Header image
BB10 Archiv

Die BBfun-Kolumne: nuvolas Sicht auf die BB-Dinge

Big Brother Kolumne

 Jössess nee, ich krieg Zustände! Was war denn in dieser beschatteten Irrenanstalt diese Woche los … Ganz großes Kino, Alter, nur wünscht man sich bei Aleks Dauergesülze sehnlichst die Stummfilmzeit zurück! Ohropax war gestern! Heute is die komplette Gehörgangsentfernung erforderlich! Aber erinnern wir uns erstmal wieder zurück an die Liveshow vergangenen Montag …

Die anscheinend muttertagsgeschädigte Aleksandra Bechtel begrüßte den neuesten Exbewohner Uwe, der durch den Exinator wieder zum Freigänger gemacht wurde. Seine Faulheit durch Big Brother therapiert, hatte Ex-Mister Hamburg mit jeder Menge Buhrufe gerechnet und wurde stattdessen mit tosendem Applaus empfangen. Gut sah er wieder aus, der nun endgültig dauergrinsende Hamburger Hänger, der sich nach einer wohltuenden Woche „Bettruhe“ mit Freundin Mina wohl auch wieder getrost als solcher bezeichnen kann! Mit Lästereien aus der „lila Hütte“ konfrontiert, belächelte bzw. bedauerte Uwe das Exinator-Monchichi. Nach den Hänger-Highlights kamen sich Timo und seine italienische Pastaperle bei einem Speed-Date etwas näher! Mal ganz stark überlegen.. hm.. auf was arbeitet der Große Bruder da wohl hin… hm, ich komm noch drauf! Exbusenfreundinnen Katrin und Meike forderte der Große Bruder zu einem höllisch heißen Match heraus und machte den beiden Mopsgiganten tüchtig Feuer unterm Hintern! Da lobe ich mir doch die Existenz von Naturmöpsen, Silikon bei den Temperaturen? Nä, da haste mal schnell ein paar Tausend Euronen zum Fenster rausgeschmissen!
Nicht so bei unseren flambierten Schwabbelmöpsen: denn 5 Luxusschlüssel, bestimmt für sich und fünf weitere Hausinsassen, konnte das feurige pädagogische Beißerchen Katrin am Ende ihr Eigen nennen!
Dann wurde es wieder sentimental: Muttertagsgrüße für die drei, die dafür freiwillig eine Woche ins Exil gezogen waren! Und die Mamas leisteten ganze Arbeit, denn kein Auge blieb trocken und kein Mascara wasserfest. Alle sind stolz auf ihre Brut, selbst Klaus’ Mama, die ihrem Zögling erneut mit einem T-Shirt nun doch wohl für alle verständlich mitteilte, wie sie den notorischen FKK- Kanzler gerne in Zukunft sehen würde!
Hoffentlich hat er es diesmal verstanden, denn so langsam wird der bunte Hund, wie viele andere auch, recht frontlastig und strapaziert neben meinen, durch Aleks bereits geschädigte Hörnerven, meine Sehnerven aufs Äußerste!
Die anschließende Frauennomi, die bereits seit einer Woche in den Nomi-Charts vom mazedonischen Kampffrettchen angeführt wurde, ergänzten Monstermops Meike und Erotikpro Lilly, die laut der Chartstürmerin ihren IQ für „Negatives“ ausnutzt und „anderen“, hehe – respektive Klaleks – ihr Glück nicht gönnt! Ooooooch! Apropos Glück finden …
Was macht denn die italienische Pastaprinzessin mit Neuschnucke Timo? Hm? Wickelt sie sich doch glatt den Rasseweibbevorzuger in einer Nacht- und Nebelaktion wie Spaghetti um ihren Finger! Dieser fühlte sich kurzfristig von Amors Pfeil getroffen, der ihm letztlich schwer seinen Stolz verletzte, sodass er am nächsten Morgen schmollend die Unterlippe vorschob, als er den Amorefake durchschaut, und seinen Puls wieder im Griff hatte!
Nicht im Griff hatte sich allerdings der mallorcinische Fettmops. Alter, was war das denn? Rennt durchs Haus und erzählt von ihrer Absprache mit ihrem Freund, donnerstags das Haus verlassen zu wollen und behauptet dann vor dem Großen Bruder: „Nö, stimmt nicht!“ Hallo? Hat sie den Sinn von Big Brother nicht verstanden? “… überall sind Kameras, was für ne Riesenshow …“– Na, Brust, dämmert’s? Arbeitet die Schwerkraft so stark an ihren Wabbeltitten, dass die Blutversorgung im Hirn nicht mehr gewährleistet wird?
Die neue Wochenaufgabe steht unter dem gefürchteten Joghurt-Damokles. Schon wieder so ne „harte“ Strafe! Lieber Großer Bruder! „Strafe “… würdest du die Definition dieses Wortes bitte einmal googeln, hm? Sechzig Seiten Fragen contra 11 Bewohner- wovon nur ganze 5 IQ-Test tauglich waren oder sind! Wenn da nächste Woche nicht mal die Milchsäurebakterien Einzug in Deutschlands hassverseuchtes Big Brother-Kriegsgebiet erhalten! Die Mühe scheint irgendwie für’n Arsch! Apropos … Nicht nur die Mühe, auch Sexy-Lilly scheint für selbigen zu sein, so rechtfertigte zumindest Klopapierverweigerer Klaus seine doch recht ekelerregende Umsetzung dieser Metapher in die Realität! Pfui, irgendwo hört es jetzt aber wirklich auf! Und wer fand es