Big Brother 2020
Big Brother 2020 Quoten

© Sat.1

Miese Quoten für Big Brother 2020: Darum ist die Staffel noch kein Flop!

Seit knapp zwei Wochen ist der Große Bruder zurück im deutschen Fernsehen mit einer Normalo-Staffel. Doch geglückt ist das Comeback zumindest mit Blick auf die Quoten noch nicht: Fast jeden Tag gibt es für Sat.1 neue verheerende Schlagzeilen zu lesen. Trotz schlechter Einschaltquoten ist es jedoch zu früh, Big Brother 2020 als Flop abzustempeln.

  • Big Brother“ startet um 19 Uhr eher durchschnittlich
  • Tägliches „Big Brother“ verliert Zuschauer
  • „Big Brother“-Quoten: Es geht abwärts
  • „Big Brother enttäuscht schon nach Woche 1“
  • „Big Brother“: Auch Entscheidungsshow gibt nach
  • „Big Brother“ fällt erstmals unter Senderschnitt
  • Aufatmen: „Big Brother“-Show legt deutlich zu
  • „Big Brother“-Show fällt auf neuen Tiefstwert

Die Schlagzeilen, die Big Brother 2020 mit seinen Einschaltquoten macht, sind wahrlich nicht schmeichelnd für Sat.1 und den Großen Bruder. Fast täglich liest man neue Hiobsbotschaften wie die hier zitierten, nur selten gibt es für den Sender Grund zur Hoffnung. Doch reingelegt: Bei den zitierten Meldungen handelt es sich gar nicht um Schlagzeilen aus dem Jahr 2020. Es sind die Titel der Quotenmeldungen, die das Medienmagazin DWDL.de zum Start der siebten Staffel veröffentlichte.

Big Brother mit Quotenproblemen? Nichts neues in Köln

Damals hatte der große Bruder ebenfalls Probleme, die 7-Prozent-Marke in der Zielgruppe zu erreichen. Einzelne Folgen holten sogar weniger als sechs Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Dass die 7. Staffel von Big Brother nicht die letzte blieb, hat einen offensichtlichen Grund: Die Quoten konnten sich im weiteren Verlauf steigern, in der zweiten Staffelhälfte waren Quoten von mindestens 8 Prozent die Regel. Teilweise kratzen die Tageszusammenfassungen sogar an der 10-Prozent-Marke.

Dieser Quotenknick, den man auch als J-Verlauf oder Haken-Kurve bezeichnen kann, ist durchaus charakteristisch für Big Brother. Auch die achte Staffel hatte nämlich mit sinkenden Quoten zu kämpfen. Waren zum Start noch 10 Prozent Marktanteil drin, ging es schnell runter auf 8 Prozent, dann 7 Prozent. Einzelne Tageszusammenfassungen holten sogar nur 6 Prozent. Aber auch für Runde 8 gilt: Die Quoten sind nach einigen Wochen rasant angestiegen und immer wieder wurde RTLzwei mit Marktanteilen von über 10 Prozent belohnt.

Auch die sixx-Staffel verzeichnet einen Quotenaufschwung

In beiden Jahren kam der Aufschwung ohne dass Sender und Produktionsfirma einen Neustart verkünden mussten, wie in Staffel 9. Auch Big Brother auf sixx konnte im Verlauf einen Quotenanstieg verzeichnen. Fielen anfangs einzelne Ausgaben unter die Marke von einem Prozent, erreichten die Tageszusammenfassungen später sogar bis zu drei Prozent Marktanteil. Problem damals: 2 – 3 Prozent Marktanteil war sixx offenbar nicht gut genug.

Aber die für Big Brother charakteristische J-Kurve, die BBfun.de schon 2015 analysiert hat, sollte Sat.1 Mut machen: Big Brother 2020 kann noch zum Erfolg werden. Gerade EndemolShine Germany hat gezeigt, dass sie das Ruder immer wieder herumreißen können. Wäre es dabei vielleicht auch eine Lösung, wieder einen Livestream anzubieten? Viele Fans sehen im Fehlen des 24-Stunden-Livestreams ein Grund für die schlechten Quoten. Wir bei BBfun.de sind sicherlich auch Anhänger des Live-Kanals und würden jede Petition für eine Rückkehr unterschreiben. Denn erst der 24-Stunden-Kanal macht auch für den Zuschauer aus einer TV-Show ein 24/7-Erlebenis.

Live-Stream konnte das spanische Big Brother nicht retten

Doch zur Wahrheit gehört auch: Eine Rückkehr des 24-Stunden-Livestreams garantiert nicht, dass die Quotenprobleme tatsächlich gelöst werden. Alle eingangs genannten Staffeln wurden mit einem Live-Kanal begleitet und hatten zu Beginn dennoch ihre Probleme. Und dass eine Rückkehr des Livestreams die Quoten nicht zwangsläufig retten kann, mussten die spanischen Macher vor etwas über zwei Jahren feststellen.

In der 18. Normalo-Staffel verzichtete der ausstrahlende Sender Telecinco ebenfalls auf ein Live-Angebot und wollte die Zuschauer stattdessen mit einem umfassenden Online-Blog bei der Stange halten. Nach drei Wochen vollzog der Sender jedoch die Rolle rückwärts. Der Grund: Die Fans des Großen Bruders protestierten lautstark in den sozialen Medien gegen die Absetzung, zudem sind die TV-Quoten gegenüber dem Vorjahr stark gesunken. Rund 600.000 Zuschauer sind gegenüber der 17. Staffel verloren gegangen.

Allerdings: Der kostenlos angebotene Live-Stream inklusive zweier 360 Grad-Kameras half nicht dabei, Zuschauer zurückzugewinnen. Im Gegenteil: Im Schnitt verloren die Live-Sendungen nach der Livestream-Rückkehr nochmals rund 200.000 Zuschauer, der Marktanteil für diese Shows sank nochmal um fast zwei Prozentpunkte. Ganz offenbar war für viele Zuschauer nicht der fehlende Livekanal das Problem an der 18. und bis heute letzten spanischen Normalo-Staffel.

Wichtig für Sat.1 ist: Die Staffel muss inhaltlich interessant bleiben. Ganz von alleine werden die Quoten nämlich nicht steigen, das zeigte bereits die 11. Staffel. Die Voraussetzung hierfür ist aber gegeben: Die Bewohnerauswahl ist äußerst gelungen, besonders das Blockhaus kommt bei den Zuschauern an.

Sendehinweis: Die Tageszusammenfassungen von Big Brother laufen montags bis freitags um 19:00 Uhr in Sat.1, montags ab 20:15 Uhr gibt es zudem die wöchentliche Live-Show mit Nominierungen und Auszügen.

Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare



Besuche alternativ unser Forum und kommentiere diese Story auch ohne Anmeldung!

Es gibt dort  4 Kommentare // Schreibe einen Kommentar im BBfun-Forum.