Header image
Was macht eigentlich?

Was macht eigentlich… Geraldine (BB5)?

Am Freitag endete die zweite Staffel von "Promi Big Brother“. Als letzter Kandidat verließ Aaron Troschke das Haus mit der Siegesprämie in Höhe von 100.000€. Die Ex-"Big Brother“-Kandidatin Geraldine, die den Spitznamen "Zahnfee“ trägt, hat von diesem Spektakel jedoch nichts mitbekommen...

Geraldine Big Brother 5

Was macht eigentlich Geraldine – Big Brother 5?

Der eingefleischte „Big Brother“-Fan kennt sie: Vor zehn Jahren war die damals 26-Jährige ein Teil der Reality-Show und verbrachte insgesamt 138 Tage im Container. Auch heute erinnert sich Geraldine gut an die fünfte Staffel, die nicht sie, sondern der Frauenschwarm Sascha Sirtl gewonnen hat.

Geraldines Leben VOR „Big Brother“

Als Vertriebsingenieurin in Weingarten arbeitete sie vor ihrem Einzug in den „Big Brother“-Container am 4. September 2004. Im Oktober 2004 wollte Geraldine ein Studium in Reutlingen beginnen. Jedoch machte ihr das TV-Projekt „Big Brother“ einen Strich durch die Rechnung.

Geraldine selbst sagt: „Ich kam durch Zufall zu „Big Brother““. Denn zum Mitmachen wurde sie von einem Bekannten aus der Fernsehbranche überredet. Dass Geraldine letztlich eine der Kandidaten für „Big Brother 5“ war, stand nach einem Video-Casting fest.

Sie sollte maximal zwei Wochen mit fremden Menschen leben und wohnen: „Ich war damals total naiv. Ich dachte, die Sendung schauen sich ein paar Fernsehzuschauer an und keiner bekommt so richtig mit, dass ich bei Big Brother bin“, sagt Geraldine. Doch aus den zwei Wochen wurden schließlich viereinhalb Monate.

Geraldines Leben BEI „Big Brother“

Geraldine Big Brother 4.Im „Big Brother“-Container zog sie glücklicherweise zunächst in den reichen Bereich. Hier bekam sie schließlich den Spitznamen „Zahnfee“ von der damaligen Moderatorin. Grund hierfür, war ihr ständiges Zähneputzen. Aber darüber hinaus verbrachte Geraldine viel Zeit im Badezimmer, beispielsweise mit Haare kämmen und Eincremen.

Für sie war es nicht besonders einfach, in den Tag hinein zu leben. Immerhin hatte sie weder Bücher noch einen Fernseher zur Verfügung gehabt. Zwischendurch ging es ihr auch psychisch weniger gut. Daher freute sie sich über jede Aufgabe, die ihr der Große Bruder aufgetragen hat. „Da wirst du plötzlich ganz sensibel“, so die Ex-Kandidatin. Weiter erzählt sie: „Ich bin mir manchmal vorgekommen wie im Gefängnis“.

Ein freiwilliger Auszug kam für die „Zahnfee“ jedoch nicht in Frage. Stattdessen brach sie immer wieder die Spielregeln. Doch bei den Zuschauern war Geraldine beliebt – sie überstand mehrere Nominierungen. Doch am 24. Januar 2005 endete das Projekt „Big Brother“ auch für Geraldine. Über ihren Auszug sagt sie: „Ich war froh, als ich endlich draußen war“.

Geraldines Leben NACH „Big Brother“

Nach ihrem Auszug erfuhr sie daraufhin, wie viele Menschen sie wirklich im „Big Brother“-Container beobachtet hatten. Als sie auf dem Heimweg war, hielt sie bei einem Restaurant an: „Als ich hineinging, erkannten mich Jugendliche und wollten Autogramme von mir. Ich habe mich sofort wieder ins Auto gesetzt, ohne etwas zu essen“.

Auch heute wird sie hin und wieder angesprochen. Die inzwischen 36-Jährige fügt hinzu: „Mir wäre es lieber, die Menschen würden mich nicht kennen.“ Im April 2005 begann sie zu studieren und arbeitet auch heute als Vertriebsingenieurin.

Übrigens: Zu ihren ehemaligen Mitbewohnern besteht kein Kontakt mehr. Nach der fünften Staffel kam es zu lediglich einem Treffen.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare