Header image
Promi Big Brother 2014

Promi Big Brother 2014: Exclusiv-Interview mit Ronald Schill

Erst kürzlich haben wir berichtet, dass Ronald Schill ins Promi Big Brother-Haus einziehen wird. Nun gab er im Sat.1 - Frühstückfernsehen ein Interview. Wird er sich zu seinem zukünftigen Aufenthalt äußern?

Promi Big Brother 2014: Exclusiv-Interview Ronald Schill

Ronald Schill wird heiß für die Staffel 2 von Promi Big Brother in diesem Jahr gehandelt. Angeblich steht sein Einzug schon fest. Nun gab er dem Big Brother-Sender Sat.1 ein exclusives Interview.

Promi Big Brother 2014: Exclusiv-Interview Ronald Schill – Rio de Janeiro

„Könnt ihr euch noch an „Richter Gnadenlos“ erinnern“ – so wurde das Interview im Sat.1 Frühstücksfernsehen anmoderiert und dann kam natürlich Ronald Schill zu Wort. Dazu später.

Vor gut 10 Jahren hatte der ehemalige Richter mit der sogenannten „Schill-Partei“ einen beeindruckenden Aufstieg, doch auch einen Abstieg hingelegt. Der Kampf gegen die Kriminalität war eigentlich sein Steckenpferd, damit wurde er einer breiten Öffentlichkeit als „Richter Gnadenlos“ bekannt. Heute lebt der selbsternannte Verfechter des Rechts in Rio de Janeiro.

Promi Big Brother 2014: Exclusiv-Interview Ronald Schill

Das Interview

In Rio de Janeiro wird Ronald Schill von seinen neuen Freunden „Ronaldo“ genannt. 10 Jahre hat er geschwiegen, nun durfte ihn ein Team von Sat.1 zu einem Interview in seinem Haus besuchen.

Ronald Schill: „Es ist das Gesamtangebot von Rio de Janeiro, das mich fasziniert. Es gibt viele Dinge, die es in Deutschland nicht gibt. Es fängt schon mit der wunderschönen Landschaft an. Das zweite Argument sind die netten Menschen und die Frauen. Ich liebe Frauen in ihrer ganzen Vielfalt, in ihrer Exotik hier und es ist einfach viel lockerer hier.“

Ronald Schill posiert nun mit seinen zwei Frauen vor der Kamera und sagt, dass er die bildhübschen und jungen Damen nur im Doppelpack bekommen konnte. Natürlich hat er sich darauf sehr gerne eingelassen – wie er betont.

Schill wohnt mit den beiden Frauen in einer Zweizimmerwohnung. „Ich habe schon viel an Schmach über mich ergehen lassen in den letzten zehn Jahren. Mir kommt es aber darauf an, dass ich hier sehr gut lebe, was andere denken ist sekundär.“ Finanziert wird sein WG-Leben mit seiner Rente von 1.700 Euro, die jeden Monat pünktlich aus Deutschland überwiesen wird. Arbeiten im Alter von Mitte 50? Fehlanzeige, er lebt nun in den Tag hinein und ist mit seinen Nachbarn per du.

Auf die Frage, wie denn sein Leben in einem Elendsviertel zu dem Schill passt, der noch vor zehn Jahren die Kriminalität bekämpft hat? Richter Gnadenlos: „Es ist nicht so, dass ich die Drogenbosse toleriere, sondern die Drogenbosse tolerieren mich. Ich bin ja nur Bewohner hier und meine Aufgabe ist mitnichten, mich in innere Angelegenheiten einzumischen. Ich bin froh, dass ich hier als „Ronaldo“ akzeptiert werde und niemand weiß, was ich früher in Deutschland gemacht habe. Früher führte ich meinen Feldzug gegen die Kriminalität auch nicht aus Moralismus, sondern aus Mitleid für die Opfer.“

Ronald Schill definierte sich nicht ausschließlich über seine politische Karriere, für ihn gab es immer schon viele Dinge, die das Leben lebenswert machten. Verändert hat er sich jedoch nicht, er liebt immer noch das Rampenlicht, er schreibt an seiner Biografie. Schill: „Eine Biografie ist immer auch eine Art Abrechnung oder auch eine Klarstellung. Es gibt bestimmt einige, die Angst haben und auch Angst haben können. Sie werden sehen, was sie davon haben mir damals geschadet zu haben.“

Und nun kommts: In der Abmoderation fällt der Satz „Mehr von Ronald Schill demnächst…“. War das schon eine versteckte Ankündigung von Sat.1? Wir werden es bald erfahren, Promi Big Brother soll im August beginnen.

Das komplette Interview findet ihr hier.

Folgt uns auch auf Facebook – wir halten euch auf dem Laufenden.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare auf Facebook

Kommentare im Forum