Promi Big Brother 2022: Jay Khan als Kandidat in Staffel 10 (Sat.1)

© Sat.1/Marc Rehbeck

Promi Big Brother 2022 Kandidat Jay Khan

Promi Big Brother 2022 Kandidat Jay Khan ist Sänger und schon seit 2005 in Deutschland bekannt. Damals gelang ihm als Teil der Boyband US5 der Durchbruch. Bis 2009 hatte die Band einige Charterfolge, doch auch heute ist Jay Khan der Musik treu. So gründete er 2021 gemeinsam mit Marc Terenzi die Band Team 5ünf. Schlagzeilen machte der gebürtige Londoner mit pakistanischen Wurzeln aber auch wegen seines Liebeslebens. So zählt etwa Lena Gercke zu seinen Ex-Freundinnen. Seit 2019 ist er mit Jessie Noe Scheuermann zusammen. Bei Promi Big Brother wird er nicht nur sie ganz arg vermissen, sondern auch diverse WM-Spiele verpassen. Sämtliche Vorrundenspiele und auch das Achtelfinale würde er verpassen, wenn er bis zum Schluss dabei bliebe. So hoffe er inständig, dass es seine Engländer bis ins Viertelfinale schaffen.

Jay Khan im offiziellen Sat.1-Interview

Warum machst Du bei „Promi Big Brother“ mit?

„Ich würde mir wünschen, dass mich die Leute nach 20 Jahren im Business richtig kennenlernen. Vor zwölf Jahren habe ich schon mal bei einem ähnlichen Format mitgemacht und da lief es nicht so rund für mich. Jetzt bin ich Anfang 40, hoffentlich etwas weiser und möchte nun zeigen, wer ich wirklich bin.“

Wirst Du es bei „Promi Big Brother“ anders angehen als damals im Dschungelcamp?

„Das ist der springende Punkt. Ich gehe es gar nicht an! Ich habe überhaupt keinen Plan oder eine Taktik. Ich weiß heute, dass ich mich damals bei dem Format noch nicht ansatzweise selbst gefunden hatte. In den Zwanzigern, ich war 28, tendiert man eher dazu, eine Rolle einzunehmen und zu performen. Jetzt will ich mit einem positiven Mindset reingehen, mir selbst treu bleiben und anderen Menschen unvoreingenommen gegenübertreten. Die Dynamik wird sich dann entwickeln und Probleme beginnen immer erst dann, wenn du mit einem Plan oder einer Taktik reingehst. Das lehne ich vehement ab.“

Was wird dabei die größte Herausforderung für Dich?

„Die Kameras sind überhaupt nicht das Problem. Dir drei Wochen der Kameras bewusst zu sein, das ist utopisch. Das kann niemand. Ich kann nur empfehlen, dass die Leute als sie selbst einziehen. Auch wenn das für die Zuschauer:innen draußen nicht verständlich klingt, aber ich gehe fest davon aus, dass man die Kameras nach spätestens einer Woche vergisst. Demnach achte ich überhaupt nicht auf die Kameras. Mit Menschen klarkommen, mit denen du möglicherweise gar nicht auf einer Wellenlänge schwimmst und das unter so ungewöhnlichen Umständen, das ist auf jeden Fall die Herausforderung.“

In welcher Situation wärst Du trotzdem lieber unbeobachtet?

„Wenn es für einen ein Riesenproblem darstellt, wenn man optisch mal unschön gezeigt wird, dann sollte man bei so einem Format nicht mitmachen. Glücklicherweise schnarche ich nicht, aber ich kann ein sehr unruhiger Schläfer sein. Dann wälze ich mich von links nach rechts, mache manchmal komische Embryostellungen und habe wahrscheinlich öfter mal meinen Mund auf. In solchen Momenten zeigt man sich nicht gerade von seiner Schokoladenseite. Aber damit muss man klarkommen und das ist für mich auch kein Problem.“

Was brauchst Du im täglichen Leben, um Dich wohlzufühlen?

„Meine Freundin, meine Familie und meine Freunde. Auch mein Sport ist mir sehr wichtig. Ich hoffe, es gibt dazu auch bei ‚Promi Big Brother‘ die Möglichkeit.“

Was bringt Dich auf die Palme?

„Ich bin ein offener, liberaler und toleranter Mensch. Was mich daher auf die Palme bringt, sind intolerante, rücksichtslose, egoistische Menschen, die nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht sind und Menschen, die keinen Respekt vor dem Alter haben.“

Sprichst Du das auch direkt an?

„Wenn ich merke, dass jemand durchgehend nur auf sich selbst bedacht ist und dabei andere ins offene Messer laufen lässt, dann werde ich es unter den Umständen in den drei Wochen auch ansprechen. Das schlucke ich dann nicht einfach runter. Aber der Ton macht die Musik. Ich bin nicht auf Krawall gebürstet und suche keinen Streit, aber so etwas muss dann in einem normalen Ton auch angesprochen werden.“

Wie reagierst Du generell in Konfliktsituationen?

„Kommt auf den Konflikt an. Ich muss auf jeden Fall nicht mehr zu allem meinen Senf abgeben. Wenn zwei Leute einen Disput miteinander haben, zu dem ich überhaupt nichts beitragen kann oder will, dann muss ich mich auch nicht einmischen. Einschreiten würde ich, wenn ich merke, dass jemandem ganz klar und offensichtlich Unrecht getan wird. Ich muss mich nicht in jeden Konflikt einbringen, bin aber auch nicht nur konsequent der stille Beobachter – das gibt schon mein Charakter und meine Persönlichkeit her.“

Bei „Promi Big Brother“ ist oft Teamwork gefragt. Bist Du ein Alphatier oder Mitläufer?

„Ich glaube, ich kann mich einer Gruppe ganz gut anpassen. Ich bin auf keinen Fall jemand, der von Anfang an das Zepter in die Hand nehmen muss. Das mache ich gezwungenermaßen beruflich oft genug oder auch privat, wenn ich mich um meine Eltern kümmere. Ich werde mich eher anpassen und vielleicht von jemandem die Marschroute übernehmen, zu dem ich auch aufschauen kann. Ich gehe davon aus, dass auch jemand dabei ist, der etwas älter ist und vielleicht auch ein bisschen mehr Lebenserfahrung mitbringt und mit Dingen anders umgeht. Aber am Ende hängt es auch von der Dynamik in der Gruppe ab, wo du dann deine Rolle findest. Es ist auf jeden Fall nicht meine Intention, mich als Alphatier zu positionieren. Ich sehe mich eher als Teamplayer.“

Wen oder was wirst Du am meisten vermissen?

„Meine Freundin, meine Eltern, meine Familie und meine besten Freunde. Drei Wochen sind wirklich eine lange Zeit, das wird schon eine Herausforderung. Da werde ich sicherlich auch mal Heimweh haben.“

Wie schlimm wird es für Dich als Fußball-Fan, in der Zeit nichts von der Weltmeisterschaft mitzubekommen?

„Extrem schlimm! Ich bin ja gebürtiger Engländer und fühle mich auch Deutschland sehr verbunden. Aber wenn es um die EM oder WM geht, dann schlägt bei mir das britische Fußballherz. Ich habe mir den Spielplan schon genau angeschaut. Die ganzen Vorrundenspiele verpasst man und auch das Achtelfinale. Wenn ich bis zum Schluss bei ‚Promi Big Brother‘ bleibe, dann würde ich bestenfalls England erst im Viertelfinale sehen. Ich bete zu Gott, dass sie es bis dahin schaffen. Und vielleicht ist der große Bruder ja gnädig und gibt uns zumindest mal die Spielergebnisse durch. Das wäre nett.“

Wie wichtig ist Dir ein Sieg bei „Promi Big Brother“?

„Es wäre sehr scheinheilig zu sagen, dass man partout nicht gewinnen möchte. Gerade bei diesem Format gibt es ja auch eine ordentliche Gewinnsumme. Aber das Gewinnen ist nicht meine erste Priorität. Wenn du merkst, du kommst weiter und weiter, dann wird sicherlich auch der Kampfgeist geweckt. Für mich ist es in erster Linie wichtig, sich überhaupt erst mal der Herausforderung zu stellen, die Zeit durchzustehen und hoffentlich auch mit halbwegs erhobenem Haupt wieder rauszukommen.“

Ich bin der perfekte „Promi Big Brother“-Bewohner, weil …

„… ich alles andere als perfekt bin.“

Fan von Jay Khan? Teile und bewerte das Profil!