Header image
BB9 Archiv

Geht es Geraldine wirklich gut?

Die Liebe ist kein einfaches Spiel. Geraldine kann ein Lied davon singen. Die hübsche Brünette hat einfach kein Glück den Richtigen zu finden. Für Marcel empfindet sie mehr, als sie es bislang zugeben wollte. Marcel hingegen empfindet nicht das Gleiche für sie. Geraldine bleibt nichts anderes übrig, als diese Tatsache zu akzeptieren. Leichter gesagt, als getan, denn Gefühle kann man bekanntlich nicht steuern. Und auch wenn die 21-Jährige immer wieder beteuert, ihr ginge es gut, ist Mitbewohner Daniel davon nicht überzeugt.
Kurzerhand fragt er nach: „Bist du eifersüchtig, wenn Marcel mehr mit Nadine zu tun hat, als mit dir?“
„Nee“, erwidert Geraldine und setzt gleichzeitig hinzu: „Am Anfang, als sie einzog, war ich schon eifersüchtig, weil ich nicht wusste, ob sie noch etwas für ihn empfindet. Jetzt, wo ich weiß, dass von ihr nichts kommt… natürlich weiß ich, dass er sie attraktiv findet und alles. Schwieriger wäre es für mich, wenn die Beiden jetzt zusammen kommen würden. Das wäre richtig hart! So ist es okay, damit komme ich klar!“

„Und wie verstehst du dich mit Nadine?“, fragt Daniel mitfühlend.
„Gut. Wir kannten uns ja vorher bloß vom Sehen, und ich dachte immer, sie würde mich nicht mögen, und sie dachte, ich würde sie nicht mögen. Was völliger Schwachsinn ist. Jetzt haben wir uns endlich kennen gelernt, und sie ist wirklich ganz lieb. Man sieht ihr noch an, wie verletzt sie ist.“
„Die Sache mit Hassan, meinst Du?“, überlegt der Kölner.
„Ja, das nimmt sie richtig mit!“, bestätigt Geraldine.
„Ich kenne sie ja nicht gut, aber in der kurzen Zeit, die sie hier ist, kann ich für mich persönlich sagen, dass sie ein sehr netter Mensch ist!“, stimmt auch Daniel zu.
„Total lieb, stimmt! Ich werde so oft gefragt, ob ich denn auf sie sauer wäre, oder warum ich nicht auf sie böse bin, aber ist ja Quatsch. Sie kann ja nichts dafür, dass alles so ist, wie es ist!“, gibt Geraldine offen zu.
„Richtig. Dafür kann sie nichts!“
Doch bei einer Sache ist Nadine tatsächlich der Auslöser gewesen. Geraldine gesteht: „Weißt du, ich wusste ja immer, dass mir Marcel wichtig ist, aber dass ich tiefere Gefühle für ihn habe, ist mir erst bewusst geworden, als sie ins Haus kam. Ich hatte Angst, ihn an sie zu verlieren!“

Daniel kann dies nachvollziehen. Der 31-Jährige überlegt eine Weile und sagt: „Ich bin gespannt, wenn wir uns in einem halben Jahr unterhalten, wie sich die Geschichte zwischen euch weiter entwickelt hat? Ich meine, wie die Gefühlslage dann ist? Ich glaube, wenn du hier drin eine Person hast, zu der du dich hingezogen fühlst, sind die Gefühle viel stärker als „draußen“.“
„Ich habe ja lange versucht dagegen zu kämpfen!“, gibt Geraldine zu bedenken.
„Ich bin gespannt, wie es weiter geht, wenn du „draußen“ bist. Ob du dich dann doch für andere Männer interessierst? Oder immer noch an Marcel hängst?“, grübelt Daniel.
„“Draußen“ lernst du eine Person aber auch ganz anders kennen! Hier drin ist es wirklich etwas ganz anderes! Ich lasse es auf mich zukommen“, resümiert Geraldine.


Quelle: Pressetext – sevenload

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare