Header image
BB11 Archiv

Big Brother 11 – erste Bilder vom Haus

Das Geheimnis ist nun auch offiziell gelüftet: Big Brother versucht sich in der elften Staffel an dem französischen Konzept von Secret Story. Was gegenüber dem Ausland geändert wird und wie das neue Haus aussieht, zeigt euch BBfun.
Das neue Big Brother Haus wurde komplett umgebaut. Die neuen Bewohner dürfen sich dabei auf ein bunt gestaltetes neues Zuhause freuen, das von 92 Kameras erfasst wird. Der Wohnbereich erfasst 491 Quadratmeter. Ob die Kandidaten dieser Jahr auch wirklich einziehen, wissen sie übrigens noch nicht. Ähnlich wie vergangenes Jahr in England werden nämlich in der Einzugsshow ganze 30 potentielle Bewohnervorgestellt, von denen allerdings nur die Hälfe einziehen darf.15 Bewohner dürfen sich dann im Haus auf Urlaub- und Hawaii-Feeling freuen. Dafür sorgt bereits der neue Wohnbereich, der sich im neuen Holzanbau befindet. Gemütliche Sofas und warme Farben laden zum Relaxen ein, während die Küche den Hobbyköchen keine Wünsche offen lässt. Allein wird man in der Küche nie sein, sondern immer von Plastikflamingos, Papageien und natürlich den Kameras beobachtet. Auch das Badezimmer bietet nur wenige Rückzugsmöglichkeiten, schließlich steht es komplett offen auf dem Gang. Somit können nicht nur die Zuschauer, sondern auch die Bewohner sich selbst beim Duschen beobachten.

Schlafmöglichkeiten gibt es natürlich auch in diesem Jahr ausreichend. Die beiden Hauptschlafzimmer sind in Blau und Gelb gehalten und bieten dank Klimaanlage kühle Nächte. Ein weiteres Schlafzimmer, ganz in der Farbe Rot, bietet lediglich ein Doppelbett und wurde vom Express als Sex-Zimmer betitelt. Damit wird es wohl die Funktion des violetten Schlafzimmers aus Staffel 10 übernehmen.

Der Garten wurde ebenfalls umgebaut und bietet neben dem bekannten Pool in diesem Jahr auch einen Sandbereich. Dort können es sich die Bewohner in Liegestühlen und Hängematte richtig gut gehen lassen. Mit den Hühnern aus der letzten Staffel gibt es genauso ein Wiedersehen wie mit einem Whirlpool, den es erstmals seit der sechsten Staffel wieder im Garten gibt.

Zwar wurde das Matchfield abgeschafft, Matches selbst soll es weiterhin geben. Die können entweder im Matchroom des Hauses stattfinden oder einfach im Garten, wie es beispielsweise in den USA seit 2001 gemacht wird. Dabei wird es auch spezielle Bestrafungsmatches geben, bei denen die Verlierer in den dunklen Bestrafungsbereich im Garten ziehen müssen, von dem aus sie die Bewohner auf der Couchecke beobachten können. Auch Wochenaufgaben gehören weiterhin zum Konzept.

Neben dem Matchroom enthält das Big Brother-Haus natürlich weitere Spezialzimmer. Eines davon, das mit Wald und Tieren eine Märchen-Atmosphäre schafft, stellt den Raum der Versuchung dar. In der Mitte dieses Raumes befindet sich ein Sofa, das zum Rückzug einlädt.

In der Mystery Zone, einen verwinkelten, Labyrinth-ähnlichen Flur hinter dem Wohn- und Schlafbereich, befindet sich zudem ein „?“-Zimmer, der Secret Room. Wenn ein Bewohner denkt, das Geheimnis eines anderen aufgedeckt zu haben, kann er den Secret Room betreten, einen Buzzer drücken und seinen Verdacht äußern. Anders als bei Secret Story im Ausland gibt es allerdings keine Konten. Endemol ist der Ansicht, dass diese das Spiel nur unnötig kompliziert machen, wie man selbst in der Dorfstaffel lernen musste. Stattdessen geht es um den Verbleib im Haus. Wer sein Geheimnis preisgibt, enttarnt wird oder falsch rät, landet direkt auf der Nominierungsliste und muss um seinen Verbleib zittern. Wer ein Geheimnis errät, darf sich über ein Finalticket freuen, das den Einzug ins Finale garantiert und die Chancen auf die 100.000 Euro Preisgeld deutlich erhöht. Doch wirklich sicher besitzt man dieses Ticket erst, wenn ein besonderer Stichtag erreicht wird. Zuvor wandert es immer an den Bewohner, der zuletzt ein Geheimnis aufgedeckt hat.

Natürlich landen die Bewohner nicht nur durch das Spiel mit den Geheimnissen auf der Nominierungsliste. Auch in diesem Jahr müssen die Bewohner wieder nominieren. Dafür gibt es auch in diesem Jahr ein goldenes und silbernes Sprechzimmer, in dem auch ihre täglichen Statements abliefern. Wer letztlich das Haus verlassen muss, entscheiden wie immer die Zuschauer. Nachdem vergangenes Jahr nur auf ein Raus-Voting gesetzt wurde, kehrt man hier wieder zum „Haus oder Raus“-Voting zurück, das in Staffel 7 eingeführt wurde und bei den Zuschauern größeren Zuspruch fand.


Rundgang durchs BB11-Haus – ©express.de

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare