in

Promi Big Brother 2023 Sieger: Yeliz hat im Finale gestern gewonnen

Nach zwei Wochen Promi Big Brother 2023 kämpften fünf Bewohner im großen Finale um den Sieg und den Hauptpreis von 100.000 Euro. Nach einem rund dreistündigen Voting-Marathon stand fest: Yeliz Koc verlässt den Container als Gewinnerin!

Foto: Sat.1/Nadine Rupp

Werbung

Die Retrowelle im deutschen Fernsehen ist zwar längst abgeebbt, für Promi Big Brother ging es 2023 aber dennoch Back to Basics. Auf die Teilnehmer der 11. Staffel wartete zum 10-jährigen Jubiläum von Promi BB keine fantastische Welt mit verschiedenen Bereichen. Stattdessen verbrachten sie zwei Wochen in einem recht spartanisch eingerichteten Container fernab von jeglichem Luxus.

Promi Big Brother 2023: Ein Container voller Herausforderungen und Konflikte

Eine besondere Herausforderung für die Bewohner war die Essensversorgung. In diesem Jahr mussten die Stars schließlich ihre Penny-Einkäufe erst bei einem Arenaspiel sichern. Andernfalls standen 24 Stunden lang nur Wasser und Haferflocken bereit. Und da die Promis in der Arena wenig erfolgreich waren, gab es für sie einiges an Haferflocken zu essen. Für Konflikte sorgte darüber hinaus das neue Amt des Containerchefs, der besonders gegen Staffelende immer schwerwiegendere Nomi-Entscheidungen treffen musste und damit nicht selten bei den übrigen Bewohnern aneckte.

Im Teilnehmerfeld befanden sich in diesem Jahr ungewöhnlich viele Ex-Big Brother-Bewohner. Neben BB-Urgestein Jürgen zählten auch Patricia Blanco (BB 9) und Iris Klein (BB 10) zum Cast. Darüber hinaus gab es mit Wildcard-Gewinner Marco Strecker oder Spielerfrau Dilara Kruse Teilnehmer gänzlich ohne Reality-Erfahrung. Insgesamt 13 Bewohner waren zum Start im Container, ins Finale geschafft haben es aber nur fünf: Matthias Mangiapane, Yeliz Koc, Peter Klein, Marco Strecker und Paulina Ljubas.

Promi Big Brother 2023 Finale: Kein klarer Favorit vor dem Staffelende

Einen klaren Favoriten hatten die Leser von BBfun.de vor dem Finale nicht. Peter Klein führte die finale Abstimmung zwar an, der Vorsprung vor Marco fiel mit fünf Prozentpunkten jedoch nicht übermäßig groß aus. Nur unser Langzeitranking, bei dem Fans neben positiven Stimmen auch negative Stimmen abgeben können, zeigte einen klaren Favoriten. Wildcard-Gewinner Marco Strecker arbeitete sich in den vergangenen zwei Wochen Schritt für Schritt an die Spitze des Beliebtheitsranking vor. Unter den Finalisten ist er auch der einzige, der mit einer Bewertung von +368 einen positiven Bewohnerwert vorweisen konnte. Peter Klein folgte abgeschlagen mit einem Score von -10 auf dem zweiten Platz.

Werbung

Abstimmungen im Finale: Arena-Spiele nehmen Einfluss auf Votingphasen

Die Entscheidung über den Gewinner von Promi Big Brother 2023 und dem Hauptpreis von 100.000 Euro lag einmal mehr in den Händen der Sat.1-Zuschauer. Doch das Prozedere war in diesem Jahr anders als sonst: Nur wer bei den Arena-Spielen gut abschneidet, konnte sich in die nächste Voting-Runde retten. So kam es, dass sich Matthias und Paulina nach einer Runde Jenga dem Zuschauervoting stellen mussten. Sie haben beim Spiel am schlechtesten abgeschnitten. Matthias konnte nicht genügend Stimmen einsammeln und verließ als Fünftplatzierter den Container.

Nachdem die Bewohner eine Mini-Version des Liveshow-Spiels “Mattensurfen” gespielt hatten, entschied sich zwischen Marco und Paulina, wer in die nächste Voting-Phase einziehen darf und wer den Container verlassen muss. Gegen Marco konnte Paulina allerdings nicht bestehen, woraufhin sie den Container verlassen musste. Sie belegte somit den 4. Platz. Nach ihrem Auszug verzichteten die Macher auf ein weiteres Spiel und starteten die finale Abstimmung.

Promi Big Brother Gewinner 2023: Yeliz ist der Siegerin von Staffel 11

Werbung

Nachdem Peter als Drittplatzierter den Container verlassen musste, entschied sich zwischen Yeliz und Marco wer Gewinner von Promi Big Brother 2023 ist. Am Ende erhielt Yeliz Koc knapp 52% der Stimmen und sicherte sich somit den Sieg der 11. Promi-Staffel von Big Brother.

Deine Meinung zählt!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Kommentare
Neueste
Älteste Meiste Stimmen
Inline-Kommentare
Alle Kommentare ansehen
Ich, nicht du

Das ist nicht fair und ich finde, nach dem Spiel hätte Yeliz alleine in der Arena zurückbleiben sollen und es noch einmal machen. Diesmal richtig.
Aber der Spielemoderator war sowieso…naja…

T800Tom

Der war die ganze Staffel über naja und das ist noch mehr als höflich ausgedrückt. Leider.

Gabriele Heinz

Wieso hat sie bei den Spielen betrogen?
Ich finde, sie hat den Preis verdient.
Matthias ist doch der schlimmste und falscheste Mensch dort gewesen, ist er nominiert weint er wie ein kleines Mädchen, als er das Finalticket bekommen hat, kam wieder seine große Klappe und das arrogante Getue zum Vorschein.

Woozi3

Klar, wenn man betrügt “verdient” man sich einen Preis. Was für eine dumme Logik. Sie hat unverdient gewonnen, da sie sehr wahrscheinlich früher rausgeflogen wäre, gäbe es eine andere Zusammenstellung zum Voting. Am Ende haben Leute angerufen, die statt Marco Yeliz den Sieg mehr gegönnt haben.

Stephanie

Naja verdient hat sie den Sieg nicht finde ich. Das ist doch die Falschheit in Person. Aber dennoch verstehe ich auch nicht wieso sie betrogen haben sollte? Sie wäre doch trotzdem weiter gewählt worden, selbst wenn sie verloren hätte. Kapier ich nicht. Hat doch mit den Spielen nichts zutun.

Woozi3

Hat bei den Spielen betrogen und die Staffel gewonnen – läuft ja bei Sat1 richtig gut 👍

Wird sicherlich bei vielen Leuten als “Staffel der Schande” in Erinnerung bleiben.

T800Tom

Hast vollkommen recht, diese Machwerk sollte möglichst tief in den Sat1-Archieven verschwinden!