Header image
BB10 Archiv

Big Brother 10 :: Tag 17

Die Bewohner staunen nicht schlecht, als sie am Morgen in der Schleuse auf das neue Mitglied der Big Brother Familie stoßen.
Jessica, Studentin aus Bielefeld, lässt Klaus‘ Herz schon im ersten Moment höher schlagen. „Frischfleisch!!!!“ ruft er seinen Mitbewohnern zu.
Was Jessica, die überzeugte Vegetarierin von diesem Ausspruch hält, ist schwer abzuschätzen, jedenfalls kann sie sich sicherlich schnell mit der seit gestern von Big Brother verordneten Körnerdiät anfreunden.

Die männlichen Bewohner zeigen bei der Begrüßung der neuen Bewohnerin weit mehr Enthusiasmus, als die Damen. Mit freundlichen Worten wird Jessica von einer Männerbrust an die nächste gedrückt, während die schlaftrunkenen Mädels einen distanzierten Handschlag zur Begrüßung bevorzugen. Am charmantesten aber begrüßt Carlos den Neuzugang. Mit den Worten „Auf den ersten Blick dachte ich, Du bist eine Transe!“ hatte der singende Argentinier schnell das Herz der 29-jährigen Lehramtsstudentin aus Kassel gewonnen.

Nach einer kurzen Lerneinheit bitten Carlos und Harald die neue Bewohnerin Jessica auf ein Wort in ihr Séparée. Dort wird sie über die HIV-Erkrankung der beiden aufgeklärt. Mit vielen warmen Worten und noch mehr Verständnis nimmt sie das „Outing“ auf und berichtete dabei von ihren eigenen Erfahrungen, die sie mit der Krankheit habe. Eine Freundin ihrer Mutter sei vor einigen Jahren an Aids gestorben und daher habe sie keinerlei Berührungsängste.

Nach dem Gespräch ist Harald emotional sehr aufgewühlt, was aber weniger mit seiner Krankheit, als mit Iris und seiner allgemeinen Unzufriedenheit zu tun hat. Iris kotze ihn einfach an und sie sei „eine falsche S…“. Zudem klagt er über Rückenschmerzen und das nicht vorhandene Mitleid der Körneresser, in Bezug auf die für ihn verbotenen Hygieneartikel. All das treibt Harald die Tränen in die Augen, worauf ihn Carlos bittet, das Haus zu verlassen, da er ihn nicht leiden sehen könne.

Gegen Mittag zeichnete sich ab, dass Iris das Haus verlassen will – das Warum bleibt im Verborgenen. Die WG-Bewohner sind von Iris‘ Entscheidung nicht sonderlich überrascht und lernen brav weiter – nur Cora verdrückte kurzfristig die ein oder andere Träne. Später verkündet Iris, dass sie sich nun doch anders entschlossen habe und bleiben werde. Auch diese Entscheidung wird von keinem der Bewohner kommentiert.

Bereits in der Nacht zuvor hatte es Trubel um Iris gegeben: Kurz nach Mitternacht kracht es kurz, aber kräftig. Grund dafür ist ein Gerangel zwischen Sabrina und Iris wegen eines Haartrockners. Im Wohnbereich raunzt die pfälzische Frohnatur ihrem Mitbewohner Harald anschliessend zu: „Die kann sich ihren Föhn in den A… stecken…!“ Wie ungelegen, dass Sabrinas Ohrmuschel Wind von der pikanten Aufforderung bekommt. Die italienische Prinzessin kontert: „Ach nee, Madame Pimperdour oder was? Du hast nicht mal die E… es mir ins Gesicht zu sagen!“

Ob Sabrina tatsächlich auf die Mätresse des französischen Königs Ludwig XV. anspielt und nur einem Buchstabendreher unterliegt oder gänzlich andere Absichten hegt, bleibt spekulativ. Die Reaktion von Iris lässt jedenfalls nicht lange auf sich warten: sie geht schlafen!

Im Übrigen überrascht Big Brother am heutigen Tag die Bewohner mit einem Sortiment an Gewichten und Hanteln. Besonders Klaus und Uwe freuen sich! CoBi geben sich verschmust und vertraut, und Klaus baggert wie gewohnt vergeblich an der ein oder anderen Dame des Hauses herum.

Quelle: RTL II / Big Brother

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare