ – zu welcher erneut Georgina und zum ersten Mal Olivia antreten müssen. Wir dürfen gespannt sein, wie sich dieses so unterschiedliche Duo schlagen wird und es wird sicher ne Menge zu Lachen und zu Diskutieren geben. Olivia hat so einen Hunger und meint alles zu Essen, falls man ihr etwas Ekliges vorsetzen sollte. Zuzutrauen ist es ihr, aber was macht die Campzicke? Wir werden es morgen Abend sehen, also einschalten nicht vergessen!! Anrufen können die Zuschauen hingegen schon für die nächste Camp-Prüfung mit dem schönen Namen: „Kakalaken-Domino“ – hier wird es viele Leckereien geben, die dieses schöne Land so zu bieten hat. Also Essen und Trinken in Hülle und Fülle für die armen, hungrigen A-Z Promis.

Joey über Reis: „Ich kann diese Matschepampe, diesen Einlauf nicht mehr sehen“
Claudelle: „Einlauf?“
Joey: „Ja, dieses Zeugs, dieses Zeugs halt“
Claudelle: „Eintopf“

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare