Header image
Big Brother 2015

Das Haus komplett gesperrt: Bewohner spielen die Weihnachtsgeschichte

Die Finalisten von Big Brother 2015 stehen fest: Entweder Bianca, Christian, Guido, Lusy, Sharon und Thomas wird das Haus am kommenden Dienstag als Gewinner verlassen. Bevor es jedoch soweit ist möchte der große Bruder den Bewohnern ein letztes Mal das Leben schwermachen.

Das Big Brother-Schlafzimmer bleibt geschlossen

Bianca, Christian, Guido, Lusy, Sharon und Thomas durften sich am Ende der Halbfinalshow freuen. Nachdem sie entweder eines der drei goldenen Finalbänder ergattert haben oder auch beim letzten Exitvoting ausreichend Zuschaueranrufe erhielten, stehen sie nun im Finale von Big Brother 2015. Doch ausziehen mussten sie trotzdem – zumindest aus dem Schlafzimmer. Noch in der Live-Show forderte der große Bruder die sechs Bewohner auf, das Schlafgemach schnellstmöglich zu räumen. Nur drei Minuten gab er ihnen, um Matratzen, Kleidung und persönliche Gegenstände in Sicherheit zu bringen, ehe die Bauarbeiter die Türen zu dem Zimmer vernagelten. Damit müssen die Finalisten bis auf Weiteres im Wohnzimmer schlafen.

(c) sixx/Endemol Shine

(c) sixx/Endemol Shine

Das Big Brother-Badezimmer wurde geschlossen

Nachdem die Bewohner des Big Brother-Hauses schon auf ihr Schlafzimmer verzichten müssen, so wurde ihnen nun noch ein „heiliger“ Raum genommen. Der große Bruder hatte am Vormittag das Badezimmer geschlossen. Natürlich sind die Bewohner alles andere als begeistert. Thomas las den Brief vom großen Bruder vor: „Finalisten! Big Brother wird härter. Nach dem Schlafzimmer ist ab sofort auch das Badezimmer gesperrt. Es stehen Euch Kernseife, Zahnbürste und Zahnpasta zur Verfügung. Für das Waschen und Toilettengänge könnt Ihr das Waschbecken und die Toilette benutzen. Sämtliche Utensilien im Badezimmer dürfen nicht mehr genutzt werden. Zuwiderhandlungen werden bestraft.“

Sky/Endemol Shine

(c) Sky/Endemol Shine

Der große Bruder schließt nun auch die Küche

(c) Sky/Endemol Shine

(c) Sky/Endemol Shine

Am Morgen bekamen die Bewohner einen großen Korb mit leckeren Lebensmitteln. Darunter Gemüses, Obst, Fisch, Mehl, Hafer, Nüsse, Käse. Bianca freute sich und meinte, das wäre ja besser als alles, was sie bisher hatten. Doch ab sofort wird es noch härter. Im Strafbereich muss ab sofort gekocht werden, denn Big Brother schloss nach dem Schlafzimmer und dem Bad nun auch die Küche. Als Christian mit einem Feuerzeug Stroh anzündete, griff der große Bruder sofort ein und er musste das Feuer wieder ausmachen – sie dürfen nämlich dafür ausschließlich einen Feuerstein verwenden. Mit dem Feuer entfachen haben sie jedoch große Schwierigekeiten. Angeblich ist das Stroh daran schuld, es sei „so richtig kacke“. Es wird interessant zu beobachten, ob die Männer des Hauses noch Feuermacherfertigkeiten entwickeln.

(c) Sky/Endemol Shine

(c) Sky/Endemol Shine

Das Big Brother-Haus ist nun komplett gesperrt

Seit heute Morgen ist das Haus nun komplett gesperrt und die Bewohner müssen sich draußen waschen, müssen im Freien kochen und nun auch schlafen und das auf Stroh. Sie scheinen in der Weihnachtszeit leben zu müssen wie damals, als das Christikind zur Welt kam. Dafür werden ihnen auch Kostüme bereit gestellt und ihnen werden Rollen zugeteilt. Diese verteilte der große Bruder wie folgt:

Sharon spielt die Jungfrau Maria, Thomas spielt den Esel 1, Christian spielt den Esel 2, Bianca spielt einenEngel, Lusy spielt einen Waisen aus dem Morgenland, Guido den Josef.

Sky/Endemol Shine

(c) Sky/Endemol Shine

BB-Chef Laux: Härteste Finalwoche aller Zeiten

Während der Finalwoche wird Big Brother den Bewohnern wohl noch weitere Steine in den Weg legen. Schon in der Entscheidungsshow kündigte er an, dass vor den Finalisten die härteste Woche der Staffel liege und er ihnen nun keinen Komfort mehr biete. Big Brother-Chef Rainer Laux versprach derweil den Fans auf Twittern, dass die bislang härteste Finalwoche aller Zeiten anstehe.


Wir halten euch hier auf BBfun.de natürlich auf dem Laufenden darüber, welche Steine der große Bruder den sechs Finalisten in den kommenden Tagen in den Weg legen wird.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare