Header image
Big Brother weltweit

BBUSA: Nach Double Eviction nur noch fünf Bewohner im Haus

Dass man Dan nicht trauen sollte, hat bereits die Rauswahl von Britney gezeigt. Doch Frank sieht das scheinbar anders. Obwohl er nominiert ist, traut er dem Ex-BB-Gewinner. Ob das wirklich klug war und ob Frank oder Joe gehen muss, erfahrt ihr in unserer heutigen Zusammenfassung!

Die erste Rauswahl des Abends
Geschockt waren Bewohner und Britney-Fans von Dans ultimativem Befreiungsschlag. Hatte er zuvor seine eigene BB-Beerdigung gefeiert, stieg er wie Phönix aus der Asche auf und übernahm die Kontrolle im Haus. Doch in der gestern Abend ausgestrahlten BB-Sendung konnte sich alles ändern – in einer erneuten Double Eviction-Folge sollten zwei Bewohner in nur einer Show das Haus verlassen müssen. Zwar standen zunächst Frank und Joe auf der Liste – doch was dann? Schließlich sollte mit einer eventuellen Rauswahl von Frank auch für Jenn klar werden, dass Dan ein falsches Spiel gespielt hat (BBfun berichtete). Und im Falle, dass Joe bleibt, sollte auch er die Möglichkeit haben, dem Treiben ein Ende zu bereiten.
Doch zunächst galt es, die erste Abwahl zu überstehen. Frank war mittlerweile zum sechsten Mal nominiert und erklärtes Abschussziel von Dan, obwohl er ihm einen Deal vorgaukelte. Frank hatte keine Ahnung davon, dass Dan seinen Weg zu den 500.000 Dollar Siegpreis beenden wollte, um selbst weiterzukommen. Auch Joe bekam es mit der Angst zu tun, gegebenenfalls gehen zu müssen. Zwar versicherte ihm Ian im Garten, er sei nur ein Pawn (=Pfand), der einfach nominiert sein muss, aber nicht gewählt werden wird, doch sicher war er nicht. Als dann auch noch Dan seine nächsten Schachzüge plante und Joe dahingehend abklopfte, wen er im Falle des Gewinns der Head of Household-Competition nominieren würde, wurde er hellhörig. Joe gab an, dass er definitiv Shane und Danielle nominieren werde – insgeheim war er jedoch anderer Ansicht. Er will Dan aus dem Haus haben. Im Bett liegend glaubte Joe, Shane hätte gerade das Zimmer betreten und er sprudelte mit den Infos raus, dass Dan ihn angesprochen hätte, um zu erfahren, wie Joes Nominierungen aussehen würden. Doch nicht Shane legte sich ins Bett, sondern Dan, der sichtlich erstaunt über Joes Redelust zeigte und gar nicht glücklich war, dass man Joe überhaupt nicht trauen kann.
Doch auch Dan verplapperte sich. In einem Gespräch, in dem sich Frank ihres Final 2-Deals versicherte, meinte Dan, dass er sich nicht klar darüber sei, was passiert, wenn Joe HoH wird. Dass Frank vorher dann gehen müsste, damit Joe HoH werden kann, ließ Frank aufhorchen. Ziemlich verunsichert, ob er wirklich im Haus bleiben sollte, näherte sich die Liveshow.

Teil 1 der Double Eviction beginnt
Julie Chen, Moderatorin bei Big Brother 14, informierte die Bewohner, dass am Liveshow-Abend zwei Bewohner gehen müssen. Wie schon vor einigen Wochen finde nach der regulären Rauswahl eine BB-Woche innerhalb nur einer Stunde statt – inklusive Nominierung, Veto-Competition und Rauswahl. Doch zunächst stand die erste Entscheidung des Abends an. Die Bewohner mussten sich zwischen Frank und Joe entscheiden. Nachdem beide nochmals für ihren Verbleib im Spiel geworben haben, hieß es: „Please cast your vote to evict!“ – Dan, Danielle und Shane waren sich einig: Frank muss raus! Nur Franks Verbündete Jenn stimmte dafür, dass Joe gehen muss.
Sichtlich geschockt reagierte Frank auf das Ergebnis, hatte er doch mit Dan einen scheinbar starken Verbündeten. Doch Frank wurde ausgetrickst. Lediglich Jenn umarmte der Rausgewählte bei der kurzen Verabschiedung, bevor er mit einem großem Teddy unterm Arm das Haus verließ und das Studio betrat. Das jubelnde Publikum und eine Respekt zollende Julie Chen machten ihm deutlich, dass er ein tolles Spiel gespielt hat. Sechs Nominierungen, drei Wochen als Head of Household und drei einzusetzende Vetos bezeugten ein aufregendes BB-Leben. Dennoch zeigte er sich enttäuscht. Er gab jedoch an, seine Zeit im Haus genossen zu haben und betonte, nichts ändern zu wollen.

