nuvolas TV-Kolumne

© BBfun.de

nuvolas Bachelor Kolumne: Ich binth, Leonard, der Bätschie und ich bin wieder tholo!

Zum Abschluss der Bachelor-Staffel 2016 lässt nuvola ihrer spitzen Zunge noch einmal freien Lauf. "Der Bätschie ist wieder tholo...". Lassen wir die Geschehnisse einfach Revue passieren...

Hallo Mädelth! Ich binth, Leonard, der Bätschie und ich bin wieder tholo!

Ha! Was hab ich gesagt? Die Leoniden sind gar nicht mehr zusammen. Es hätte mich auch stark überrascht, wenn dem noch so gewesen wäre, denn das wäre wirklich innovativ gewesen.

Doch bekanntlich ist nach der letzten Rose vor dem nächsten Dschungelcamp und ich bin ja mal so gespannt, wer nach dem ganzen oberflächlichen Gefühlstrash im nächsten Frühjahr in Australien genüsslich Buschschweinvaginas oder Kroko-Ärsche verputzt, um wieder ins mediale Gespräch zu kommen.

Bild: RTL

Bild: RTL

Der Mann mit dem stimmhaften „S“

Gleich zu Beginn stellte der Mann mit dem stimmhaften S doch erst einmal fest, welch harte Arbeit seit den vergangenen 2 Monaten hinter ihm liegt. Leonard fühlte sich tatsächlich stark gefordert in seinem Unterfangen, all die paarungswilligen Ladys kennen zu lernen… Hammer oder? Der arme Mann! Die Knutscherei und Kuschelei mit so vielen verschiedenen Damen, sein Zwang, ständig entweder seine Zunge oder andere Anhängsel in die Frauen tunken zu müssen, das war kein Honiglecken, bei den sexy Bienen, das war Stress pur! Wir haben ja alle keine Ahnung! Und ich kenne keinen, absolut keinen Mann, der in dieser Situation gerne mit ihm getauscht hätte, außerdem ist die Erde eine Scheibe und Nutella macht nicht dick. Ach Gottchen! Und erst die Last der vielen Körbe, die er verteilen musste! Furchtbar! Moderatorin Frauke Ludowig nahm kein Blatt vor den Mund und führte souverän durch den verbalen Schlagabtausch zwischen Testosteron und Team Östrogen.

Sie stellte Leonard „.. als der Bachelor mit Ecken und Kanten“ vor. Ich persönlich mag ja Menschen mit Ecken und Kanten, die sind mir weitaus lieber, als die glatt geleckten Schmierlappen mit Botox-Einheitsfratze. Doch Frauke Ludowig meinte mit Ecken und Kanten Leos Schielen und Lispeln. Altho thowath! Dath thematithiert man doch nicht im Fernthehen! Contenanthe, und keine Witze theitenth Prethe und Mädelth! Alleth klar? Inklusion heißt das große Zauberwort! Wir machen keine Witze über persönliche Mankos! Und nach einem kurzen „Wollen wir sie reinlassen?“ kam auch schon der Einmarsch der letzten acht Bachelatorinnen! Hatte so ein bisschen was von einer Second-Hand-Modeschau, es war schließlich fast jede Lady schon von ihm benutzt. Bei mir haben alle so viel Eindruck hinterlassen, dass ich mir ums Verrecken nicht ihre Namen behalten kann. Die letzten vier Rosenräuber kriege ich noch zusammen aber dann war’s das für mich. Asche auf mein wunderschönes Haupt. Liegt aber auch daran, dass die alle so gleich aussahen: Glatt gebügelte lange Ixxtänschens, aufgeklebte schwarze Barbie-Besen als Wimpern und Plastiknägel. Egal, wen interessiert’s morgen noch. Yasmin kam wohl mit ganz vielen Wortgefecht-Vorsätzen zu der Reunion des Women-Fightclubs. Doch immer, wenn sie versuchte, sich mitzuteilen, fragte ich mich, ob sie sich selbst verstehen würde, wenn sie sich zuhören würde. Natürlich wurde auch noch einmal das Thema „Ich hasse Kinder!“ bei Sandra aufgewärmt, die immer noch keine brauchbare Ausrede für diese verbale Entgleisung liefern konnte, wie auch.

