Header image

Promi Big Brother Video

Chris nach seinem Auszug: Das denkt er über seine Mitbewohner

Chris nimmt, genau wie auf dem Campingplatz, kein Blatt vor den Mund und schildert Jochen und Melissa seine Sicht der Dinge. Dabei erklärt er auch, was er von seinen Mitbewohnern hält. Insbesondere von Jürgen Trovato zeigte er sich enttäuscht. Chris nahm auch Stellung zur Kritik an seiner Ausdrucksweise.


Chris nach seinem Auszug: Das denkt er über seine Mitbewohner

“Ich freu mich sehr, dass ich draußen bin”, erklärte Chris nach seinem Auszug in der Late Night Show bei sixx. Dort nahm er Stellung zu den Geschehnissen auf dem Campingplatz bei Promi Big Brother und erklärte, er würde nichts bereuen. Er sei mit dem, wie es gelaufen ist, absolut einverstanden. Dennoch musste er einsehen, dass die “Stunde der Wahrheit” am Montag, bei der die Bewohner Lästereien zu sehen bekamen, “sehr chrislastig” gewesen sind. Dennoch habe er insbesondere Joey und auch Tobi immer auch ins Gesicht gesagt, was er von ihnen oder ihren Aktionen hält. Einzige Ausnahme sei gewesen, dass er nichts von seiner Vermutung erzählt hat, Joey, Janine und Tobi hätten sich abgesprochen und zu einem Trio zusammengetan. Das wäre in seinen Augen taktisch unklug gewesen.

Chris zeigt sich von Jürgen Trovato enttäuscht

Enttäuscht sei er zudem auch von Jürgen Trovato. Dieser habe ihm stets aufrichtig erschienen – schließlich hat er ihm ins Gesicht gesagt, er würde offen aussprechen, wenn irgendwo etwas im Busch sei. Und dennoch musste Chris bei den Einspielern am Montag erfahren: Jürgen wendete sich hinterrücks gegen ihn. Im Gespräch mit Janine und Tobi erklärte er nämlich, dass sie jeden rauswählen sollten, der gegen Janine ist – dazu gehöre neben Theresia eben auch Chris. Dass Jürgen im Zeltlager erzählte, er habe das Höhen-Match, bei dem Rettungsringe in einigen Metern Höhe auf ein Ziel geworfen werden mussten, absichtlich abgebrochen, ließ Chris laut lachen. “Das hätte ihm niemand abgekauft”, erklärte er.

Nach Kritik an seiner Ausdrucksweise: “Ich bin so wie ich bin!”

Melissa Khalaj und Jochen Bendel erklärten, dass Chris mit vielem von dem, was er sagte, recht gehabt hat. Seine Ausdrucksweise stand jedoch oft in der Kritik. Chris hatte dem wenig entgegenzusetzen. “Ich bin so wie ich bin”, erklärte der Youtuber. Das beinhalte im Zweifel auch eine harsche Ausdrucksweise. “Und daran kann ich auch nichts ändern”, so Chris zu seinem Verhalten.

Kommentare

Teilen, Bewerten & mehr Videos!

Gefällt dir das Video? Teile es in den sozialen Netzwerken!