Wer wird Kurzzeit-HoH?
Im Haus sollte es schneller voran gehen, als so manchem Bewohner lieb sein konnte. Bei der Head of Household-Competition „Make your case“ sollten die Teilnehmer Joe, Shane, Jenn, Dan und Danielle Zitate zuordnen. Dabei ging es um Sätze, die kurz vor der Rauswahl gesagt wurden und die Mitbewohner dazu bringen sollten, den Konkurrenten rauszukicken.
Im umgestalteten Garten hatten die Bewohner für diesen Wettbewerb Tafeln mit den Namen und Gesichtern jener Bewohner erhalten, die nicht mehr im Haus sind. Schnell zeichnete sich ab, dass es zu einem Kampf zwischen Jenn, Dan und Danielle kommt. Am Ende lagen alle drei mit jeweils fünf Punkten gleich auf und es kam zur Stichfrage. Auf einer Tafel sollten sie notieren, wie lange Bewohnerin Jody, die noch am ersten BB14-Abend gehen musste, im Haus war. Jener Bewohner, der möglichst richtig die genaue Minutenanzahl getippt hat, sollte neuer Head of Household werden und noch am gleichen Abend nominieren. Dan hatte mehr Glück als seine Konkurrentinnen Jenn und Danielle. Mit 363 Minuten lag er am nächsten am richtigen Ergebnis von 481 Minuten. Er wurde somit neuer HoH.

Die Zeit rast im Haus: Eine Woche in nur einer Stunde
Dan hatte nun die Macht. Er sollte entscheiden dürfen, wer vielleicht noch am selben Abend das Haus verlassen muss. Nachdem Julie die Bewohner dazu aufforderte, sich im Wohnbereich einzufinden, setzte sich Joe gleich in einen der beiden Sessel, die stets für die Nominierten reserviert sind. Nachdem Julie noch darüber witzelte, sollte sich zeigen, dass er mit seiner Vermutung recht hat. Dan nominierte sowohl Joe als auch Ian. Beide sollten in der Power of Veto-Competition die Möglichkeit bekommen, sich von der Liste zu nehmen. Doch natürlich mussten sie dabei gegen ihre Mitbewohner antreten.
Unter dem Motto „Swimming with Sharks“ ging es dann zur Sache. Der Garten, der in eine Meereslandschaft verwandelt wurde, war erneut Austragungsort. Jeder Bewohner musste bei diesem Wettbewerb eine Haifisch-Flosse durch ein Labyrinth bewegen, das – so lässt es sich vermuten – an Unterwasser-Wege erinnern sollte. Jener Bewohner, der als erstes den Weg zum Ziel finden konnte und abschließend einen Buzzer drückte, sollte neuer Besitzer des Vetos werden, das die Nominierung, die wenige Minuten zuvor gemacht wurde, ändern kann. Sichtlich engagiert machten sich die Bewohner an die Arbeit. Bewohner, die schnell weit gekommen waren, mussten oft zurückfahren, da sie eine Sackgasse nicht weiter ließ. Am Ende zeigte Ian das glücklichste Händchen. Der Nominierte sicherte sich das Veto.
Natürlich nahm sich Ian direkt von der Liste. Binnen weniger Minuten, die zwischen Veto Competition und der Nachnominierung lagen, muss jedoch einiges geschehen sein. Während in Amerika Werbung über den Bildschirm flimmerte, entschied sich Dan, wen er nachnominierte. Nach Julies Aufforderung kündigte er an, dass Danielle nun Ians Platz einnehmen müsse. Die Krankenschwester zeigte sich sichtlich geschockt. Was sollte das bedeuten? Ein neuerliches Ende des Quack Packs? Oder war es lediglich ein kluger Schachzug? Schließlich wurden nur zwei Stimmen benötigt, um jemanden rauszuwählen.

Teil 2 der Double Eviction beginnt
Danielle oder Joe – die Bewohner sollten nun zum zweiten Mal zwischen zwei Insassen des US-Hauses entscheiden. Nachdem die beiden Nominierten nochmals um die Stimmen der anderen warben, startete die Stimmabgabe. Sowohl Shane, als auch Jenn und Ian stimmten gegen Joe, der sich von allen Bewohnern herzlich verabschiedete und betonte, dass Big Brother lediglich ein Spiel sei. Dennoch entlud sich bei Betreten des Studios die Anspannung der letzten Wochen und Joe bejubelte die Jubelnden.
Draußen betonte er, stets alles gegeben zu haben, um auch mal einen der zahlreichen Wettbewerbe zu gewinnen, doch zum großen Coup hat es nicht gereicht. Da nützten auch seine Koch-Fähigkeiten nichts, um damit gegebenenfalls jemanden in Sachen Nominierung zu beeinflussen. Doch dennoch wird Joe mit dem Einzug ins Jury-Haus einer großen Aufgabe zu teil – er wird mitentscheiden, wer Big Brother 14 gewinnt. Seine Worte „Ian absolutely deserves this“ lassen vermuten, wen er siegen sehen will.
Ob es so kommt, entscheidet sich in knapp 1,5 Wochen. Bis dahin gibt es sicherlich noch die eine oder andere unerwartete Überraschung im Haus – wir werden natürlich auch weiterhin über jede BB-Episode berichten. Um mit Julies Worten zu verbleiben: „Stay with us!“

 

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare