Header image
Promi Big Brother 2016

© Sat.1

Tag 5 bei Promi BB: Die große Aussprache zwischen Cathy und Mörtel Lugner

Heute zeigt Sat.1 die Aussprache zwischen Cathy und Mörtel Lugner nach dem vom ihm einem österreichischen Sender gegebenen Interview. Prinz Marcus von Anhalt wird zum Putzmann degradiert und Ben Tewaag macht dem großen Bruder ein unmoralisches Angebot.

Tag 5 bei Promi BB: Cathy nicht begeistert vom Besuch ihres Mannes

Überraschend für Cathy Lugner kam ihr Ehemann Mörtel gestern in die Liveshow. Im Raucherraum der Kanalisation durften sie sich über das von ihm gegebene Interview unterhalten. Cathy war noch reichlich angeschnupft, als sie ihren Gatten dort sitzen sah. Sie verweigerte ihm auch ein „Busserl“ – wie man in Österreich sagt. Lugner gab sich unterwürfig und Cathy fragte ihn, ob er getrunken hätte. Das Gespräch zwischen ihnen zog sich bis nach der Liveshow – Sat.1 zeigt heute, was die beiden Kampfhähne noch zu besprechen hatten.

Prinz Marcus von Anhalt: Vom Millionär zum Tellerwäscher

Bild: (c) Sat.1

Bild: (c) Sat.1

„Guten Tag, ich bin hier für die Sauberkeit zuständig“, begrüßte Prinz Marcus die Bewohner des reichen Bereiches. Der große Bruder machte aus dem Millionär einen Tellerwäscher und Putzmann. Als Reinigunsfrau verkleidet musste er den Bereich OBEN säubern.

Die Säuberungsaktion fand ausgerechnet am Morgen nach der ausgiebigen Party statt und Stephen bereitete den Prinz Großkotz gleich mal darauf vor: „Mensch, da wirst du draußen sicherlich was zu tun haben!“

Die Bewohner des Luxusbereiches waren an diesem Morgen noch müde und auch ein wenig verkatert – davon hat sich Marcus dedoch nicht beeindrucken lassen – er spülte, putzte, wischte und schrubbte hochkonzentriert. Der Spaß kam natürlich auch nicht zu kurz an diesem Vormittag.

Bild: (c) Sat.1

Bild: (c) Sat.1

Bernd Tewaags neue Geschäftsidee

Ein unmoralisches Angebot in Richtung Big Brother hatte Ben Tewaag zu unterbreiten: „Ich würde gerne wissen, was wir dafür bekommen, dass wir Marcus nach oben vermietet haben. Das kann ja nicht umsonst gewesen sein! Einen Mario Basler gibt es auch nicht umsonst. Wir müssen darüber verhandeln, wenn ihr Leute nach oben vermieten wollt. Wir können gerne jeden Mitbewohner vermieten, aber das kostet Geld oder Nahrung.“

Doch nicht nur Marcus und  Mario Basler möchte er dem großen Bruder schmackhaft machen: „Isa könnte man als Köchin einsetzen, aber auch nur, wenn andere nicht mitkochen. Für Massagen kann ich sie nicht empfehlen. Marcus ist hervorragend geeignet für Partys und Junggesellenabschiede und alles was unter die Gürtellinie geht. Mario kann man perfekt zum Grillen oder im Garten zum Fußballspielen einsetzen.“ Vielleicht hat er ja Glück, manchmal geht Big Brother ja auf Angebote der Bewohner ein.

Bild: (c) Sat.1

Bild: (c) Sat.1

Spruch des Tages

„Du musst lernen, wie ein richtiger Mann zu drehen.“
Ben Tewaag zu verzweifelten Kettenraucher Mario Basler.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare