Header image
BB11 Archiv

Ingrid lehrt bayrische Mundart

Heute Nachmittag, als die Bewohner noch an der Tagesaufgabe arbeiteten und das „Gutsherrenpaar“ im Schlafzimmer turtelte, wurde Ingrid ins Sprechzimmer gerufen.
Als sie mit einem Brief vom Großen Bruder wieder im Garten erschien, mussten sich die Bewohner am Whirlpool versammeln und Ingrid verkündete die ihr gestellte Aufgabe.

Ingrid,
heute wirst du mit deinen Mitbewohnern dein wertvollstes Kulturgut teilen und mit ihnen eine Bayrisch-Übungsstunde absolvieren. Leon und Steve werden deine Schüler sein.
Sucht euch gleich ein ruhiges Plätzchen im Garten und beginnt mit dem Unterricht. Bringe den beiden die Wörter und Sätze bei, von denen du denkst, dass sie im Leben eines waschechten Bajuwaren besonders wichtig sind – kleine Alltagssituationen, lustige Redewendungen, ein Kinderlied. Alles ist erlaubt, außer harten Schimpfwörtern. Achte immer darauf, deinen Schülern auch die korrekte Aussprache zu lehren.
Zur Unterstützung hat dir Big Brother eine Liste mit typisch bairischen Redewendungen mitgegeben, die du bei Bedarf für deine Übungsstunde nutzen kannst.
Du hast zwei Stunden Zeit, um Leon und Steve zu echten Bajuwaren zu machen. Danach präsentierst du das neu erlernte Können deiner Schüler den anderen Bewohnern.
Viel Erfolg,
Big Brother

Nachdem die Aufgabe bekannt war, übernahm Ingrid nun den Part der Lehrerin und versuchte den beiden Männern bayrische Mundart beizubringen. Für Ingrid sicherlich eine leichte Aufgabe, da sie ja selbst in München lebt.
Es musste nur noch festgelegt werden, wie sie ihren Mitbewohnern das Ergebnis ihrer Übungsstunden präsentieren wollten. Später einigte man sich darauf, das Gelernte in Form eines Sketchs den anderen Bewohnern vorzuführen.
Alle 3 gaben sich große Mühe und wir können gespannt sein, was sie sich haben einfallen lassen und wie es bei ihren Mitbewohnern ankommen wird.

 


Die 3 beim Üben


Quelle: BBfun.de //Bild: RTL II/Endemol

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare