in

Dschungelcamp 2023 gestern Sonntag: Tag 10 im Dschungel – Lucas drückt sich, Horror-Nacht für Djamila

Djamila scheint an Tag 10 ihre Belastungsgrenze erreicht zu haben. Nach einer wahren Horror-Nacht mit mehrfachem Spinnenalarm und doppelter Nachtwache ist sie am Morgen in einem emotionalen Tief gefangen.

Foto: RTL

Der Alltag im Dschungelcamp ist anstrengend und nur im Team zu bewältigen – denn neben den psychischen Belastungen gibt es auch äußere Umstände, die das eigene Wohlbefinden massiv beeinflussen können. Das lernt vor allem Djamila, die eine wahre Horror-Nacht erlebt. Zu allem Überfluss stellt sich dann auch noch Lucas Cordalis stur, der keine Nachtwache übernehmen will…

Tag 10 im Dschungel: Lucas Cordalis drückt sich vor der Nachtwache

Im Camp herrscht Verwirrung: Da Gigi schon bei der Schatzsuche wach bleiben musste, kann er seine Feuerwache nicht antreten. Tessa und Djamila haben ihr Soll erfüllt und brauchen nun zwei Nachfolger:innen. Papis ist dran, aber wer noch? Lucas ist zwar schon für den Klogang geweckt worden, aber weigert sich, Gigi zu vertreten. “Ich war schon letzte Nacht dran, weck’ jemand anderen.” Er möchte schlafen und will, dass Djamila und Tessa Claudia bitten.

Foto: RTL

Das Botschaftsluder a.D. ist nicht begeistert: “Schlaf und Essen wird überbewertet, alles scheißegal, ich will nur überleben. Das hier ist schlimmer als alles, was ich in meinem Leben erlebt habe. Das ist schlimmer als Knast.” Und Tessa stimmt zu: “Im Knast hast du deine Ruhe, da hast du maximal das Thema mit der Zimmerkollegin.” Djamila ist von Lucas’ Verhalten schwer enttäuscht und möchte ihm am Morgen eine Ansage machen! Claudia muss dran glauben und wird geweckt, während sich Lucas wieder zum Schlafen in sein Bett legt. Djamila entschuldigt sich bei Claudia und erzählt, dass Lucas sich geweigert hat, die Schicht zu übernehmen. Am nächsten Morgen spricht Djamila den Sänger an: “War nicht witzig. Nach der Mittelschicht habe ich ja noch die Schicht danach gemacht.” “Ich hatte gestern einen ganz schwachen Moment”, erklärt sich der 55-Jährige.

Riesige Spinne direkt am Bett: Horror-Nacht für Djamila

Während ihrer Nachtwache entdeckt Jolina eine riesige Spinne direkt an Djamilas Bett. Die 55-Jährige schläft seelenruhig und bekommt nichts mit von dem Schreck. Ein Ranger eilt zur Hilfe und entfernt den Achtbeiner. Als Djamila wach wird, wird ihr von dem Monstrum berichtet. Zum Glück hat sie von all dem nichts gemerkt, sie wäre schreiend aus dem Camp gerannt. Jolina hat ihr das Leben gerettet!

Foto: RTL

Doch auch die zweite Nachtschicht bleibt nicht ohne Krabbeltier und der Ranger kommt erneut zum Einsatz: Eine riesige Spinne besucht Djamila – diesmal am Lagerfeuer. Hat das etwas zu bedeuten? Djamila fragt sich, ob das ein Zeichen ist, dass sie heute schon zum zweiten Mal von einer Spinne besucht wird. Tessa glaubt, dass sie Djamilas gute Seele spüren. Selbst Tierfreundin Tessa findet, dass diese riesigen Spinnen etwas anderes sind als die in Deutschland.

Doppelte Nachtschicht und emotionaler Morgen für Djamila: “Ich habe einen totalen Durchhänger”

Nach der doppelten Nachtschicht startet Djamila emotional in den Morgen und klagt: “Ich habe einen totalen Durchhänger, auch emotional – der wenige Schlaf, das ständige Aufschrecken mit den Spinnen, der Hunger und alles – ich hoffe, ich schaff’ das! Wenigstens Sonne wäre schon mal die halbe Miete, aber dieser viele Regen. Ich hab’ ja jetzt schon Angst, dass wieder eine Spinne in mein Bett kommt. Tagsüber kein Thema, aber nachts…” Jolina muntert sie auf: “Schau mal, wie stolz deine Tochter im Hotel ist, wenn sie sieht, dass du dich nicht unterkriegen lässt, wie du kämpfst.”

Deine Meinung zählt!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline-Kommentare
Alle Kommentare ansehen