Header image
Dschungelcamp 2013

Dschungelcamp 2013: Fiona kriminell, Claudelle sexistisch, Georgina tragisch

Raus aus dem australischen Dschungelcamp – zurück in den Blätterwald der Yellow Press Deutschlands, ein klares Ziel wohl aller Kandidaten. Was andere noch planen, setzte Fiona Erdmann bereits vor ihrer Zeit im Dschungelcamp 2013 in die Tat um und präsentierte nackte Haut, viel nackte Haut. Diese Frau, bekannt geworden durch ihre Teilnahme bei GNTM, wo sie den vierten Platz belegte, deren Figur aber laut Mitcamperin Iris Klein die eines Fahrrads sei, spielt eine heiße Verführerin in „reizender Aufmachung“. Sie zeigt sich in Unterwäsche und spielt als „Antje von Basten“ eine erotisierende Sexszene in der RTL-Krimikomödie „Turbo & Tacho“. Auf Facebook postete sie: „Na das war ja mal ein schöner Tag. 😉 Zwischen solch‘ netten Männern lässt es sich gut aushalten!“ Wir sind sehr gespannt, ob diese Freude auch auf die Zuschauer überspringt.
Georgina (DC2013)Aber auch das Sams Georgina Fleur arbeitete erotisch vor und besang sich schon vor dem Dschungelcamp selbst mit „Je suis, commme je suis“. Bei ihr weiß man schon, dass sie vor rund 2000 Menschen in einem deutschen Club floppte. Ungenügende Vorbereitung und ihre schon bekannte Selbstüberschätzung trugen zu diesem Negativerfolg bei. Meinte sie zuvor doch noch: „Das ist jetzt tipptopp, ich gehe jetzt schlafen, dann bin ich in einer Stunde fit und dann rock‘ ich den Scheiß, das ist nicht so schwer!“, gab sie im Anschluss nur noch die ernüchternden Worte: „Das war so krass gerade mit dem Publikum die Reaktionen halt von denen, weil die alle nicht getanzt haben“ von sich und man darf gespannt sein, ob sie jemals begreifen wird, dass Erfolg immer von vorangehender Leistung abhängig ist.

claudelle-deckertGanz anders dagegen ging die Drittplatzierte des Dschungelcamp 2013, Claudelle Deckert ihre Zukunft an. Aus gesicherter Position als Soap-Seriendarstellerin ließ sie sich für die aktuelle Ausgabe des Playboy ablichten und möchte jetzt in den Staaten eine komödiantisch-erotische Comedy-Koch-Show aufziehen. Zwei Kostproben davon waren bereits auf Facebook zu sehen. Als dieses Testprogramm bei den Usern allerdings ein gemischtes Echo – vom Fremdschämen bis zur Sexismus-Debatte – hervorrief, nahm ihr Management die Videoclips mit dem Titel „do you like my Klöße?“ wieder aus dem Netz mit der Erklärung: „Einige haben den Comedy-Aspekt der Videos nicht verstanden“ . Wir wünschen Claudelle jedoch weiterhin Erfolg im Dirndl, welches sie auch ohne Klöße recht gut ausfüllt.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare