Header image
BB11 Archiv

Ingried und Leon nach Sondernominierung auf der Liste

Gestern überraschte der Große Bruder seine Bewohner damit, dass anstatt der Nominierung ein Überraschungsauszug anstand. Zum Abschuss freigegeben waren mit Steve und Benny dabei nur Bewohner, die vor der Liveshow direkt auf der gefürchteten Auszugsliste standen. Dass die Zuschauer aber am Ende Ureinwohner Steve aus dem Haus wählten, war wohl für die Bewohner sogar noch ein größerer Schock. Doch die Ereignisse der gestrigen Liveshow sollten nicht die letzten Erdbeben sein, von denen das Big Brother-Haus getroffen wurde.
In den ersten Stunden nach Steves Auszug spekulierten die Bewohner bereits über die ausgebliebene Nominierung und das weitere Vorgehen des Großen Bruders. Am Ende hat aber wohl keiner der verbliebenen sieben Bewohner damit gerechnet, dass Big Brother sie am Dienstagabend in den Garten zu einer offenen Sondernominierung rufen würde, die auch live während der Tageszusammenfassung auf RTL II gezeigt wurde. Zur Auswahl standen allerdings nur fünf Bewohner, da Cosimo als endgültiger Besitzer des goldenen Finaltickets und Jaquelina als Besitzerin des Schlüssels der Versuchung vor der Nominierung geschützt waren. Um ihre Entscheidung auch optisch kenntlich zu machen, mussten die Bewohner dieses Mal grüne Schilder mit der Aufschritt „EXIT“ vor ihre Mitbewohner stellen, sowie einen passenden Magneten an eine Tafel heften.
Spitzenreiter dieser Nominierung war Leon, der von Benny, Daggy, Ingrid und Cosimo insgesamt vier Stimmen erhielt. Während Ingrid ihn einfach nur doof fand, störte Cosimo, dass sein Mitbewohner ständig nach den Fehlern der anderen suche. Mit auf der Liste steht aber auch Ingrid, die am Ende der Nominierung immerhin zwei Exit-Schilder vor sich stehen hatte. Während Rayo der Meinung war, dass sie das Projekt Big Brother nicht ernst nehme, gab Leon an, dass Ingrid ihn aus dem Haus haben wolle und er sie daher im Gegenzug auch nominieren möchte. Benny erhielt lediglich eine Nominierungsstimme von Jaquelina und kam daher nochmals mit einem blauen Auge davon.

Das Live-Intermezzo war mit der Verkündung des Ergebnisses jedoch noch nicht vorbei. Leon und Ingrid sollten bereits heute ihre Minute der Nominierten nutzen, um im Sprechzimmer für sich zu werben. Den Anfang machte Leon, der direkt zugab, während seiner Big Brother-Zeit einiges über sich selbst gelernt zu haben und seinen Aufenthalt im Haus bisher auch genossen zu haben. Während er von sich selbst sagte, dass er immer ehrlich und offen über seine Gefühle rede, sah er in Ingrid eine Bewohnerin, die eher verletzend auftritt und das Projekt nicht ernst nehme. Ingrid selbst war da natürlich anderer Meinung und stellte direkt klar, dass Big Brother eines ihrer bisher größten Erlebnisse sei und sie auch gerne noch das Finale im Haus mitbekommen möchte. Leon habe den Finaleinzug dagegen nicht verdient, da er in ihren Augen einfach nur falsch sei.
In den kommenden sechs Tagen werden die beiden noch weitere Möglichkeiten haben, die Zuschauer von sich zu überzeugen, ehe einer von ihnen am Montag das Haus verlassen muss. Eine Chance dafür bietet unter anderem das legendäre „Touch the Car“-Match aus der fünften Staffel, das morgen erneut stattfinden soll. BBfun wird darüber berichten.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare