in

Promi Big Brother 2023: Neustart für den großen Bruder

Der große Bruder bekommt eine neue Heimat: Wie das Medienmagazin DWDL.de berichtet, soll Promi Big Brother 2023 auf jenem Produktionsgelände entstehen, auf dem lange Zeit die Lindenstraße gedreht wurde. Laut Sat.1 soll es sich nicht die einzige Neuerung der kommenden Staffel sein.

Promi Big Brother 2023
Foto: Sat.1

Werbung

Wann startet Promi Big Brother 2023? Diese Frage dürften sich in den vergangenen Wochen viele Fans des großen Bruders gestellt haben. In den vergangenen Jahren hat der schließlich meist im Sommer die mal mehr, mal weniger bekannten TV-Gesichter in seine Welt eingeladen. Doch Sat.1 seine Reality-Show schon im vergangenen Jahr wegen der Fußball-WM erfolgreich in den Winter verschoben hat, lässt der Sender die BB-Fans auch in diesem Jahr wieder länger warten.

Promi Big Brother 2023 mit neuer Heimat

Einen Termin für die nunmehr 11. Staffel des Formats hat der Sender noch nicht offiziell verraten. Wie das Medienmagazin DWDL.de aber berichtet, soll der Start von Promi Big Brother 2023 jedoch im Herbst erfolgen – und das an einem vollkommen neuen Standort. Die neue Staffel soll dem Portal zufolge nämlich in den Studio-Kapazitäten auf dem ehemaligen Produktionsgelände der Lindenstraße in Köln-Bocklemünd entstehen, die der WDR an die Bavaria Studios vermieten will.

Die vergangenen neun Ausgaben von Promi Big Brother wurden indes noch auf dem Gelände der MMC-Studios in Köln-Ossendorf produziert. Auch die Studios und teils auch Häuser zahlreicher Normalo-Staffeln waren dort beheimatet. Ein Wechsel der Produktionsfirma geht mit dem Wechsel aber nicht einher.

Werbung

Sat.1-Sprecher kündigt an: „Vieles wird neu“

Der Umzug soll übrigens nicht die einzige Änderung bei Promi Big Brother 2023 bleiben. Gegenüber DWDL.de bestätigte Sat.1-Sprecher Christoph Körfer den Standortwechsel und kündigt an: „Bei ‚Promi Big Brother‘ wird dieses Jahr vieles neu. Und doch vertraut. Big Brother wird Köln treu bleiben und zieht nach Köln-Bocklemünd.“

Werbung

Bereits im vergangenen Jahr entwickelte Sat.1 das Format zusammen mit den Produktionsfirmen Endemol Shine Germany sowie Rainer Laux Productions weiter. So gab es in der 10. Promi Big Brother-Staffel erstmals einen geheimen dritten Bereich, von dem die prominenten Bewohner zu Beginn nichts wussten. Zudem wurde den Duellen ein größeres Gewicht im Rauswahl-Verfahren beigemessen. Öfters als sonst entschieden die Studiospiele, wer nominieren durfte oder sogar direkt auf der Exit-Liste landete. Traditionelle Nominierungen gab es dafür im Gegenzug seltener. Bei lediglich drei Nominierungen mussten vergangenes Jahr alle Bewohner eine Stimme abgeben.

Deine Meinung zählt!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline-Kommentare
Alle Kommentare ansehen