Als Prinz Rose mit seiner hauseigenen Empathie wieder sein Köpfchen schräg legte und mit seinem Hundeblick Schadensbegrenzung bei Finalistin Daniela probte, machte deren Antwort Leonards Absolutionsversuch so was von zunichte. Mit kühlem, immer noch verletztem Blick und jeder Menge zynischer Distanz brachte es die zuletzt Ausrangierte für ihn auf den Punkt: „Nein, das möchtest du nicht wissen, wie es mir dann ging!“ Bääm! Rechter Haken in Solarplexus! Da erinnerte Leonards Adamsapfel an den Freefall-Tower.

Nachdem die Bachelor Staffel vorbei ist, darf Petze Saskia nun endlich offiziell Modellkollege Nico Schwanz lieben und steht nach wie vor zu ihren Whistleblower-Allüren. Ich vermute, dass wir uns 2017 in Australien bei Kakerlakenkotze und Pimmelkäse wieder sehen könnten, Potenzial wäre da. Das Lippenstift-Gate um die „schüchterne“ RTL2-Detektivin Denise wurde auch wieder aufgewärmt. Meine Güte! Als „Möchte-gern-Pfarrerin-Fliege“ Yasmin wieder anfing, sich in gebrochenen, grammatikalisch unvollständigen Sätzen zu erklären, war ich wieder raus.

Bild: RTL

Bild: RTL

Weitere Züngeleien – Herpes inbegriffen

Und dann zeigte RTL hintereinander alle Züngeleien. Uuuäähh! Grundgütiger! Böse Regie! Wie benutzt müssen sich da die getesteten Ladys vorgekommen sein. Allein vom Zuschauen hab ich Herpes gekriegt.

Doch dem dreibeinigen Fort Knox der Gefühle blieben einige Vorhaltungen nicht erspart. Daniela, die nach wie vor nicht versteht, dass sie nicht die Herzdame für Leonard war, warf ihm mangelnde Gefühlstransparenz und indirekt ein Fehlverhalten beim Vermitteln seiner wahren Absichten vor. Das machte sie mit einer solchen Souveränität, dass sie den Bachelor zunehmend verbal demontierte. Chapeau!
Nachdem Leonard aber meinte, er sei verschlossen und trage sein Herz nicht immer gleich auf der Zunge, war ich doch etwas desillusioniert, glaubte ich doch endlich den Grund für sein Lispeln gefunden zu haben.

Als zum krönenden Schluss die Gewinnerin ihrer persönlichen Niete die Arena der abgelegten Ladys betrat, war schon anhand der doch distanzierten Begrüßung zwischen den beiden Leos klar, dass da nicht der richtige Topf seinen passenden Deckel umarmte. Haijaijai, was war denn jetzt schon wieder vorgefallen! Meine Güte, Bachelors in anderen Ländern gehen mit ihrer gecasteten Flamme den Bund fürs Leben ein und bei uns schaffen sie es nicht einmal, gemeinsam ohne TV-Team vom Bad in die Küche. Was Leonard als sein finales Auswahlkriterium für Leonie und gegen Daniela angeführt hatte, nämlich wie wunderbar, dass beide so verschlossen sind, war plötzlich sein emotionaler Dolchstoß. Aber ganz ehrlich, was hat der Frauentester denn erwartet? Wenn zwei verschlossene Emotionsschisser aufeinander treffen und panisch nur darauf warten, dass der andere den nächsten Schritt macht, wird’s echt schwer für die körpereigenen Endorphine. Das ist wie an einer Rechts-vor-links-Kreuzung, an der keiner die Initiative ergreift, als erster loszufahren. Da stehst du, wie ein Regenwurm auf Viagra!

Aber nun machte auch die ganze Typveränderung Leonies Sinn. Ab mit alten Zöpfen hinein in eine neue Leonard-freie Zukunft. Der König ist tot, es lebe der König!

Was ich mir für die nächste Staffel Wünsche? Nun, wieder einen leckeren Bachelor, Intrigen, Romantik, und ein bisschen wahre Liebe aber vor allem ein wenig mehr Ehrlichkeit, und zwar von allen Seiten!

In diesem Sinne wünsche ich euch frohe Ostern, viele schöne bunte Eier, Schokolade ohne Kalorien und wie immer viel Spaß mit BBfun,

Knutscha,

eure nuvola

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare