Header image
Ex-Bewohner

Rayo, der Sieger der 11. Staffel geht mit seinem Gewinn sehr bedächtig um

Dem Internet-Magazin „Promiflash“ gab der 26-jährige jetzt ein ausfĂĽhrliches Interview und erzählte dabei recht ausfĂĽhrlich darĂĽber, was er mit seinem Gewinn so alles angestellt hat. Der EngelsflĂĽsterer mit eigenem Onlineshop, geht wie nicht anders zu erwarten, auch mit der „Dicken Kohle“ ganz sachte um. Kein dickes Auto oder eine Luxus-Reise standen auf Liste, nein, Rayo baute seine Praxis-und Seminarräume damit aus und mietete sich noch einen zusätzlichen Raum in Köln an, um noch mehr Menschen seine Hilfe anbieten zu können. Aber auch kranke und andere hilfsbedĂĽrftige Menschen bedachte er mit diversen Spenden, so kamen schon knapp 10.000 Euro zusammen, die er auf Benefizveranstaltungen der einen oder anderen Stiftung zukommen lieĂź. FĂĽr das nächste Jahr versprach er etwas ganz GroĂźes fĂĽr krebskranke Kinder zu tun.
Neben Beruf und seinen ganzen karitativen Einsätzen bleibt das eine oder andere Mal auch Zeit für ein paar Ex-Bewohner. Den meisten Kontakt pflegt er zu Daggi, Lisa und Cosimo.
Auf die Frage, was sich fĂĽr ihn nach seinem Staffel-Sieg geändert habe, antwortete der besonnene Rayo: „Ich werde nach Interviews gefragt, das war frĂĽher eher die Seltenheit. Ich habe nun endlich die Möglichkeit, wirklich viele Menschen zu erreichen und zu helfen. Ich habe einen Status erreicht, durch den ich alleine durch meine Anwesenheit auf diversen Benefizveranstaltungen helfen kann und als Vorbild vorangehe. Gerade aufgrund dieser Vorbildfunktion finde ich es wichtig, Zeichen zu setzen“. Viel Erfolg dabei Rayo, dann wird sicher auch Dein Zukunftswunsch: „Ich möchte weiterhin so glĂĽcklich sein und mich so wohl fĂĽhlen wie jetzt auch!“, in ErfĂĽllung gehen.


Rayo – mit dem Gewinn lässt sich gut lachen

Quelle: promiflash.de; Bild: RTL II/Endemol

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare