Header image
BB11 Archiv

Valencia und „der etwas andere Toilettengang“

Auch wenn die Big Brother-Zuschauer einiges gewohnt sind, in dieser Staffel dürfte der ein oder andere doch ernstlich irritiert sein. Eine junge Frau, die viel Wert auf Make-up und Kleidung legt, betritt im Bikini das Bad der TV-WG. Bis dahin nichts ungewöhnlich. Doch sie zupft sich nicht die Augenbraue oder lackiert sich die Nägel, nein, sie verteilt großzügig Rasierschaum auf Gesicht und Dekolleté und sagt dem Haarwuchs den Kampf an. Wer genauer hinsieht, kommt nicht umher die eindeutig männlichen Ausbeulungen unter dem Silikon-Busen zu bemerken. Ein Leben zwischen den Welten. Was bei vielen für Erstaunen sorgen könnte, ist der, sicher oft nicht leichte Alltag von Valencia. Die als Florian Stöhr geborene 19-Jährige geht offen mit ihrer Transexualität um.
Um dem Wunsch als Frau zu leben umsetzen zu können, legte Valencia sich sogar mehrfach unters Messer. Wer „anders“ lebt, hat es oft nicht leicht; eine Erfahrung die sicher auch Valencia des Ă–fteren machen musste. Um so mutiger ist es von der jungen Frau, sich so der breiten Massen zu präsentieren und Deutschland sogar an ihren privatesten Momenten teilnehmen zu lassen. Wie es mit Valencia im Big Brother-Haus weitergeht erfahrt ihr wie immer auf BBfun.de.

Quelle: Bild.de // Foto: RTL II

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare