Header image
Dschungelcamp 2012

Tag 5: Daniel wollte das Camp verlassen

Die Regenfälle wollen nicht aufhören, die Stimmung im Camp wird daher immer angespannter und erneut drohen Stars mit dem Auszug. Ob wenigstens Ramona und Vincent mit zahlreichen Sternen aus der Prüfung zurückkehren können, damit die Camper zumindest ein großzügiges Abendessen haben? Wir sagen es euch…

Sowohl Ramona als auch Vincent wurden gestern von den Zuschauern in die Dschungelprüfung „Frohes Fest“ gewählt, die von den Regeln her an das Oktoberfest der letzten Staffel erinnerte. Abwechselnd wurden den beiden insgesamt elf übrig gebliebene Köstlichkeiten des Dschungelweihnachtsmarktes gereicht, die vernascht werden mussten, um jeweils einen Stern zu gewinnen. Für das Kauen und Schlucken blieb jedoch nur solange Zeit, wie der jeweilige Mitstreiter gefüllte Glühweingläser mit einer Hand in die Luft halten konnte. Als Joker hatten beide Prüflinge die Möglichkeit, jeweils ein aufgetischtes Gericht oder Getränk an den Mitcamper weiterzureichen, der die Dschungelspezialitäten daraufhin essen musste, um den Stern nicht zu verlieren.
Ramona durfte den Anfang machen und bekam einen Dschungel-Glühwein serviert, der das aus pürierter Käsefrucht hergestellt wurde. Unerschrocken nahm sie die Tasse in die Hand und schluckte den kompletten Inhalt herunter. Damit erhielt sie den ersten Stern. Auch Vincent durfte sich an einem Getränk probieren, er erhielt jedoch pürierte Kakerlaken. Auch für ihn war es kein Problem, die Tasse zu leeren und betonte sogar, dass es gut geschmeckt hätte. Stern Nummer 2 landete somit auf dem Konto der Camper.
Als dritte Spezialität wurden Meeräschen-Eingeweide präsentiert, die wieder von Ramona gegessen werden mussten. Auch wenn man ihr hier den Ekel um einiges deutlicher ansehen konnte, erfüllte sie auch hier ihre Aufgabe und gewann den dritten Stern. Für den Rabenflüsterer gab es daraufhin einen Reibekuchen, der aus Käsefrucht und Fliegen gemacht wurde. Vincent probierte sich zwar an dem Gericht, hatte jedoch Probleme, den matschigen Kuchen zu verzehren und verzichtete auf den Stern.

Damit war Ramona wieder an der Reihe und bekam geröstete Mehlwürmer serviert. Geschmacklich fand die Moderatorin diese gar nicht schlecht und hatte nur etwas Probleme damit, die Panzer zu knacken. So war den Prüflingen aber auch der vierte Stern sicher. Und auch der nächste Stern sollte auf ihr Konto gehen, da auch Vincent seine nächste Mahlzeit, kandierte Kakerlaken am Spieß, in nur wenigen Sekunden verspeisen konnte.
Der siebten Gang bestand aus einer Bratwurst, die in Wirklichkeit aus Schweineanus bestand. Einmal mehr zeigte sich die ehemalige Moderatorin des Fernsehgartens tapfer und konnte durch fleißiges Kauen den sechsten Stern erspielen. Unser Magier hingegen erhielt seinen nächsten Stern durch den Verzehr von zehn Seidenraupen, die auf einer alten Zuckerwatte serviert wurden.
Auch die Fischaugen auf Waffeln stellten für Ramona kein Problem dar, während Vincent seine Dampfnudel mit Kakerlaken und Mehlwurmfüllung wieder zurückgehen lässt. Damit gab es in dieser Runde auch nur einen Stern für die Dschungelcamper. Zum Abschluss wurde Vincent noch ein Eierlikör aus warmem Busch-Schweinsperma serviert, den er ohne weiteres herunterkippte, während Ramona sich vor lauter Lachen nicht mehr einkriegen konnte. Insgesamt brachten die zwei Prüflinge somit neun Sterne mit ins Camp, wo sie von den übrigen Stars für ihre Leistung gefeiert worden sind.

