Header image
BB9 Archiv

Versöhnung, Missverständnisse, Streit und Sex: Ein ereignisreicher Abend!

Zu Ehren der drei Ex-Bewohner Sascha Sirtl, Annina und Cathy gibt Big Brother eine Party. Mit großer Freude auf den bevorstehenden Abend richten sich alle Bewohner zum Motto „bad taste“ her. Die Bereiche Himmel und Hölle werden in dieser Zeit aufgehoben und alle können ausgelassen miteinander feiern.

Geraldine und Marcel, die einige Stunden zuvor noch miteinander gestritten haben und ohne Versöhnung auseinander gegangen sind, nutzen die Gelegenheit direkt. Sie holen die Versöhnung jetzt nach. Eng umschlungen tanzen die beiden miteinander, als ob es nie eine Auseinandersetzung gegeben hätte.

Die Party ist in vollem Gange. Ausgelassen tanzen die hässlichen Verkleideten zur Musik. Beni und Cathy ziehen sich zum Knutschen zurück, als plötzlich ein ernstes Gespräch aufkommt.
Beni guckt böse. Er spricht mit seiner Cathy über eine Aktion aus der Vergangenheit, die Cathy im Fernsehen gesehen hat. Angeblich sollen sich Sascha, Sascha Sirtl und Marcel nach dem Auszug von Orhan abgesprochen haben, wen sie beim nächsten Mal nominieren werden. Nämlich Beni. In dieser Big Brother Staffel sind Nominierungsabsprachen nicht wie in den Staffel davor erlaubt.

Damals hatte Orhan beim Blitz-Voting die Kugel gezogen, die festlegte, dass er ausziehen muss. Nach kurzer Zeit zog der Deutsch-Türke jedoch wieder ein.
Der 21-Jährige ist am Boden zerstört. „Ich habe auch das Gefühl, dass Marcel diese Woche so komisch guckt. Er weiß bestimmt, dass Cathy das weiß“, mutmaßt der Bäckerjunge. „Ich muss das erst sehen und dann kann ich erst sagen, dass es so ist“, meint er weiter. „Es gab Absprachen gegen Beni“, behauptet Cathy weiterhin steif und fest.

Das belastende Gerücht macht schnell die Runde. Sofort ist die Party beendet. Das Thema, das Beni und Cathy haben aufkommen lassen, sorgt für Aufregung.

Schnell finden zwei der Beschuldigten im Schlafzimmer zusammen. „Was ist das denn für ein Kindergarten hier? Da muss man mal die Kirche im Dorf lassen“, sagt Marcel zu Sascha Sirtl. „Ja, wenn die reden wollen, dann sollen die zu mir kommen. Dann kann ich denen was erzählen“, schreit Sascha Sirtl wütend. „Ja, weißt du, wie ich mich jetzt fühle? Als ob ich irgendein Lügner bin“, meint Marcel.

Sascha tut so, als gehe ihn das Thema nichts an, obwohl Cathy auch seinen Namen ins Spiel bringt. „Ich kann dazu nichts sagen. Ich zieh mir den Schuh nicht an. Ich bin aus der Nummer raus. Das interessiert mich nicht“, sagt der Berliner nur.
Draußen im Garten wird der Streit ausdiskutiert. „Ich wollte auch nicht die Party verderben. Das hab ich auch nicht. Morgen kann ich wieder nach Hause. Da freue ich mich schon. Dann kann ich die Videos raussuchen und dann ist es gut, ey“, ist Cathy wütend.
„Was soll ich mich denn hier mit jemandem absprechen, wen ich nominiere. Das habe ich nie gemacht. Warum muss ich jetzt zehn Tage vorm Finale noch hier so einen Affen machen? Ich weiß gar nicht, was ihr jetzt mit mir diskutieren wollt“, rechtfertigt sich Sascha Sirtl.
Am Ende kommt heraus, dass alles ein großes Missverständnis war. Cathy hat mit ihren Behauptungen keine Nominierungsabsprache gemeint, sondern lediglich, dass es Absprachen gegen Beni gegeben hätte.

Nach langer Diskussion ziehen sich alle früh am Morgen zum Schlafen zurück. Nur Sascha und Annina denken noch nicht an Nachtruhe. Sie können Dank der geöffneten Bereiche endlich wieder ein gemeinsames Bett teilen und genießen diese Situation in vollen Zügen. Annina verführt ihren Sascha unter der Bettdecke und bringt ihn in den siebten Himmel.

Quelle: Pressetext

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare