Header image
Dschungelcamp 2017

Tag 15 im Dschungelcamp: Hanka und Florian schließen Frieden

An Tag 15 zeigte sich Hanka wie sie leibt und lebt. Immerhin konnte sie den Streit mit Florian beilegen. Beide waren zuvor wegen der Regelverstöße aneinander gerasselt. Der It-Boy hat sich für sein Verhalten sogar höflich entschuldigt.

Tag 15 im Camp: Der ganz normale Wahnsinn

Mittlerweile gehören Streitigkeiten im Dschungelcamp ja zum täglichen Wahnsinn. Auch als gestern Hanka und Florian erneut aneinander gerieten, verwunderte höchstens die gereizte Grundstimmung bei Florian – schließlich konnte er sich in den vergangenen zwei Wochen noch am ehesten zurückhalten. Nicht so an Tag 14. Dass Hanka Probleme damit hat, Regeln einzuhalten, dass man stets und ständig auf sie Rücksicht nehmen muss, stieß ihm sauer auf. Hanka zeigte sich danach sichtlich enttäuscht, schließlich kannte sie ihren Dschungelkollegen so nicht und auch, dass er klar Aussprach, dass sie definitiv keine Freunde seien, sorgte für Unsicherheit. Im Gespräch mit Kader kommentierte sie schließlich: „Man muss ja nicht alle wiedersehen. Und das ist dann auch in Ordnung.“ Hanka konnte nicht nachvollziehen, weshalb Florian ihr gegenüber aggressiv und respektlos gewesen sei.

Friedensangebot: Hanka und Florian vertragen sich wieder

Doch auch in Florian arbeitete es und der Streit war noch längst nicht vergessen. Aggressiv sei auch Hanka, wie er feststellte – insbesondere dann, wenn man ihr ein „Nein“ entgegenstellt oder man sich über etwas hinwegsetzt. Die Lust am Streit war ihm jedoch längst vergangen, zu viel Kraft koste eine solche Auseinandersetzung. Am Lagerfeuer dann das Friedensangebot: „Hanka, lass‘ uns nicht mehr streiten! Ich habe keinen Bock auf Streit. Okay? Es bringt nichts.“ Weiterhin bat er die 47-Jährige höflich um Entschuldigung. Hanka nahm die Entschuldigung an, kommentierte sie jedoch mit unberührter Miene lediglich mit einem „Okay“. Im Nachgang erklärte sie Camp-Kollegen Marc Terenzi: „Wir haben jetzt noch eine schöne Zeit vor uns, bald sitzen wir wieder im Flugzeug und das war es dann. Und wir haben uns nur noch gestresst in den letzten Tagen. Und das ist Unsinn.“

Hanka: „In der Hauptphase war ich gestern wie ein Exorzist.“

Doch wer glaubte, in diesem Einsehen sei auf eine veränderte Hanka zurückzuführen, der irrt – zumindest was ihre Zwänge angeht, zeigte sich die TV-Maklerin an Tag 15 wie sie leibt und lebt. Und dass ihre Phobien wieder besonders schlimm sind, ließ sie auch die anderen Dschungelcamper wissen: „Kinder, als Vorwarnung: Thomas, Florian, ich bin heute noch leicht im Modus. Ab morgen bin ich wieder die Alte, aber ich bin mir nicht sicher, ob euch das freut.“ Als Marc einwarf, dass sie gestern ganz anders drauf war, erklärte sie: „In der Hauptphase war ich gestern wie ein Exorzist.“

100%: Hanka will es auch an Tag 15 reinlich haben

Doch ob es nun wirklich besser ist? Als Florian die Pfanne reinigte, interessierte sich Hanka dafür, ob er sich auch wirklich die Hände gewaschen hat. „Zu wie viel Prozent?“ Florian: „100! Ich habe ja nichts gemacht heute!“ Auch auf die erneute Nachfrage, ob wirklich alles sauber sei, erhielt sie eine bejahende Antwort: „Zu wie viel Prozent?“, wollte sie wissen. „100! Immer noch“, erklärte Florian. Hanka: „Dankeschön!“

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare