Header image
Ex-Bewohner

Cora (BB10): Die Klinik-Kosten muss Tim Wosnitza bezahlen

Cora (BB10) starb unter tragischen Umständen während einer Operation, bei der ihre Brust erneut vergrößert werden sollte. Die blonde, hübsche, junge Frau war während der zehnten Staffel von Big Brother im Haus und hat die Herzen der Fans erobert mit ihrer ruhigen und eher zurückhaltenden Art.

Am 20. Januar 2011 starb Cora unter tragischen Umständen während einer Brustvergrößerung. Weil der Alarm an einem Kontrollgerät ausgestellt war, wurde ihr Herzstillstand 20 Minuten nicht bemerkt. Ein Prozess folgte und es wurde ein Fehler der Anästhesistin festgestellt.

Cora Wosnitza: Bewährungsstrafe für die Anästhesistin

Der Prozess gegen die 56- jährige Narkoseärztin endete mit dem vom Staatsanwalt geforderten Strafmaß – das Urteil lautete auf eine Bewährungsstrafe von einem Jahr und zwei Monaten. Tim Wosnitza verlor bei dieser sogenannten „Pfusch-OP“ seine Frau, die Familie die Tochter (wir berichteten).

Die Versicherung weigert sich zu zahlen

Die BILD berichtete nun, dass die Versicherung der Anästhesistin sich weigert zu zahlen. Der Grund: Die Narkoseärztin soll angeblich beim Abschluss der Versicherung falsche Angaben gemacht haben. Witwer Wosnitza zu BILD: „Alle sagen, ich habe mich bereichert, dabei sitze ich auf Kosten im sechsstelligen Bereich.“ Falls es bei der Ablehnung der Übernahmekosten seitens der Versicherung bleiben sollte, muss Tim Wosnitza die Klinik-Rechnung für die Intensivstation aus eigener Tasche bezahlen.

Ob die Versicherung doch noch bezahlt oder es bei der Weigerung bleibt, erfahrt ihr natürlich hier.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare