Patricia Blanco

52, Reality-Star

Foto: Sat.1/Nadine Rupp
Raus am 25.11.2023
Springe zu: Kommentare

Promi Big Brother 2023: Patricia Blanco als Kandidatin in Staffel 11 (Sat.1)

„Meine Problemzonen lagen noch nie hinter meiner Stirn.“

Promi Big Brother 2023 Kandidatin Patricia Blanco

Promi Big Brother 2023 Kandidatin Patricia Blanco trägt einen berühmten Namen. Nachdem sich Vater Roberto und Mutter Mireille trennten und es eine öffentliche Schlammschlacht gab, distanzierte sie sich öffentlich von ihrem berühmten Vater. Danach legte sie sich mehrfach unters Messer und nahm an diversen Realityformaten teil. 2009 nahm sie zwei Monate lang auch an “Big Brother” teil.

Patricia Blanco im offiziellen Sat.1-Interview

Was bringst Du für die neue Staffel „Promi Big Brother“ mit?

Um Konrad Adenauer zu zitieren: „Wenn die anderen glauben, man ist am Ende, so muss man erst richtig anfangen.“ In den letzten Jahren habe ich mich nicht nur optisch komplett verändert, sondern habe auch eine große innere Metamorphose durchgemacht. Viele Menschen haben extreme Vorurteile gegen mich und ich freue mich darauf, diese ins Gegenteil umzuwandeln. Ich werde zeigen, wie ich heute mit Konflikten und Streit umgehe. Der Zuschauer wird eine neu erfundene Patricia Blanco sehen und ich werde ihn auf meine Reise in diesem Format mitnehmen. Mein Temperament wird dennoch auch immer ein Teil von mir sein und natürlich werde ich auch damit für Stimmung und beste Unterhaltung sorgen. Mich bremst jetzt nichts mehr – ich fange jetzt richtig an! Freut euch auf Patty 2.0.

Was hast Du Dir für Deine Zeit bei „Promi Big Brother“ vorgenommen?

Es heißt ja: Big Brother is watching you. Ich will vor allem immer offen und ehrlich mit meinen Ängsten und Situationen umgehen. Ich will mich selbst in manchen Extremsituationen überprüfen und auch trainieren. My inner big Sister is watching myself, sozusagen Außerdem habe ich Bock, das Ding zu gewinnen und werde hart dafür kämpfen.

Was erwartest Du Dir von Deiner Zeit bei „Promi Big Brother“?

Ich erwarte Spaß, gute Gespräche, neue Erkenntnisse und Erfahrungen zu sammeln.
Es ging bei „Promi Big Brother“ schon in den Keller, in die Kanalisation oder ins Weltall. Wie stellst Du Dir das Haus in diesem Jahr vor? Was würdest Du Dir wünschen und was wäre Dein Albtraum?

Ich würde mich über einen Ponyhof, ein Geisterschloss oder eine Burg freuen.

Lieber Luxus oder lieber in einem Bereich mit Verzicht?

Wer mich kennt, erwartet jetzt als Antwort Luxus. Aber ich bin total gespannt, wie der arme Bereich für mich ist und was er mit mir macht.

Du begibst Dich unter 24-stündige Kamerabeobachtung, die Zuschauer:innen können über Joyn jederzeit live dabei sein, Du wirst mit fremden Menschen auf engem Raum leben und auf vieles Alltägliches verzichten müssen. Wovor hast Du den größten Respekt?

Respekt habe ich vor dem Leben, der Natur und dem lieben Gott. Alle anderen Herausforderungen des Lebens nehme ich so, wie sie kommen. Egal was passiert: Manchmal gewinnt man, manchmal lernt man. (lacht)

Hast Du WG-Erfahrung?

Ja ich war vier Jahre im Internat und ich habe sehr viel Reality-TV-Erfahrung.

Gibt es ehemalige „Promi Big Brother“-Bewohner:innen, die eine Art Vorbild für Dein Leben im Haus darstellen könnten?

Ich fand Jens Hilbert damals super, wie er sich im armen Bereich zurechtgefunden hat, wie er andere motiviert hat und wie authentisch er rüberkam.

Hast Du Dich mit früheren Bewohner:innen über die Zeit bei „Promi Big Brother“ ausgetauscht?

Bisher nicht. Aber ich war ja 2009 selbst schon bei „Big Brother“ und kann mich noch gut erinnern. Außerdem will ich offen und ohne Vorurteile auf alle Mitbewohner zugehen.

Was unterscheidet „Promi Big Brother“ Deiner Ansicht nach von anderen Reality-Formaten, an denen Du teilgenommen hast?

„Promi Big Brother“ ist komplett authentisch und ein Strategie- und Psychologiespiel. Es ist ein Experiment auf engstem Raum. Deswegen gibt es überhaupt kein vergleichbares Format.

Deine Kampfansage an Deine Mitbewohner:innen!

Zieht Euch warm an! Meine Problemzonen habe ich bearbeitet. Das Gute ist: sie lagen noch nie hinter meiner Stirn. Also erwartet nur das Beste von mir!

Deine Meinung zählt!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Kommentare
Neueste
Älteste Meiste Stimmen
Inline-Kommentare
Alle Kommentare ansehen
Marie

Egal wo sie war, erzählt sie das gleiche……gähn.
Und klar, sie könne nix für ihren Namen, das ist wohl lächerlich, Blanko ist der Künstlername ihres Vaters und nicht ihr Geburtsname, das sag wohl schon alles!

Sylvia

Naja, nicht ganz. Er heißt Roberto Zerquera Blanco. Zerquera wie sein Vater, Blanco wie seine Mutter. Demnach heißt Patricia schon wirklich Blanco. 🤷‍♀️

Marie

Nehe….ihr Geburtsname…..ist tatsächlich allein Zerquera nicht zusätzlich mit Blanco, wie ihr Vater der Zerquera Blanko heißt. 😉

Gaby

Eine ganz furchtbare Frau.Die gehört da raus

Joerg

Die Blanco geht garnicht kann nichts und schleimt nur rum 🤮

..

Einzug:

18.11.2023

Auszug:

25.11.2023

7

Tage

im Big Brother-Haus