Header image
Dschungelcamp 2013

Für den Dschungelbesuch: Helmut Berger kassiert 70.000 EUR

Nun steht es also fest. Das „Karriere-aus-Biotop“ des Dschungelcamps darf sich über ein neues Mitglied freuen. Helmut Berger, einst genannt „die schönste Diva der Welt“ geht nach Down Under, um am Mahl der etwas anderen Köstlichkeiten seinen Platz einzunehmen und möglichst lange zu besetzen.

Warum tut er das und vor allem, für wieviel Gage? Bei Marcus Lanz verkündete er noch vollmundig, nicht unter 100.000 Euro in Gespräche um seine Teilnahme einzusteigen. Nun hat er den Stift genommen, unterschrieben und das für 70.000 Euro. Ein hoher Betrag, doch in früheren Tagen sicherlich Peanuts für die Filmlegende, die mit „Die Verdammten“ und „Ludwig II“ zur internationalen Kultfigur wurde.

Es ist und bleibt trotzdem ein Rätsel, warum er sich das Dschungelcamp 2013 antut. Arm ist er nicht, denn immer noch dreht er pro Jahr einen Film. Aktuell ist es „Paganini“, eine kleine Wohnung in Salzburg befindet sich in seinem Besitz und auch auf mehrere Renten kann er zurückgreifen. Gerade wurde auch sein „Helmut Berger-Bildband“, der bombastisch aufgemacht ist, vorgestellt. Allein das bringt ihm ein fünfstelliges Honorar.

Der Abendzeitung München verriet Berger wie es zu der Vertragsunterzeichnung kam. Seine Text-Coachin, Andrea Worek, habe die Verhandlungen geführt, wochenlang. Sie war es auch, die sich mit RTL-Leuten im Gepäck nach Salzburg begab und den Vertrag unter Dach und Fach brachte. Zuerst sollte sie auch noch mit nach Australien als seine Begleitung reisen, dies möchte Helmut jedoch inzwischen nicht mehr. Er möchte lieber von einer Masseuse begleitet werden. Tja, eine wirkliche Erklärung für die für Helmut Berger unnötigen Strapazen haben wir nicht gefunden, erklärbar ist es vielleicht mit einer Prise Geltungssucht.

Last but not least spendiert RTL der angehenden Dschungeldiva anschließend eine „All-Inclusive-Kur“. Na dann, das wird seinen geschundenen Körper doch wieder in Schwung bringen. Wir sind schon sehr gespannt, wie lange sein Aufenthalt zwischen gescheiterten Promis, Maden, Kakerlaken, Spinnen und sonstigem Getier sein wird. Sollte sein Körper keinen Gefallen an dem Aufenthalt haben, Dr. Bob wirds schon richten.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare