Header image
BB11 Archiv

Der immer noch fassungslose Steve im Exit-Taxi

Nachdem nun am Montag Steve das Haus – schneller als erwartet – verlassen musste, stellte auch er sich den Fragen im Exit-Taxi!
Der noch völlig überrumpelt und fassungslos wirkende Ex-Bewohner konnte seine Gefühle nur sehr schwer in Worte fassen. Steve begrüßte seine Fans und war selbst über den Begriff „Fan“ verwundert, da er sich als ganz normalen Typen empfindet. „Was ist da nur schief gegangen?“, fragte er sich. Aber eine Antwort darauf gab es natürlich nicht. Für ihn ist sein größter Albtraum wahr geworden. Er hatte sich so gewünscht, als großer BB-Fan die 11. Staffel zu gewinnen. Nun ist er, der Ureinwohner, nach 113 Tagen aus dem Haus katapultiert worden. Er hat gegen den Neuling Benny, der freiwillig das Haus verlassen hatte und durch ein Zuschauer Voting wieder hinein gewählt wurde, verloren. Eine bittere Pille, die Steve so kurz nach seinem Auszug noch nicht schlucken konnte. Das Finale nun als Besucher sehen zu müssen und nicht selbst über die Brücke gehen zu dürfen, ist für ihn kaum vorstellbar. Mehrfach wiederholte er in diesem Zusammenhang die Worte: „Verdammte Axt“
Die Frage, ob er etwas bereut, oder anders machen würde, verneinte er. Das was er den Zuschauern und den Bewohnern gezeigt hat, sei zu 100% Steve gewesen und daran würde er auch nichts ändern. Er hat nur auf sein Herz gehört und wenn das eben gesagt hätte „Steve rülps“, dann hätte er das auch getan. Auch die Aktion mit dem Schlüssel, den er von Gina Lisa entgegengenommen hatte und ihn später an Jaquelina weiter gab, bereut er nicht. Er wollte auf gar keinen Fall das Finalticket haben, oder Jemanden auf die gefürchtete Nominierungsliste setzen. Eine Sonderbehandlung wollte er nicht haben, sondern dem Zuschauer die Möglichkeit geben, ihn aus dem Haus zu kicken. Was schlussendlich auch so eingetreten ist.
Etwas verärgert zeigte er sich nur über die Tatsache, dass Jaquelina ihn trotz ihres Versprechens, ihm nichts „Böses“ zu wollen, dennoch auf die Auszugsliste befördert hat. Später lenkte er dann aber etwas ein und gab zu, dass sie aus ihrer Sicht ja richtig gehandelt habe. „In Form eines Schlüssels habe ich das Messer meinem Mörder in die Hand gelegt“ war sein Kommentar zu diesem Thema.
Für Steve war BB sein größter Traum und da er sehr abergläubig ist, glaubte er dass die Zahl 113 sicherlich auch eine Rolle bei seinem Auszug gespielt hat. Selbst im Exit-Taxi konnte er es noch immer nicht fassen, diesen nun aufgeben zu müssen. Ihm habe es im BB -Haus an Nichts gefehlt, nur hätte er sich ein paar Matches mehr gewünscht. Timmy sei für ihn die absolute Bezugsperson im Haus gewesen und ist dadurch auch zu einem Freund für ihn geworden. Als Timmy das Haus verlassen musste ist für Steve eine Welt zusammen gebrochen. Auf die Frage, auf wen er im Haus hätte verzichten können, antwortete er erwartungsgemäß:“Jaquelina“. Steve erklärte, dass es sich für das Projekt BB alle Arme und Beine rausgerissen hätte um zu gewinnen und musste nun ausgerechnet, durch einer neunen Bewohnerin das Haus verlassen. Wobei er sich aber auch eingestand, durch die Schlüsselaktion ein Mitverschulden zu tragen. Auf die Frage, was er nun in Freiheit als Erstes machen möchte, konnte er kaum eine Antwort geben. Er sei mit dem Kopf noch im BB Haus und möchte die neu erworbene Freiheit eigentlich gar nicht. Nur leider wird er daran eben nichts ändern können. Ein Zurück gibt es nun einmal nicht. Aber dennoch freut er sich auf seine Familie und Freunde. Natürlich möchte er sich auch sofort mit Timmy in Verbindung setzen. Vielleicht wird er sich aber auch etwas Ruhe gönnen, um wieder auf den Boden der Realität anzukommen. Sein Zukunftstraum ist es, in die USA zu gehen und dort Profi – Wrestler zu werden. An diesem Plan hält er unverändert fest und möchte ihn unbedingt in die Tat umsetzen. Vielleicht gelingt es ihm ja, sich wenigstens diesen Traum zu erfüllen.
Wir wünschen ihm dafür viel Glück und hoffen, dass er die für ihn schmerzliche Niederlage, BB nicht gewonnen zu haben, bald verkraften kann. Eines sollte noch erwähnt werden: auch im Exit-Taxi konnte Steve sich einige kleine Rülpserchen nicht verkneifen…


Wie wird er in Erinnerung bleiben? Als zukünftiger Profi-Wrestler oder Dauer-Rülpser?

Quelle: clipfish.de//Bild:Endemol/RTL2

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare