Header image
BB11 Archiv

Cosimo zieht ins Finale, Steve hingegen aus dem Haus

Drei Wochen sind es noch bis zum Finale, doch ein wichtiges Kapitel dieser Staffel ging bereits heute zu Ende. Seit 22 Uhr ist Schluss mit dem Raten, Weitertratschen und Buzzern von Secrets, denn der große Bruder verkündete, welcher Ureinwohner das goldene Finalticket endgültig behalten darf. Bereits vergangenen Montag wies Big Brother die Bewohner darauf hin, dass der Secret Room nur noch eine Woche lang geöffnet ist. Doch bis zum Beginn der Liveshow hat keiner der Ureinwohner die Möglichkeit genutzt, dort einen Tipp abzugeben, auch wenn Daggy und Cosimo ihre Geheimnisse erstmals einigen Bewohnern preisgegeben haben. Somit war der Checker vom Neckar auch zwei Stunden vor Ablauf der Frist noch im Besitz des Finaltickets.
Auch für einen Bewohner sollte mit der heutigen Liveshow das Kapitel Big Brother vorerst zu Ende gehen, wie Aleks Bechtel direkt am Anfang der Liveshow verriet. Besonders bitter für Steve und Benny ist dabei, dass es vor dem Voting der Zuschauer keine Bewohnernominierung mehr geben sollte und nur dann weitere Bewohner nominiert wären, wenn sie durch das Spiel mit den Secrets auf der gefürchteten Liste gelandet sind. Aber auch die Bewohner sollten darüber nicht im Unklaren bleiben, weshalb Big Brother die Bombe auch im Haus platzen ließ. Darüber hinaus erinnerte er die Bewohner daran, welche Bewohner noch nicht im Secret Room geoutet wurden und wer überhaupt noch buzzern gehen darf. Doch anstatt die Gunst der Stunde zu nutzen, diskutierten die Bewohner lieber über den anstehenden Überraschungsauszug.
Zurück im Studio ging es ebenfalls um einen Auszug, als Aleks Bechtel Ex-Bewohner Florian begrüßte, der letzte Woche nur eine Woche nach seinem Wiedereinzug von den Zuschauern rausgewählt wurde. Dass er auf seinem Weg aufs Sofa von einigen Zuschauern ausgebuht wurde, nahm er locker und merkte an, dass man schließlich nicht von jedem gemocht werden kann und es ihn daher nicht allzu sehr trifft. Deutlich verletzter war er hingegen von der Zuschauerentscheidung am vergangenen Montag, mit der er nicht gerechnet hatte. Als Grund für seine Abwahl vermutet er seinen freiwilligen Auszug, der auch im Haus dazu geführt hatte, dass er sich nicht mehr vollständig integrieren konnte.
Nach dem Einspieler mit den Aufregern der Woche nahmen mit Benson und Jasmin zwei weitere Ex-Bewohner Platz, um mit Aleks über die vergangene Woche und die Geheimnisse der Bewohner zu sprechen. Beide Bewohnerinnen scheuten in ihrer Zeit keine offenen Aussprachen und sind daher auch nicht zu sehr erfreut darüber, dass es im Haus nun ruhiger zugeht. Dabei ist ihnen klar, dass keiner der Bewohner auf den letzten Metern vor dem Finale noch bei jemandem anecken will. In diesem Umstand sieht Benson auch den Grund, wieso bisher keiner mehr die Chance auf den direkten Finaleinzug genutzt hat. Zu groß sei ihrer Meinung nach die Angst vor allem vor Cosimos Reaktionen, sollte ihm das goldene Ticket doch noch abgenommen werden. Jasmin wäre das jedoch egal, weshalb sie kurz vor 22 Uhr noch in den Secret Room gehen würde.
Die Bewohner hatten aber auch vier Minuten vor Ablauf der Frist keinerlei Andeutungen gemacht, dass auch sie buzzern würden. Daher rief der große Bruder alle Bewohner in den Secret Room, damit sie mit dem Buzzer vor Augen womöglich doch noch erkennen, welche Möglichkeiten ihnen das Finalticket bieten kann. Schließlich wären sie damit dem Preisgeld von 125.000 Euro einen Schritt näher. Doch die Bewohner ließ auch das kalt. Nicht einmal Ingrid, von der unter anderem Florian erwartet hatte, dass zumindest sie noch die Chance ergreift, wollte den roten Knopf drücken und sich das Finalticket unter den Nagel reißen. Dieses bleibt somit bei Cosimo, der damit definitiv ins Finale am 12. September einziehen wird. Die Nominierungsliste blieb damit ebenfalls unverändert, weswegen nur Benny und Steve um ihren Verbleib im Haus zittern mussten.
Die Entscheidung der Zuschauer musste allerdings noch etwas verschoben werden, denn der Drill-Instructor platze plötzlich ins Haus und trieb die Bewohner in den Matchraum, wo sie sich auf das Livematch vorbereiten mussten, während die Zuschauer sehen konnten, wie Daggys Ausflug zur einer Wasserski-Anlage verlief, den sie als Belohnung für das gewonnene Livematch in der vergangenen Woche erhielt. Dass die Bewohner vom Drill-Instructor abgeholt worden sind, war für den einen oder anderen womöglich schon ein Indiz dafür, dass mit dem von Ulli Potofski kommentierten „Blut, Schweiß und Tränen – XXL Parcours“ das härteste Match der Staffel auf die Schützlinge des großen Bruders wartete. In diesem galt es für die Bewohner, den aus fünf verschiedenen Stationen bestehenden Parcours in einer möglichst kurzen Zeit zu bezwingen. Dabei mussten sie allerdings nicht alleine antreten, sondern in zwei Teams mit je vier Bewohnern.

