Header image
Dschungelcamp 2012

Ex-Dschungelcamperin Katy Karrenbauer findet diese Staffel zum Gähnen

Als Zweitplatzierte vom letzten Jahr weiß Katy Karrenbauer, wovon sie spricht, wenn sie die Bewohner beurteilt. Sie kann nachempfinden, wie man vom Klima, und verschiedenen Charakteren auf engsten Raum beeinflusst wird. Einen Kandidaten hatte sie schon vor Beginn im Visier: Ramona Leiß. Sie prophezeite, dass sie nicht sehr lange im Camp sein wird.
Verstärkt hat sich dieser Eindruck natürlich in der letzten Woche. Das Gemecker von Camp-Oma Ramona ging nicht nur Katy auf die Nerven, einigen Zuschauern sicher auch. Katy findet die Stimme von Ramona unangenehm und das, was sie sagte erst recht. Die Beichte gestern, dass Ramona als wohlbehütetes Kind aufwuchs und nichts tun musste, außer lernen, fand Katy schrecklich. Dennoch ist es für sie keine Legitimation, andere Leute zu schikanieren. Trotzdem war Ramona natürlich gut für die Einschaltquote, wer schaut schon gern Friede, Freude, Eierkuchen an. Oder Herren, die schon fast darum betteln, dass man nicht für sie anrufen sollte, nur damit sie endlich das Camp verlassen können.
Auch die Reize von Mica sind übersättigt und sorgen nicht mehr für den Drang den Fernseher einzuschalten. Die 49-Jährige erhofft sich jetzt von der 2. Woche, dass ihre Favoriten, Rocco, Kim und Brigitte noch mal richtig Gas geben. Wir hoffen auch, dass die Quoten vom Dschungelcamp weiterhin so gut bleiben, auch wenn der Stressfaktor Ramona nun das Camp verlassen musste.


Eine der wenigen Freuden im Dschungelcamp: Kekse

Quelle: promiflash // Bild: RTL, Stefan Gregorowius

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare auf Facebook

Kommentare im Forum