Header image
Dschungelcamp 2013

Dschungelcamp 2013: Diese „Stars“ sind nun von RTL bestätigt

Die Kandidaten fürs Dschungelcamp sind bekannt – mehr oder minder zumindest. Was jedoch machte sie bekannt, womit sind sie gescheitert und was macht sie besonders markant – genug, um nach Australien abgeschoben zu werden? Warum dürfen genau sie sich zum Vollhorst im Jahr 2013 machen? Wir haben mal versucht, das Ganze mit einem bis mehreren Augenzwinkern zusammenzufassen.

Sonja Zietlow Dschungelcamp 2013Fangen wir doch mal mit der schillerndsten Person des Dschungelcamps 2013 an. Olivia Jones. Gefühlte 10 Meter hoch, überdimensionaler Kopf, scharfe Zunge, fast schon ein wenig sarkastischer Humor. Gern gesehener Gast bei allen Events, auf welchen die „bunte Gesellschaft“ Deutschlands aufschlägt. Sie moderierte mehrfach den „Christopher Street-Day“, war für RTL Grand-Prix-Reporterin und scheut sich nicht, in Interviews auch mal die Maske fallen zu lassen und völlig ungeschminkt und ernsthaft Rede und Antwort zu stehen. Auf sie kann man sich wohl freuen.

Dschungelcamp 2013Etwas anders sieht es schon mit dem in jüngster Zeit als „TV-Rüpel“ ins Rampenlicht geratenen Helmut Berger aus. Der schwer gealterte Visconti-Star wirkt oft mit Alkohol angereichert, mit etwas Verwirrtheit gezeichnet und weit davon entfernt, eine einigermaßen gute Rolle zu bekommen. Vielleicht wäre er denkbar in dem Film „Der Trinker“. Falls man in der Lage ist ihn zu verstehen, kann man sich auf reichlich inhaltsloses Gewäsch einstellen. Olivia hat, siehe Bild, bereits Bekanntschaft mit ihm geschlossen. Schon am Flugplatz sorgte er für den ersten Skandal. Zerzaust, verwirrt und „sturzhagelvoll“ wurde er von einer RTL-Mitarbeiterin gestützt und vom Bordpersonal darauf hingewiesen, dass sie keine betrunkenen Passagiere befördern würden. Die BILD befragte Berger, ob er keine Angst hätte, nun in Deutschland bleiben zu müssen. Die Antwort: „Mir ist alles scheissegal“. Der Piccolo, den er krampfhaft festhielt, war mit Sicherheit nicht das einzige Schlückchen, welches an diesem Tag schon durch Bergers Kehle floss.

Big-Brother-Iris. Zugegeben, bei diesem Namen fängt man leicht an zu gähnen. Sitzfleisch hat sie, auch die beleidigte Leberwurst kann sie herrlich mimen. Ja, Schattengewächs könnte man sie nennen. Immer aus dem Schatten der berühmten Hohlbirne und Tochter „Katzenberger“ laut „hier“ schreien. Um Beachtung ringend, angelt sie sich von Format zu Format und langweilt die Zuschauer zu Tode. Falls sie die Dschungelkrone mit nach Hause nimmt, leisten wir mit 10 Rosenkränzen Abbitte.

Joey Heindle. Uff, die Krächzmaschine aus Freising jagte Dieter Bohlen mit seinem zarten Gesang aus dem Saal. Das war wohl der Punkt, der ihn nun befähigt, in den australischen Busch zu gehen und die Vögel zu verscheuchen. Nicht zu unterschätzen sind jedoch seine jungen Fans, welche ihn sicherlich mit einigen 49-Cent-Anrufen weiter pushen. Naja, solange er den Mund hält, könnte er im Dschungelcamp nicht weiter störend wirken. Die Spinnenphobie gibt jedoch etwas zu denken – gut, dass Ratten ihm nichts auszumachen scheinen…

Dschungelcamp 2013Patrick Nuo. Der Schönling und Frauenschwarm im Camp. Sänger und verlassener Ehemann. Ein paar Hits, ein bisschen Jury bei „DSDS“, ein bisschen „TV-Turmspringen“, ein bisschen „Lotta in Love“, ein bisschen, äh, ein bisschen von allem, Hauptsache Kameras. Egal, was fürs Auge ist er allemal. Ob das sein im Moment in Produktion befindliches Album sofort in die Charts buxiert nach der Veröffentlichung? Keine Ahnung, kommt wohl auch auf seine Verweildauer im Dschungelcamp an. Hoffentlich bleibt er lange genug, um ihn eingehend optisch studieren zu können.

Georgina Bülowius/Fleur. Georgina wer? Google ist doch eine hervorragende Erfindung, so findet man auch Promis, die kein Mensch kennt. Was sagt uns die Informationsplattform über diese Frau? Ach ja, eine von vielen Frauchen beim „Bachelor“ war sie. Schon mal ’ne gute Spur. Wir lesen weiter. Sie blieb in Erinnerung als Oberzicke mit dem Ehrgeiz, endlich berühmt zu werden. Als was? Vielleicht als „hodenfressende Mutzicke“? Hübsch ist sie ja, doch mehr gibt Google nun auch nicht her.

Arno Funke. Nicht TV-Knast, nein, der richtige Knast hat ihn wieder in die Freiheit entlassen. Man mag sich fragen, warum ein Erpresser diese Plattform bekommt. Was macht ihn zum Promi? Wird man Promi, wenn man Leute in Angst und Schrecken versetzt? Nun gut, er wird sicherlich einiges zu erzählen haben, was wir nicht nur schon tausend Mal gehört haben, sondern was der Zuschauer vielleicht gar nicht hören möchte. Der wohl zweifelhafteste zukünftige Madenvertilger im Dschungelcamp 2013. Die Gage ist schon verplant, die geht komplett an Karstadt zur Begleichung noch immer offener Schulden.

Dschungelcamp 2013

Fiona Erdmann. Wow, eine Schönheit. Ganz das Beuteschema von Nuo. Das Model wurde 2009 bekannt als Lästerzicke bei „Germany’s next Topmodel“. Sie versuchte sich nach dem Aus bei GNTM als Moderatorin irgendwelcher unbekannter Shows und aus dem Modeln wurde auch nichts. Vielleicht geht sie in den Nahkampf mit „Georgina, wer?“ oder sie ahmt „Micaela Blankzieh“ nach. Mal sehen, vielleicht fällt ihr ja fürs Dschungelcamp auch eine eigene Rolle ein.

Claudelle Deckert. Die „Tante Eva“ des deutschen Vorabendprogramms bezeichnet sich selbst als Granate im Bett. Blond, schlagfertig, außerordentlich hübsch und nicht richtig einzuschätzen. Sie spielt in „Unter Uns“ ihre Rolle als Serienzicke in Perfektion und könnte sich sehr schnell selbst demaskieren, sollte sie sich doch als umgänglich und nett outen. Ja, sie wäre bestimmt eine Bereicherung fürs Dschungelcamp.

Allegra Curtis. Tochter von Toni Curtis und Christine Kaufmann. Tochter von und von und von. Ach ja, was macht sie eigentlich? Sie ist Schmuckdesignerin, Maskenbildnerin, Buchautorin, Homeshoppingverkäuferin. Ja, was soll man über sie sagen? Nichts, warten wir es einfach ab. Sollte sie das Experiment wagen, bekommen wir eine Kandidatin, die nur durch ihre bekannten Eltern einen Schimmer der Erinnerung hinterlässt bisher.

Silva Gonzales. Schon wieder fällt einem nur eines ein: „Wer ist das denn nun wieder?“. Sänger der Band „Hot Banditoz“, One-Hit-Wonder, der Song: „Veo, Veo“. Zuschauern der fünften Staffel von Big Brother dürfte er noch ein Begriff sein. Silva wird die männliche Spezies verstärken. Wir haben nicht den geringsten Plan, was von seiner Seite zu erwarten ist. In seinem Fall müssen wir uns überraschen lassen. Nur eines hat er mit allen gemeinsam, den Promistatus, warum auch immer.

Dschungelcamp 2013 Bewohner Kandidaten

Puh, Sonja Zietlow und Daniel Hartwich werden einiges an bissigen Sprüchen raushauen können. Ihr Gagschreiber Micky Beisenherz versprach zwar, dass es nach dem Tod von Dirk Bach wenig pathetisch werde, dafür bleiben die Kommentare sicherlich auf gewohnt hartem Niveau. Wenn Dirk das nur miterleben könnte…

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare auf Facebook



Kein Facebook-Account? Dann besuche unser Forum und kommentiere diese Story auch ohne Anmeldung!

Es gibt  0 Kommentare // Schreibe einen Kommentar im BBfun-Forum.