Header image
BB11 Archiv

Drei Nominierte nach Schlammschlacht im Garten

Seit vergangenem Montag befinden sich nur noch zehn Bewohner im Big Brother-Haus. Doch für das Finale, das am 12. September stattfindet, sind das immer noch zu viele Kandidaten. Daher rief der große Bruder zu einer weiteren Nominierung, bei der dieses Mal im Gegensatz zum Staffelmotto kein Geheimnis im Verborgenen blieb.
Doch zunächst begann Aleks Bechtel die Liveshow wie immer mit einem Exit-Talk. Zu diesem begrüßte sie Timmy, der vergangene Woche nach 77 Tagen regulär von den Zuschauern aus dem Haus gewählt wurde, und seine Ehefrau Fabienne, die das Haus direkt mit ihm verlassen hat. Nachdem die beiden kurz in Erinnerungen schwelgen durften, wurde es aber ernst für sie, denn mit Valencia betrat eine weitere Ex-Bewohnerin das Studio. Sie war erneut zu Gast, um mit dem Ehepaar noch ein Hühnchen zu rupfen. Zwar kam sie mit Fabienne im Haus gut aus, doch zu Hause konnte sie Szenen sehen, die ihr weniger gefallen haben. So stritt sie sich mit Fabienne über das gebunkerte Waschmittel, von dem sie nichts abbekommen hat, als im Haus Knappheit herrschte. Doch sie rechnete es ihr am Ende hoch an, dass sie das Haus mit ihrem Ehemann verlassen hat. Auch Fabienne selbst bekräftigte nochmals, dass dies für sie die richtige Entscheidung war, auch wenn sie liebgewonnene Mitbewohner zurücklassen musste. Timmy hingegen wurde mit seinen fehlenden Tischmanieren konfrontiert, die im Haus auch von Florian angekreidet worden sind. Eine Rechtfertigung fand er hierfür allerdings nicht und entschied sich lieber dazu, keinen Kommentar zu diesem Thema abzugeben.
Aber nicht nur im Studio sollten die Karten auf den Tisch kommen, auch im Haus sollte die Stunde der Wahrheit schlagen. Daher rief der große Bruder Benson und Cosimo in den Raum der Versuchung, in dem die beiden Szenen aus dem Haus zu sehen bekamen. Während Benson sich anhören konnte, wie Cosimo im Strafbereich gestand, dass er Angst hätte, neben Benson zu schlafen, erfuhr Cosimo, dass Benson seine Karriere in Frage gestellt hatte. Doch die beiden nahmen die Ausschnitte auf die leichte Schulter und erklärten, dass sie dies ohnehin schon wussten und sich nicht gegeneinander aufhetzen lassen.
Nachdem Aleks den Zuschauern eine MAZ über Ingrids Ausflug ins Schokoladenmuseum präsentierte, bei dem die Schokoladenliebhaberin auch ihre Freundin Sarah treffen konnte, ging es zurück ins Haus, wo Big Brother den Matchalarm auslöste und seine Bewohner in den Garten schickte. Dort traten die Bewohner in zwei Teams gegeneinander an: Ureinwohner gegen Nachzügler. Im Schlammpool galt es für je einen Bewohner aus beiden Teams, den gelben Ball zu ergattern und in den Korb des eigenen Teams zu legen. Das erste Duell war dabei ein Aufeinandertreffen der DSDS-Teilnehmer Cosimo und Benny, wobei Benny nach knapp 30 Sekunden den Punkt für die Nachzügler ergattern konnte. Das zweite Duell wurde zwischen zwei Frauen ausgetragen, wobei Ingrid für die Ureinwohner und Jaquelina antrat. Fast sah es so aus, als ob die beiden Damen den Schlammpool mit einem Unentschieden verlassen müssten, ehe Jaquelina drei Sekunden vor Ablauf der einminütigen Spielzeit den Ball ins grüne Ziel legen konnte. In Runde 3, in der Steve und Leon aufeinandertrafen, konnte sich schließlich Steve als erster Ureinwohner durchsetzen. Das vorletzte Duell, bei dem Daggy und Benson antraten, zog sich wie das erste Frauenduell in die Länge, wobei dieses Mal allerdings keine Bewohnerin als Sieger hervorging. In der finalen Runde trafen Rayo und Florian aufeinander und lieferten sich zugleich die härteste Schlammschlacht des Abends, das die Ureinwohner 14 Sekunden vor Ablauf noch für sich entscheiden und damit zu einem 2:2 aufholen konnten. Damit musste ein Entscheidungsmatch ausgefochten werden, bei dem erneut Steve gegen Leon antrat. Wie auch schon bei der ersten Begegnung hatte Steve die Oberhand und versenkte den Ball in seinem Korb. Damit hatte er auch das Match für die Ureinwohner gewonnen. Die Strafe für die Nachzügler sollte auch nicht lange warten und so stürmten Big Brothers Men in Black ins Haus, um die Koffer der Nachzügler geöffnet auf den Tischen zu platzieren. Der große Bruder gewährte den Verlierern nämlich eine Minute, möglichst viel Kleidung anzuziehen, ehe die Koffer mitsamt dem restlichen Inhalt von den Männern in Schwarz aus dem Haus entfernt wurden. Auch die Betrugsversuche der Bewohner, einige Klamotten einfach aus dem Koffer zu nehmen, ohne sie zu tragen, ließ der große Bruder nicht durchgehen und befahl seinen Helfern, auch diese Klamotten zu konfiszieren.
Zeit, um diesen Schock zu verdauen, gab es von Big Brother nicht. Stattdessen ging es direkt mit der sechsten Nominierung dieser Staffel weiter. Wie auch bei der letzten Nominierung gab für niemanden Welpenschutz. Cosimo und Ingrid konnten dennoch nicht nominiert werden. Während Cosimo als aktueller Besitzer des goldenen Finaltickets bis auf Weiteres vor Nominierungen geschützt ist, hat sich Ingrid mit einem falschen Tipp im Secret Room bereits vorab selbst auf die Liste gesetzt. Spitzenreiter dieser Nominierung waren dieses Mal sowohl Benson als auch Jaquelina, die beide jeweils vier Stimmen erhalten haben und sich somit zu Ingrid auf die Nominierungsliste gesellten. Während Benson größtenteils aufgrund ihrer aggressiven Art auf die Liste gesetzt wurde, erhielt Jaquelina aufgrund ihres Nachzüglerstatus einige Nominierungsstimmen. Lediglich Benson und Steve gaben zu, dass sie auch andere Motive hatten. So nominierte Benson die Blondine, weil sie ihr zu nervig und bei Gesprächen zu aufdringlich sei. Steve gab seine Stimme hingegen an Jaquelina, weil sie ihn nicht im Finale sieht. Leon erhielt ebenfalls zwei Stimmen, die aber nicht weiter ins Gewicht fallen, womit er zumindest in dieser Woche nicht um seinen Verbleib im Haus bangen muss.