Den Anfang machte das orangene Team – bestehend aus Jaquelina, Daggy, Leon und Rayo. Während noch alle ziemlich flott unters Feuergitter durchrobben konnten, machten sie bei der Affenschaukel eine weniger gute Figur. Insbesondere Daggy hatte Schwierigkeiten, sich von Seil zu Seil schwingen. Auch an der dritten Station, dem Power-Tower, verlor das orangene Team wertvolle Zeit, als Jaquelina Probleme mit dem Abseilen hatte. Erst bei der Reifenhölle und der rutschigen Bahn vor dem Ziel konnten wieder alle Bewohner glänzen und das Match mit einer Zeit von 4:57 Minuten beenden. Diese Zeit musste vom grünen Team geschlagen werden, das aus Benny, Steve, Ingrid und Cosimo bestand. Während auch sie das Feuergitter mit Leichtigkeit bezwingen konnte, hatten sie mit der Affenschaukel deutlich größere Probleme als ihre Vorgänger. Ingrid und Steve wurden vom Drill-Instructor mehrfach zurück zum Start geschickt, da die beiden wiederholt von den Schaukeln gefallen sind. Erst nach 5:44 Minuten konnte das Team zum Power-Tower vorrücken, bei dem sich das grüne Team wieder etwas besser schlug. Auch die Reifen und der Nowitzki-Pool mit anschließender Rutschbahn konnten vergleichsweise schnell bezwungen werden. Am Ende standen dennoch 8:35 Minuten auf der Uhr, womit Team Grün das Match deutlich verloren hat. Team Orange durfte sich hingegen über die Belohnung freuen und einen Bewohner benennen, der ein Familienmitglied treffen darf.
Eine Entscheidung verlangte der große Bruder jedoch noch nicht. Stattdessen wollte er die Minuten vor der Verkündung des Zuschauerentscheid einmal mehr dazu nutzen, die Zeit der beiden nominierten Ex-Maulwürfe nochmals Revue passieren zu lassen und ihnen ein paar Denkanstöße mitgeben. Nach dem Monolog kam jedoch der große Schock für die Bewohner, denn Steves großer Traum vom Finaleinzug ist geplatzt. Eine deutliche Mehrheit von 75% war der Meinung, dass der erste Ex-Maulwurf lieber von der Zuschauertribüne zusehen sollte, wie am Finaltag andere über die Brücke schreiten und sich von den Zuschauern feiern lassen. Nächste Woche wird aber auch er nochmals als Gast bei Aleks im Studio sein, um im Exit-Talk Rede und Antwort zu stehen. Auf die verbliebenen sieben Bewohner wartet jedoch bereits morgen eine Sondernominierung, denn für das Finale sind nach wie vor zu viele Bewohner im Haus. Wer auf der Liste landen wird und wie die Bewohner ihre drittletzte Woche im Haus verbringen, könnt ihr wie immer bei BBfun im Tagebuch und den News nachlesen.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare auf Facebook



Kein Facebook-Account? Dann besuche unser Forum und kommentiere diese Story auch ohne Anmeldung!

Es gibt  0 Kommentare // Schreibe einen Kommentar im BBfun-Forum.