Dieses Mal hatten Brigitte und Martin das Vergnügen, auf der Suche nach der Schatzkiste durch den Dschungel zu erwarten. An der Fundstelle angekommen, fanden die beiden auch sogleich die Regeln für ihr Schatzsuchenspiel. In einer nahe gelegenen Höhle musste Brigitte innerhalb von zehn Minuten insgesamt vier Schlüssel finden, um das Schloss der Kiste zu entriegeln. Um überhaupt etwas in der stockfinsteren Höhle sehen zu können, stellte man ihr eine Lampe zur Seite, die jedoch nur leuchtete, wenn Martin die zwei flexiblen Schwachstromleitungen durch Körpereinsatz zusammenführte.
Trotz kleinerer Anfangsschwierigkeiten konnten die beiden Camper alle Schlüssel bergen und die Kiste zurück ins Camp bringen, wo sie zusammen mit den anderen die Frage in der Kiste beantworteten mussten. Diese lautete dieses Mal: „Warum kommen Regenwürmer bei Regen an die Oberfläche?“. Die Stars waren der Ansicht, dass die Würmer dies tun, um nicht zu ertrinken und lagen damit erneut richtig. Als Preis erhielten sie daher Kaffee und Tee.

Auch am fünften Tag prasselte der Regen nur so auf das Camp nieder und ein Ende ist nicht in Sicht. Im Gegenteil, wie auch schon im letzten Jahr drohen Wassermassen das Camp zu überfluten. Evakuiert werden musste das Camp zwar noch nicht, doch die Stars wollen ihre Zeit lieber im engen Dschungeltelefon verbringen, um zumindest einigermaßen trocken zu bleiben.
An Daniels Nerven zerren die schlechten Wetterbedingungen wohl am meisten, hinzu kommt bei ihm allerdings auch noch, dass er seinen Sohn vermisst. Nachdem er auch im Dschungeltelefon schon laut darüber nachgedacht hatte, das Camp zu verlassen, rief er schließlich im Laufe des Tages den erlösenden Spruch „Ich bin ein Star, holt mich hier raus!“ in den Urwald und verabschiedete sich von seinen Mitcampern. Im Dschungeltelefon erklärte er daraufhin, dass es zwar schwer falle, nun zu gehen, ihn seine Gefühle zu sehr belasten. Doch nach gründlichem Überlegen hat er sich doch noch unentschieden und überraschte seine Mitbewohner mit seiner Rückkehr.

Die Stimmung wurde aber nicht nur von Regen und Auszugsgedanken gedrückt. Wie üblich muss ein Teamchef an einem neuen Tag einen seiner Mitbewohner zum Nachfolger ernennen, so auch gestern. Radost, die das Camp zuvor leitete, beförderte Jazzy zur neuen Teamchefin, die mit einer strikten Kommandos und konkreten Aufgabenverteilung die erschöpften Stars wieder zu mehr Disziplin antreiben möchte. Bei ihren Mitcampern stößt Jazzy dafür aber auf wenig Verständnis. Sie wollen nämlich nicht wie in einem Militärcamp behandelt werden, wo alles strikt reglementiert ist und alle nur das machen können, was ein Anführer bestimmt.
Dabei wäre mehr Disziplin unter den Stars von Nöten, denn sie wollen sich nicht so richtig an die aufgestellten Regeln halten und besuchen die Dschungeltoilette nicht mehr mit einem Begleiter, sondern nur noch alleine. Martin und Ailton haben in der Nacht sogar direkt ins Camp gepinkelt, was ebenfalls gegen die Regeln verstieß. Während der Berliner Sänger seine Tat vor seinen Mitcampern direkt gestand, hüllte sich Ailton zunächst in Schweigen. Erst nachdem der Druck durch die anderen Stars zu groß wurde, gab auch er zu, gegen die Regeln verstoßen zu haben.

Auch die nächste Dschungelprüfung ist im wahrsten Sinne des Wortes ein „Fall für zwei“, weshalb die Zuschauer auch dieses Mal wieder zwei Camper zur Prüfung konnten. Ihre Wahl fiel dabei auf Ramona und Camp-Pinkler Ailton, für den es die erste Jagd nach den Sternen sein wird.

Dirk: Das ist… Schweineanus.
Ramona: Wie bitte?
Dirk: Ja, genau.

Foto von Sonja und Dirk: RTL / Ruprecht Stempell
Bilder aus dem Camp: RTL / Stefan Menne

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare auf Facebook



Kein Facebook-Account? Dann besuche unser Forum und kommentiere diese Story auch ohne Anmeldung!

Es gibt  0 Kommentare // Schreibe einen Kommentar im BBfun-Forum.