Header image
BB11 Archiv

Miese Quoten: Trotz C-Promis ist die Luft bei „Big Brother“ scheinbar raus

Die „Quotenkatastrophe“ begann bereits um 19.00 Uhr, als die Tageszusammenfassung über den Bildschirm lief. Die mit Abstand niedrigste Zuschauerressonanz der ganzen Staffel wurde gemessen. Selbst in vorherigen Staffeln gab es kaum Folgen, welche kein besonderes Gegenprogramm (Fußball etc.) als Konkurrenz aufzuweisen hatten, mit solch schlechten Werten. In Zahlen bedeutete das 3,8 % Marktanteil. Wochentags konnten wenigstens noch durchschnittlich 6,1 % beim Zielpublikum erreicht werden. Vor der Tageszusammenfassung lief „Privatdetektive im Einsatz“ und erreichte mit 6,8 % überzeugende Werte, also 0,54 Millionen Zuschauer. Big Brother schenkten eine Stunde später dann nur 0,78 Millionen ihre Aufmerksamkeit.
Die gestrige Liveshow um 21.15 Uhr kam nicht über 5,5 % Marktanteil bei den Umworbenen hinaus. Schon zum zweiten Mal in Folge konnte also die magische Grenze von einer Million Interessierter nicht gesprengt werden. Es blieb bei 0,98 Millionen Zuschauer. Ob der Besuch von Nadja Abd el Farrag die Neugier der Zuschauer noch wecken kann, bleibt abzuwarten.


Vielleicht war ihr Einzug auch das letzte Armutszeugnis, das die Fans
brauchten. Der Quote war Naddels Einzug jedenfalls nicht dienlich.

Quelle: quotenmeter.de / BBfun.de // Bild: RTL II/Endemol

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

    Deine Meinung zählt!

    Kommentare