Header image
Promi Big Brother 2019
Promi Big Brother 2019 Jochen Schropp

© SAT.1/Marcus Höhn

Promi Big Brother 2019: Jochen Schropp prangert öffentlich Hasskommentare gegen ihn an

Was wäre ein Promi Big Brother-Abend in den sozialen Netzwerken ohne Lästereien, Kritik und die eine oder andere Verschwörungstheorie? Auch die Moderatoren der Show müssen während der Staffel einiges einstecken – teils gerechtfertigt, oft jedoch auch abseits jeder legitimen Meinungsäußerung. Jochen Schropp prangert nun öffentlich Hasskommentare gegen ihn an.

Am heutigen Freitag steigt das Promi Big Brother-Finale 2019. Und auch wenn noch eine Folge aussteht, lässt sich schon jetzt sagen, dass auch die siebte Staffel aus Quotensicht ein voller Erfolg war. Sat.1 gelang es damit offensichtlich auch in diesem Jahr wieder, die Zuschauer mit Promi Big Brother zu begeistern. Und auch wenn die siebte Staffel definitiv ihre unterhaltsamen Momente hatte, blieb Kritik nicht immer aus.

Promi Big Brother 2019: Jochen Schropp musste viel Kritik einstecken

Eine beliebte Zielscheibe in den sozialen Netzwerken sind dabei nicht nur die Bewohner der aktuellen Staffel, sondern auch Jochen Schropp. Der wird von den Zuschauern eigentlich durchaus geschätzt und überzeugt – inzwischen mit Marlene Lufen als Co-Moderatorin – bereits seit 2014 als Moderator von Promi BB. Ihm wurde allerdings auch in diesem Jahr die undankbare Aufgabe zu teil, unkonzentrierten Promis die Spielregeln zu erklären und die Einhaltung dieser zu überwachen.

Dies gelang ihm eher schlecht als recht, wofür er eine Menge Kritik einstecken musste. Gleichwohl muss man den Sender auch dafür loben, dass er letztlich auf diese – wie auch auf viele weitere – Kritiken hörte und Jochen Schropp wieder einen Schiedsrichter zur Seite stellte.

Auch für seinen neuen Schnauzer musste er sich viel Spott anhören. Dabei hat er sich nicht freiwillig für die Typveränderung entschieden: Er dreht aktuell einen Film über Rainer Werner Fassbinder, in dem er dessen letzten Lebensgefährten Armin Meier spielt.

Jenseits von Kritik und Frotzelei: Jochen Schropp wehrt sich gegen Hass im Netz

Doch während viele spöttische Kommentare eher der allgemeinen Belustigung dienten und sich auch nur mit dem Pornobalken auseinandersetzten, bekam Jochen Schropp auch einige Kommentare ab, die nicht mit Ironie oder Sarkasmus zu erklären sind. So machte der Promi BB-Moderator bei auf Instagram auf zwei Hass-Kommentare aufmerksam, in denen er für seine Homosexualität angegriffen und sogar bedroht wird.

Bild Queer zitiert Jochen Schropp mit den folgenden Worten: “Wir befinden uns im Jahr 2019 und ich finde, dass man sich als Homosexueller sowas nicht mehr gefallen lassen muss!” Entsprechend forderte der Moderator seine Follower auf, die Accounts hinter den Hasspostings zu melden.

BBfun.de unterstützt den Aufruf von Jochen Schropp: Hasspostings lassen sich auch bei einer Sendung wie Promi Big Brother 2019 nicht als legitime Frotzeleien oder Kritik entschuldigen.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare



Besuche unser Forum und kommentiere diese Story auch ohne Anmeldung!

Es gibt  1 Kommentar // Schreibe einen Kommentar im BBfun-Forum.