Big Brother 2020
Big Brother 2020 Cedric Finale Quoten

© Sat.1

Big Brother 2020 Einschaltquoten: So viele sahen Cedrics Sieg im Finale

Nach rund 100 Tagen ist Big Brother 2020 mit dem Sieg von Cedric zu Ende gegangen. Die Quoten lagen in den letzten Wochen jedoch unter den Erwartungen von Sat.1. Wie gut sich der große Bruder in der 13. Normalo-Staffel geschlagen hat, könnt ihr hier nachlesen.

Big Brother 2020 Quoten: Sat.1 hofft auf Erfolge am Vorabend

Vor 20 Jahren war Big Brother ein Straßenfeger: Ganz Deutschland hat über dieses neuartige TV-Format gesprochen – und das wahrlich nicht nur positiv. Den Einschaltquoten hat dies bekanntermaßen nicht geschadet. Nach 11 Staffeln bei RTL2 war allerdings Schluss: Big Brother wechselte zur ProSiebenSat.1-Gruppe, wo fortan einmal jährlich eine Promi-Staffel von Big Brother zu sehen war. 2015 gab es dann den Versuch einer Normalo-Staffel. Aus Quotensicht war diese beim kleinen Sender sixx allerdings kein übermäßig großer Erfolg. Eine weitere Staffel wurde nicht bestellt.

Einschaltquoten: Big Brother-Macher feiern Jubiläum des Formats

Mehr als vier Jahre nach dem Finale hat Sat.1 Big Brother im Februar 2020 zurück ins Fernsehen gebracht – und das sogar auf dem bei Fans altbekannten Sendeplatz in der Access Prime Time um 19 Uhr. Damit musste man sich auch quotentechnisch mit RTL2 vergleichen lassen. Den Münchnern gelang es 2011 Marktanteile von bis zu 9,9 Prozent zu erzielen. Von diesen konnte Sat.1 zuletzt nur träumen – trotz der großen Hoffnungen, die man mit dem Start verknüpfte.

Wir blicken auf die Einschaltquoten und verraten, inwiefern die Rückkehr für Sat.1 ein Erfolg ist – oder eben nicht. Dazu blicken wir nicht nur auf die Gesamtzuschauerzahl (ab 3 Jahren), sondern insbesondere auch auf den Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen, da sie für die Werbeerlöse als besonders relevant betrachtet werden.

Big Brother 2020 Einschaltquoten: So lief’s in Woche 1

Starke 11,0 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe ließen die Macher zwar nicht jubeln, doch die Verantwortlichen dürften mit dem Auftakt durchaus zufrieden gewesen sein. Zum Start von Big Brother 2020 machte die Politik Sat.1 das Leben schwer, schließlich dominierte der Rücktritt der CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer das Nachrichtengeschehen an diesem Tag. Die Werte entsprachen etwa denen, die auch RTLzwei zuletzt mit dem Großen Bruder erreichte. Den letzten Einzug sahen dort ab 3 Jahren bis zu 1,59 Millionen Zuschauer. In der Zielgruppe erreichte man damit 12,3 Prozent. In den Tagen danach pendelten sich die Zuschauerzahlen um die 0,9 Millionen ein – mit über 7 Prozent holte man dennoch besserte Werte als etwa “Genial daneben – Das Quiz”, das zuvor auf diesem Sendeplatz gelaufen ist. Nach einem kleinen Tief am Mittwoch ging der Große Bruder mit 7,7 Prozent recht versöhnlich ins erste BB-Wochenende.

Big Brother 2020 Einschaltquoten: So lief’s in Woche 2

Die Zuschauerwerte der Auftaktwoche konnte man in Woche 2 nicht mehr halten. Während der zweitägigen Wochenendpause sind dem Format einige Zuschauer abhanden gekommen. Auch die Liveshow in der Primetime verlor die Zweistelligkeit. Mit 7,3 Prozent lag man in etwa auf dem Niveau der Vorwochen-Tageszusammenfassungen. Nach 6,4% Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen am Dienstag, holte der Große Bruder am Mittwoch mit 7,5 Prozent den besten Wert der Woche. Zum Wochenende sank die Reichweite indes auf ein neues Tief: Nur 740.000 Zuschauer bescherten Sat.1 einen Marktanteil von mageren 5,7 Prozent.

Big Brother 2020 Einschaltquoten: So lief’s in Woche 3

Die Macher reagierten auf den Quotenschwund und kündigten einen Komplettumbau von Big Brother 2020 an. Doch die Einschaltquoten profitierten von der Ankündigung nicht. Ein neues Tief ließ die BB-Woche alles andere als erfolgreich starten. Nur 5,4 Prozent in der Zielgruppe schalteten ein. Für die Liveshow lief es im Vergleich zu den Vorwochen ebenfalls schlechter. Die Tageszusammenfassungen an den folgenden Tagen bewegten sich im 6-Prozent-Bereich. Die Reichweite bewegte sich im Bereich 0,80 bis 0,98 Millionen Zuschauer.

Big Brother 2020 Einschaltquoten: So lief’s in Woche 4

0,77 Millionen Zuschauer schalteten in Woche 4 die Tageszusammenfassung am Montag ein – und es wurde schnell klar: Der Trend geht eher nach unten als endlich nach oben. Nachdem auch die Liveshow die 6-Prozent-Marke verfehlte, ging es am Dienstag zwar zunächst bergauf, doch mit 4,8 Prozent markierte die Reality-Show am Mittwoch einen neuen Tiefstwert – trotz dass die Reichweite mit 0,83 Millionen eigentlich auf gewohntem Niveau war.

Big Brother 2020 Einschaltquoten: So lief’s in Woche 5

Bei Sat.1 entschied man sich kurzerhand Frischfleisch ins Haus zu schicken – und zwar in Form von medienbekannten Reality-Darstellern und Promis. Neben Menowin Fröhlich sorgte auch der Einzug von Jade und Serkan für Aufsehen – beide waren schon in Bachelor-Formaten zu sehen. Mit Romana zogen demnach insgesamt vier neue Kandidaten in die Big Brother-Häuser. Den Big Brother Einschaltquoten hat es immerhin ein wenig geholfen: Die Tageszusammenfassung am Montag konnte ein Prozent hinzugewinnen. Die Liveshow profitierte ebenfalls. Nachdem die Dienstagsfolge dann sogar an der 7-Prozent-Marke kratzte, ging es für den Großen Bruder wieder bergab. 4,9 Prozent am Donnerstag machten klar: Big Brother ist wieder auf altbekanntem Niveau angekommen.

Big Brother 2020 Einschaltquoten: So lief’s in Woche 6

Nach einer schwachen Tageszusammenfassung am Montag, lief es für die Liveshow zwar etwas besser als zuletzt, von einem großen Erfolg konnte man jedoch weiterhin nicht sprechen. Das Corona-Livespecial sorgte am Dienstag indes für eine neue Rekordreichweite. Mehr als eine Million Menschen schalteten ein, zuletzt erreichte die erste Tageszusammenfassung diese Werte. Beim jungen Publikum gab es jedoch keinen positiven Effekt. Der Marktanteil belief sich auf 6,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen, das entspricht dem Wert der Vorwoche. Am Mittwoch fiel die Gesamtreichweite auf das bekannte Niveau von rund 800.000 Zuschauern zurück. In der Zielgruppe hagelte es jedoch einen bitteren Negativrekord. Erstmals fiel der Marktanteil unter vier Prozent. Schuld daran dürfte auch sein, dass im Gegenprogramm die Fernsehansprache von Angela Merkel zur Coronakrise lief. In den Folgetagen kletterten die Einschaltquoten zwar wieder, doch sie blieben weiterhin im tiefroten Bereich.

Big Brother 2020 Einschaltquoten: So lief’s in Woche 7

Big Brother hat sein Publikum gefunden. Am Montag schauten rund 0,92 Millionen Zuschauer die erste Tageszusammenfassung. Damit blieb die Reichweite gegenüber den vergangenen Folgen konstant. Das ist durchaus beeindruckend, weil der Vorlauf am Montag deutlich schwächer war. Luke Mockridge unterhielt nämlich nur 0,52 Millionen Zuschauer, Auf Streife holte in der Regel doppelt so viele Zuschauer. Auch die Quoten für die Live-Show blieben weitestgehend konstant zu den letzten Wochen. Mit 1,22 Millionen Zuschauern wurde jedoch nicht zuletzt aufgrund der Corona-bedingten stärkeren Fernsehnutzung die beste Gesamtreichweite seit dem Einzug ausgewiesen – wenn auch knapp. Der Zielgruppen-Marktanteil bleibt indes – wie auch bei der Tageszusammenfassung – auf dem Niveau der vergangenen Tage und Wochen. Der überraschende Auszug von Menowin Fröhlich hatte in den Folgetagen keinen merklichen Einfluss auf die Einschaltquoten von Big Brother 2020. Die Gesamtreichweite blieb stabil. Für den großen Bruder ging es weiterhin nicht aufwärts.

Big Brother 2020 Einschaltquoten: So lief’s in Woche 8

Inzwischen haben sich die Big Brother-Einschaltquoten um die 5 Prozent-Marke eingependelt. Für die Liveshow bedeutete dies jedoch, dass der Negativrekord aus Woche 4 wiederholt wurde. Die Dienstagsfolge, die sonst recht stark im Vergleich ist, holte indes erstmals einen Marktanteil von weniger als 5 Prozent. 0,77 Zuschauer entsprachen zudem der niedrigsten Gesamtreichweite seit drei Wochen. Nach dem Tief am Dienstag stiegen die Quoten wieder ein Stück an. In der Zielgruppe wurde mit 5,8 Prozent der beste Mittwochswert seit fünf Wochen erreicht. Allzu sehr kann sich Sat.1 über diesen Wert natürlich nicht freuen – auch, weil es pünktlich zum Wochenende wieder bergab ging…

Big Brother 2020 Einschaltquoten: So lief es in Woche 9

Zwar konnte sich die Liveshow im Vergleich zur Vorwoche steigern, doch der Start in die neunte Woche verlief insgesamt eher schleppend. Erst zur Wochenmitte ging es merklich bergauf: Während Promis unter Palmen einen fantastischen Quotenerfolg eingefahren hat, konnte auch Big Brother profitieren. Ganze sieben Prozent Marktanteil bei den Werberelevanten gab es zuletzt in Woche 2. Dies wurde am Freitag aber direkt schon wieder getoppt: Bei einer Reichweite von 1,12 Millionen Zuschauern reichte es für stolze 8,9 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Die Folge lief an diesem Karfreitag jedoch nicht wie gewohnt um 19 Uhr, sondern erst zu später Stunde ab 22:45 Uhr. Im Vorprogramm zeigte Sat.1 Fack ju Göhte 3. Die Komödie wurde von 25,6 Prozent aller 14- bis 49-Jährigen gesehen – ein Achtungserfolg, der letztlich die Werte von Big Brother nach oben pushte.

Big Brother 2020 Einschaltquoten: So lief es in Woche 10

Die BB-Einschaltquote in Woche 10 waren noch geprägt durch die Sonderprogrammierungen zu Ostern. Während die Liveshow montags erst weit nach 22 Uhr gesendet wurde, lief die Tageszusammenfassung gar erst um 3:30 Uhr nachts. Entsprechend gering war hier entsprechend die Reichweite, wenngleich sich der Marktanteil mit 7,3 Prozent durchaus sehen lassen konnte. In den Folgetagen sah es da schon schlechter aus: Mit 4,5 Prozent holte das Format tags darauf die bis dato schlechteste Dienstagsquote der Staffel. In den Folgetagen ging es dann wieder bergauf, wenngleich der Große Bruder die 6-Prozent-Marke nicht mehr knacken konnte. Die Reichweite blieb in Woche 10 an den normalen Sendetagen indes recht konstant.

Big Brother 2020 Einschaltquoten: So lief es in Woche 11

Aus Quotensicht begann die 11. Woche bei Big Brother 2020 gar nicht gut: Mit nur 4,0 Prozent Marktanteil schrammte man nur knapp an einem neuen Negativrekord vorbei. Schlechter lief es nur, als parallel zur TZF die Fernsehansprache von Angela Merkel ausgestrahlt worden ist. Auch die Live-Show erreichte zur späteren Sendezeit einen Negativrekord und wurde von so wenig Zuschauern wie noch nie gesehen. Gegenüber der Vorwoche, als die Show ähnlich spät lief, hat Big Brother 0,23 Mio. Zuschauer verloren. Erst am Mittwoch durfte sich der Große Bruder dank Serkans Auszug über einen kleinen Quotenerfolg freuen, als die beste Zielgruppen-Quote seit Februar erreicht wurde. Doch sein Exit ließ die Quoten nicht dauerhaft steigen: Am Donnerstag und Freitag ging es auf altbekanntes Quotenniveau zurück.

Big Brother 2020 Einschaltquoten: So lief es in Woche 12

Während Sat.1 bereits die Fortsetzung von “Promis unter Palmen” für 2021 ankündigte, kämpft der Große Bruder weiter ums Überleben. Auch in Woche 12 lief es alles andere als berauschend. Zwar gab es keine absoluten Negativrekorde, doch ein Trostpflaster ist es gewiss nicht, dass die Quoten auf dem bekannten Niveau verharrten. Die höchste Reichweite erreichte die Realityshow am Mittwoch als rund 870.000 Zuschauer einschalteten, die niedrigsten Zuschauerzahlen holte Sat.1 am Freitag. In der werberelevanten Zielgruppe pendelten die Marktanteile zwischen 4,4 und 5,7 Prozent. Zum Vergleich: Promis unter Palmen holte im Schnitt 18,3 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Es überrascht daher nicht, dass Claudia Obert am Montag für eine Party ins Big Brother-Haus geschickt und die Liveshow dauerhaft in den späten Abend geschoben wird.

Big Brother 2020 Einschaltquoten: So lief es in Woche 13

In Woche 13 waren die Einschaltquoten immerhin recht konstant – um die 800.000 Zuschauer schalteten allabendlich die Reality-Show ein. Mit Zielgruppenmarktanteilen von zumeist unter 5% war man bei Sat.1 aber vermutlich weiterhin nicht zufrieden. Lediglich am Mittwoch kletterte der Marktanteil auf über 6%. Die spätere Ausstrahlung der Livesendung half dem Format ebenso wenig wie der prominente Kurzbesuch von Claudia Obert.

Big Brother 2020 Einschaltquoten: So lief es in Woche 14

Wer glaubte, die Big Brother-Quoten würden zum Finale endlich anziehen, wurden enttäuscht. Auch in der letzten regulären Woche, blieb der Große Bruder hinter den Erwartungen zurück. Zwar wurde die Livesendung häufiger gesehen als in den vergangenen zwei Monaten, doch an den übrigen Tagen überwog Enttäuschung. Am Dienstag etwa gab es für Big Brother ein neues Tief – hier reichte es schließlich nur für enttäuschende 4,6 Prozent Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe. Auch an den Folgetagen konnte man die 6-Prozent-Marke nicht mehr knacken. Es schien ganz so, als sei die Luft nun endgültig raus…

Big Brother 2020 Einschaltquoten: So lief es am Finaltag

Zum Finaltag darf sich Sat.1 nochmals über gestiegene Quoten freuen. 0,90 Mio. Zuschauer schalteten um 19:00 Uhr zur letzten Tageszusammenfassung ein, der Marktanteil bei den 14- bid 49-Jährigen schnellte auf 7,5 Prozent Marktanteil hoch. So gut lief es am Vorabend zuletzt in Woche 2. Das Finale konnte von den höheren TZF-Einschaltquoten allerdings nicht profitieren. Durchschnittlich 0,86 Millionen Zuschauer verfolgten den Sieg von Cedric, der Zielgruppenmarktanteil belief sich auf 5,7 Prozent. Damit lief es für das Finale sogar schlechter als für das Halbfinale.

Big Brother 2020 Einschaltquoten: Macher verzichten auf Live-Stream

Zwar lockt die Promi-Version Jahr für Jahr viele Zuschauer vor den Fernseher, doch 100 Tage lang normalen Menschen bei ihrem Alltag zu beobachten, das will durchaus auch interessant präsentiert werden. Daher verzichten die Macher auch auf einen Big Brother Livestream. Zum Missfallen vieler Fans wollen die Verantwortlichen sich ganz auf das Storytelling konzentrieren. Ein Livestream würde dies nur behindern, erklärte man im Vorfeld der Staffel. Indes werde man Big Brother online so umfangreich wie noch nie begleiten. Das Digital-Angebot soll die Zuschauer gut genug unterhalten, um sie auch ohne Livestream täglich neu vor den Fernseher zu locken.

Aktuelle Sendezeiten

  • Tageszusammenfassungen: Montag bis Freitag um 19:00 Uhr in Sat.1
  • Big Brother - Das Finale: Montag, 18. Mai ab 22:00 Uhr

Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare



Besuche alternativ unser Forum und kommentiere diese Story auch ohne Anmeldung!

Es gibt dort  86 Kommentare // Schreibe einen Kommentar im BBfun-Forum.