Header image
BB11 Archiv

Informationsstarre überwunden: Erste Details zu BB11

Gestern haben wir noch um den Starttermin der elften Staffel gebangt, doch heute gibt es endlich Gewissheit. Es bleibt dabei: Am 2. Mai ist es soweit. Um 21.15 Uhr startet die große Eröffnungsshow, die – man höre und staune – tatsächlich von Sonja Zietlow moderiert wird. Die 42-Jährige springt jedoch lediglich für Aleksandra Bechtel ein, die sich an diesem Tag noch im Mutterschutz befinden wird. Ab dem 9. Mai übernimmt Bechtel, die auch durch die Live-Sendungen der elften Staffel des Formats führen wird, die Moderation wieder selbst. 15 Kandidaten werden an diesem Tag in das „neue“ Haus ziehen. Sie lassen sich auf ein Abenteuer ein, das bereits seit über zehn Jahren die Gemüter von Fans und Kritikern erregt. 100 Tage wird die Staffel dauern, an deren Ende 100.000 Euro auf den Gewinner warten. „Ist das alles?“, könnten die Fans nun fragen. Und tatsächlich, im Vergleich zu den vorangegangenen Jahren wirkt die Gewinnsumme nahezu popelig. Natürlich hat auch das ein Gutes, nährt es doch die Hoffnung, die Macher könnten diesmal mehr Geld in die Qualität der Matches und Shows stecken. Auch das Haus, das nicht selten der gnadenlosen Kritik der Fans ausgesetzt wurde, könnte mehr Sorgfalt vertragen. Noch steht nicht fest, wer zu den „Ersten“ der neuen Staffel gehören wird. Die Castings laufen jedenfalls auf Hochtouren. Im Rahmen einer Casting-Tour ( Im April startet die offizielle Big Brother Casting Club-Tour pfeil.gif) besteht für Fans etwa die Möglichkeit, sich als Teilnehmer für das Format zu bewerben. Wer lieber Zuschauer bleibt, aber trotzdem live bei der Einzugsshow dabei sein möchte, die in der Mall des Coloneum stattfinden wird, kann hier pfeil.gif auch noch Tickets erwerben. Auch in diesem Jahr wirft RTL II Big Brother nicht einfach achtlos in das TV-Programm, sondern bietet am Tag des Einzuges ab 19.00 Uhr einen Rückblick auf die vergangene zehnte Staffel an, um die Fans in die richtige Stimmung zu bringen. Natürlich schafft das auch die Möglichkeit, Big Brother 10 und 11 einem direkten Vergleich zu unterziehen. Spätestens da wird sich zeigen, ob es Endemol gelungen ist, aus den Fehlern der letzten Jahre zu lernen. Die Informationsstarre, die noch vor Kurzem das Verhalten der Macher bestimmt hat, scheint man mittlerweile jedenfalls überwunden zu haben. Bleibt zu hoffen, dass bald noch weitere Details an die Öffentlichkeit gelangen. BBfun.de bleibt in jedem Fall für euch dran.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare auf Facebook

Kommentare im Forum