wieder lustig? Richtig, die mazedonische Babbelbaroness, meine persönliche, als rhetorisch für unzumutbar erklärte Gehörgangvergewaltigerin! Alter, was kostet mich diese lästernde und dauergeschleifte Rhetoriknull Nerven! Ach falsch, sorry, sie lästert ja nicht! Wie dumm von mir! Laberlotte analysiert ja nur hintenherum im lila Lästerhauptquartier die Situation und ihre unzumutbaren Mitbewohner! Fakt ist nun mal eine Tatsache, und ich will hier nichts verdrehen, außer ihren Stimmbändern vielleicht! Immer dieses monotone Balkangebrabbel! Bah! Selbst mit viel Jack Daniels kommste da nicht gegen an! Jemand – außer Umschalten – nen guten Tipp? Ich bin mittlerweile für alles offen! Und das Balkanfrettchen wohl auch! So sieht sie überall um sich herum bereits Dämonen, Hexen, Hassgesichter und böse Blicke! Hm, Uli scheint mir mit solch übernatürlichen Phänomenen ambulant doch ein wenig überfordert! Das verlangt Profis allererster Sahne!
Als Konsequenz für die Ritzenaffäre des Hakleverweigerers und seiner mazedonischen Mitwisserin wurden die beiden kurzerhand von Großinquisitor Big Brother in das verregnete Freiganggehege ausquartiert, ganz zum Leidwesen von Außenbereichsleiter Erwin und seinen drei gefederten Damen. Doch vorher brach vor laufenden Kameras Krieg in der Big Brotheranstalt aus! Vom Großen Bruder über die Klokissenaffäre aufgeklärt, fletschten die zutiefst angewiderten Bewohner die Zähne bis zu den entsetzten Ohren und ließen ihrem angestauten Zorn gegenüber der selbstgefälligen Klaleks-Brigade freien Lauf! Doch dränge niemals einen Klaus und seinen tollwütigen Kampfhamster, der wohl von dem Sprichwort: “Mitgehangen, mitgefangen“ in rückenmarksgesteuerter Manier noch nie etwas gehört hat, in die Ecke! Denn was dann passiert, bekam Hamburgs Frohnatur Jenny leider direkt zu spüren! Frei nach dem Motto: „Jeder hat ein Geheimnis! Dann kann es auch jeder wissen!“ offenbarte Klaus mit einer Verbalkeule der niedrigsten Art, dass vertrauliche Dinge zu gegebener Zeit rausgehauen, seinen Spielgegner lahmlegen, wie Botox Dolly Busters Mimik! Grundgütiger! Plötzlich hören wir Zuschauer Dinge, die wollen wir teilweise gar nicht hören! Begonnen bei Jennys Kindheitstrauma bis zu Lilly oder wie auch immer sie heißen mag! Und im Außenbereich geht’s nun munter weiter, Bla Bla Blubb, ey, weißte, danke – tschüss! Wenigstens die Bewohner können ein bisschen Durchatmen, wohingegen wir Zuschauer schon sehr auf den guten Willen der Big Brother-Regie angewiesen sind, ob Schalte in den Wohn- oder Exilbereich!
Und man höre und staune … ein Wunder ist geschehen! Ja! Über dem Big Brother-Haus in Köln-Ossendorf machte sich eine kleine Schneise auf und der heilige Bimbam hatte für Robert ein überaus wertvolles Geschenk: Robert bekam seine erste eigene Meinung! Halleluja! Und er vertrat sie sogar! Selbst der nun ehemals meinungsfreie Robert konnte nicht umhin, Klaleks aus seiner Freundesliste zu streichen! Daumen runter: Robert gefällt das nicht! Ebenso wenig wie das Kombinationsspiel „Master Mind“ bei dem „Mr. 128“ gegen die Psychobox nicht allzu gut aussah!
Drugs, Beef and Rock’n Roll trieb die suchtgeplagten Nikotinjunkies Timo und Daniel zum Kippen-Wippen. Sechs Stunden auf der Kinderwippe für ein Päckchen Tabak sollte die Jungs schon mal auf eine weitere Herausforderung, die der Große Bruder anstelle einer großen Vatertagssause im Ärmel hatte, vorbereiten.
Denn pünktlich zum heiligen Sauf- und Gröhlgedächtnistag konnten die männlichen Bewohner ihre Vatertauglichkeitsprüfung mit einem Babydummy unter Beweis stellen. Sehr zur Freude der zukünftigen Gebärfähigen wickelten und fütterten die Big Brother-Dreibeine ihre Latexzöglinge für volle 24 Stunden!
Und während Daniels Schwester Krisa in der Whitebox für sich und Pastaperle Sabrina einen Frisörbesuch erspielt, weiß ich nicht, was ich uns für die kommende Big Brother-Woche wünschen soll! Denn so sehr mir die lila Lästerarmee vor allem mit dem Un-Satz: „Zeige doch endlich mal dein wahres Gesicht!“ auch auf die Hörnerven geht, so spannend und abwechslungsreich wie zurzeit war Big Brother schon lange nicht mehr!
In diesem Sinne wünsche ich euch eine weitere spannende und beeflastige Woche und jede Menge Spaß mit Big Brother und BBfun!

Eure nuvola

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare auf Facebook



Kein Facebook-Account? Dann besuche unser Forum und kommentiere diese Story auch ohne Anmeldung!

Es gibt  0 Kommentare // Schreibe einen Kommentar im BBfun-Forum.