Header image
Promi Big Brother 2019

© Sat.1

Promi Big Brother 2019: Betrug bei Sat.1? Bewohner üben Kritik

Dass Tobi nach seinem Wechsel ins Zeltlager direkt wieder ins Luxuscamp gewählt wurde, sorgte bei den Zeltis für Unmut. Jürgen Trovato machte dem Sender indes Vorwürfe - bei Sat.1 könne man alles so schalten, wie es gerade passt. Auch die Nennung von Eva bei der Entscheidung wurde kritisiert.

Zweifacher Bereichswechsel: Tobis Wechsel sorgen für Unmut

Dass das Leben im TV-Zeltlager nicht einfach ist, scheint offenkundig. Dass die Nerven mit den Kandidaten durchgehen, ist daher wohl nur eine logische Konsequenz. Nun goss der Doppelwechsel von Tobi auch noch Öl ins Feuer, denn der 26-Jährige wurde zunächst zwar von den Zeltis aus dem Luxusbereich geworfen, doch die Zuschauer schickten ihn umgehend zurück ins reiche Camp auf der anderen Seite des Gartenzauns.

Schummelvorwürfe gegen Sat.1: “Die können das schalten, wie sie wollen”

Das kommt den Zeltlager-Bewohnern, allen voran Jürgen Trovato, komisch vor. Noch während der Livesendung am Dienstag machte er den Verantwortlichen Vorwürfe, indem er sagte: “Die können das schalten, wie sie wollen – natürlich!” Das sei selbst dann so, wenn Sat.1 behaupte, dass das alles nicht stimmt. Durch den unsinnigen Wechsel sei nun ein Platz im Luxuscamp verloren gegangen.

Auch dass bei der Verkündung gesagt wurde, dass die Entscheidung zwischen Tobi und Eva fallen wird, sorgte für Unmut. Zlatko erklärte, man habe ihren Namen nur genannt, weil es dadurch spannender werde. “Man nennt sie, weil sie ja unbedingt da rein will”, so das BB-Urgestein. Jürgen, der betonte, dass er seit 2003 Fernsehen mache und genau wisse, wie der Hase läuft, ist sich mit Zlatko einig, dass ein anderer Bewohner in den Luxusbereich gewählt worden wäre, wenn sie sich im Vorfeld nicht für Tobi entschieden hätten. Seine Wahl sei in Zlatkos Augen schlichtweg Blödsinn gewesen – er habe kommen sehen, dass es so passiert.

Das sagt Sat.1-Moderator Jochen Schropp zu den Anschuldigungen

Die Schummelvorwürfe wurden in der Live-Show indes direkt von Moderator Jochen Schropp angesprochen. Er finde interessant, “dass Jürgen Trovato sagt, dass hier gemogelt wird. Das stimmt überhaupt nicht. Wir haben hier Notare sitzen! Die überprüfen das alles, da können Sie sich sicher sein!”

Sat.1-Vorgehen war schon von Beginn an klar

Einen Vorwurf ist Sat.1 in der Tat nicht zu machen: Schon im Vorfeld wurde das Vorgehen klar kommuniziert. Man wolle auf dem Campingplatz “alles auf den Kopf stellen”, wie man vorab verlauten ließ. Dazu gehörte, dass am Dienstag nicht der Luxusbereich über einen Wechsel entschied, sondern diese Verantwortung in die Hände der Zeltlager-Bewohner gegeben wurde. Statt sich tatsächlich für Joey zu entscheiden, der inzwischen am längsten im Luxus leben darf, wählte man den aus Sicht der Zeltis stabileren Tobi aus. Er könne die Herausforderungen auf dem Zeltplatz besser meistern. Doch die Rechnung ging nicht auf: Tobi wurde von den Zuschauern zurück zu seiner Janine geschickt – wohl auch, weil die Zuschauer die Entwicklung ihrer Beziehung beobachten wollen. Und das funktioniert natürlich nur, wenn beide auch in einem Bereich leben…

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

  • Deine Meinung zählt!

    Kommentare



    Besuche unser Forum und kommentiere diese Story auch ohne Anmeldung!

    Es gibt  0 Kommentare // Schreibe einen Kommentar im BBfun-Forum.