Header image
Promi Big Brother 2019
Promi Big Brother 2019 Mobbing

© Sat.1

Mobbing gegen Joey bei Promi Big Brother 2019: Jetzt reagierte Sat.1 auf Zuschauerkritik

„Ich habe langsam keinen Bock mehr“: Joey ist nach den Fake-Vorwürfen und Konfrontationen mit seinen Mitbewohnern nervlich am Ende. Am Samstag äußerte sich erstmals auch Marlene Lufen in der Sendung zu den Vorfällen und reagierte damit auch auf Zuschauerkritik.

Big Brother ist kein Ponyhof, das wissen Fans der Show schon seit RTL2-Tagen. Im Haus wird nicht nur geflirtet und gelachtet, sondern mitunter auch heftig gestritten. Das ist auf dem Campingplatz von Promi Big Brother 2019 nicht anders. Einer, der von nahezu allen Bewohnern die volle Breitseite abbekommt, ist Joey Heindle. Immer wieder muss er sich von seinen Mitbewohnern Fake-Vorwürfe und zum Teil auch übelste Beleidigungen unterhalb der Gürtellinie anhören.

Alle gegen Joey: Bewohner kritisieren den Dschungelkönig scharf

Gerade Zlatko übte sich kaum in Selbstbeherrschung, bezeichnete in als Stricher und F*ckfehler. In der Halbzeitshow am Freitag kritisierte daher auch Moderator Jochen Schropp erstmals das Verhalten des BB-Bewohners der ersten Stunde. „Über den Zaun zu springen und jemanden im Pool zu ertränken, das ist kein Streit, Zlatko, das ist Mord“, so Schropp.

Der große Bruder selbst schritt bislang jedoch nicht ein und ließ die Kandidaten das Problem selbst lösen. Das gefällt jedoch nicht jedem Zuschauer, die immer wieder ein Einschreiten von Big Brother forderten. Gelegentlich wird in sozialen Netzwerken auch der Rauswurf von Bewohnern wie Chris oder Zlatko gefordert, die sich unflätig gegenüber ihren Mitbewohnern äußern.

Joey unter Beschuss: So reagierte Marlene Lufen am Samstag auf Geschehen im Camp

Sat.1-Moderatorin Marlene Lufen nahm daher bei Promi Big Brother am Samstag öffentlich Stellung und erklärte, dass es auch vielen im BB-Team schwerfalle, sich den Konflikt anzusehen. „Das ging ja gestern Abend schon ordentlich los und ich weiß, dass auch viele von unseren Zuschauern und unserem Team mitleiden mit Joey, der stark unter Beschuss ist und nicht so richtig Unterstützung bekommt.“

Doch die Moderatorin versichert: „Wir haben das im Blick, das muss ich nochmal sagen.“ Sie verweist auch darauf, dass Joey eine Person sei, der das Problem gerne selbst lösen möchte.

Und damit sprach sie durchaus einen wichtigen Punkt des Big Brother-Formats an. Der große Bruder sieht zwar alles, aber er sieht in erster Linie eben nur zu. Die Bewohner sind sich weitestgehend selbst überlassen. Fehlverhalten untereinander will er im Normalfall nicht selbst ahnden, sondern schreitet nur dann ein, wenn gegen die grundsätzlichen Hausregeln verstoßen wird.

Bewohner und Zuschauer strafen Zlatko für sein Verhalten ab

Und das hat auch einen guten Grund, denn zum Big Brother-Konzept gehört auch, dass die Teilnehmer sich quasi in Selbstjustiz üben. Bei den Nominierungen sollen die Kandidaten ihr Urteil über ihre Mitbewohner fällen und können so schlechtes Verhalten mit einer Nominierung bestrafen. Anschließend haben die Zuschauer die Chance, Bewohner für Missverhalten aus der Sendung zu werfen.

Dass dieser Prozess funktioniert, zeigte Promi Big Brother am Sonntag, als Zlatko zunächst von seinen Mitbewohnern nominiert und dann von den Zuschauern rausgeworfen worden ist.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

  • Deine Meinung zählt!

    Kommentare



    Besuche unser Forum und kommentiere diese Story auch ohne Anmeldung!

    Es gibt  1 Kommentar // Schreibe einen Kommentar im BBfun-Forum.