Die Nominierung war damit jedoch noch nicht beendet. Zwar standen mit Ingrid, Benson und Jaquelina die drei Nominierten schon fest, doch Big Brother sorgte für zusätzlichen Stunk, indem er den Bewohnern die Nominierungsbegründungen vorspielte. Darüber hinaus rief Big Brother den Bewohner mit den meisten Nominierungsstimmen ins goldene Sprechzimmer, um dort die rote Loser-Laterne zu holen. Da Benson und Jaquelina allerdings gleich viele Stimmen erhielten, einigten sich die beiden darauf, dass Jaquelina die Lampe abholen und zugleich an einen Mitbewohner weiterreichen darf. Ihre Wahl fiel dabei auf Kontrahentin Benson. Wie bereits in der neunten Staffel muss die Lampe alle vier Stunden an einen Mitbewohner weitergereicht werden. Der aktuelle Lampenträger darf während dieser Zeitspanne weder sitzen noch liegen. Erst nach vier Stunden darf der aktuelle Besitzer die Lampe weiterreichen, es sei denn die 24 Stunden-Frist ist abgelaufen. Dann verlässt die Loser-Lampe nämlich wieder das Haus.
Ob die Nominierung und die gezeigten Begründungen einen Einfluss auf das Lampenspiel haben? Werden wir erneut ein Lampenduell zwischen zwei Bewohner sehen, wie dies bei Daniel und Patricia in der neunten Staffel der Fall war? BBfun wird es euch wissen lassen!

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare