Header image
Big Brother weltweit
The Circle

© Channel 4

Big Brother für die Generation Facebook und Whatsapp: The Circle 2019 startet heute Abend im UK

Wie könnte Big Brother in der Online-Welt aussehen? Der britische Sender Channel 4 lieferte im vergangenen Jahr mit „The Circle“ eine Antwort auf diese Frage und schickt heute Abend die zweite Staffel auf Sendung. Wir stellen euch das Format vor.

Nachdem die Quoten des britischen Big Brother deutlich gesunken sind, wurde der große Bruder im vereinigten Königreich nach 19 Jahren auf Sendung in eine Pause geschickt. Big Brother-Fans auf der Insel müssen aber trotzdem nicht auf die volle Dröhnung Reality-TV und Dauerbeobachtung verzichten. Mit dem Dschungelcamp, Love Island und The Circle sind in Großbritannien noch drei ähnlich gelagerte Shows auf Sendung.

The Circle: Die Reality-Show für das Internetzeitalter

Letztere feierte dabei seine Premiere erst im vergangenen Jahr auf dem Sender Channel 4, der Big Brother im Jahr 2000 ins UK brachte und bis 2010 ausgestrahlt hatte. Inhaltlich lässt sich das Format von Studio Lambert, die auch die Nacktshow Naked Attraction entwickelt haben, als Big Brother für die Generation Whatsapp bezeichnen. Wie beim großen Bruder lebt nämlich auch bei The Circle eine Gruppe an Menschen abgeschottet von der Außenwelt und lässt sich dabei rund um die Uhr von Kameras beobachten.

Jeder kann selbst entscheiden, wie er sich im Circle präsentiert

Der Clou ist jedoch: Die Kandidaten wohnen zwar alle im gleichen Gebäude, jedoch nicht zusammen. Stattdessen bezieht jeder Teilnehmer sein eigenes Appartement und kann nur über ein speziell für die Show entwickeltes, sprachgesteuertes Social Network namens „The Circle“ Textnachrichten an die Gruppe oder einzelne Personen schicken. Dabei entscheiden die Kandidaten auch selbst, mit welchen Profilbildern sie im Circle Chat erscheinen.

Regelmäßig stoßen neue Teilnehmer zur Sendung hinzu, während alte aus der Show herausgewählt werden. Dafür werden die Kandidaten zu unregelmäßigen Zeitpunkten immer wieder gebeten, ihre Mitspieler zu bewerten. Während in der ersten Staffel die Teilnehmer jeden Mitspieler mittels 5-Sterne-System bewerten, mussten sie in Staffel zwei ein Beliebtheitsranking aller Kandidaten erstellen. Die beiden bestplatzierten Kandidaten werden dann für gewöhnlich zu Influencern ernannt und dürfen entscheiden, wer „The Circle“ verlassen muss – oder um es mit den Worten der Show zu sagen: geblockt wird.

The Circle: Big Brother trifft auf Catfish

Geblockte Kandidaten können den Chat dann zwar nicht mehr nutzen, aber immerhin noch einen Mitspieler persönlich in seinem Appartement besuchen. Diese Szenen gehören unzweifelhaft zu den spannendsten Momenten der Show – insbesondere wenn sich herausstellt, dass ein Mitspieler ein sogenannter „Catfish“ war, also seine Identität im Circle Chat gefälscht hat.

Von dieser Möglichkeit machten in der Auftaktsaison gleich mehrere Personen Gebrauch: Während sich viele Kandidaten einfach etwas jünger oder älter machten, gab es vereinzelt auch Kandidaten, die sich komplett neue Identitäten gaben und sich hinter Fotos fremder Personen versteckten. Andere wiederum verschwiegen lediglich Details zu ihrer Persönlichkeit.

Das ist wiederum eine andere Stärke des Formats, das aufgrund der räumlichen Trennung der Teilnehmer zunächst etwas komisch wirkt, aber tatsächlich äußerst gut funktioniert: Während einzelne Personen bei Formaten wie Big Brother zunächst womöglich alleine wegen ihres Auftretens gegen Vorurteile ankämpfen müssten, können bei „The Circle“ hier selbst entscheiden, welches Label sie sich anheften. Genutzt wurde dies beispielsweise von einer alleinerziehenden Mutter und einem schwulen Kandidaten, die nicht direkt in die entsprechenden Schubladen gesteckt werden und mit ihren tatsächlichen Charakterzügen überzeugen wollten.

The Circle: Ohne Live-Stream, dafür künftig mit Zuschauereinfluss

Einen 24-Stunden-Stream von The Cirlce im Internet gibt es nicht, aber auch bei Big Brother UK mussten die Fans seit 2011 schon auf einen Livestream verzichten. Darüber hinaus hatten Zuschauer in der ersten Staffel von The Circle anders als beim klassischen Big Brother keine Möglichkeit, Einfluss auf den Verlauf der Show zu nehmen. Lediglich beim Finale konnten sie in der ersten Staffel einen Zuschauerpreis an ihren Lieblingsspieler vergeben. Der eigentliche Gewinner wurde jedoch von den Kandidaten im Rahmen einer finalen Bewertung selbst bestimmt.

Von diesem Konzept rückt man in Staffel zwei nun jedoch etwas ab und wird sich zumindest ein Stück an Big Brother annähern. Nachdem die erste Runde noch weitgehend ohne Moderationen ausgekommen ist, gibt es nun – wie einst beim großen Bruder – immer freitags eine große Live-Show. Moderiert wird diese, genauso wie die Auftaktshow heute Abend, von Emma Willis, die zuletzt auch die Live-Shows von Big Brother auf Channel 5 präsentierte.

In den Live-Shows von The Circle soll es Diskussionsrunden mit prominenten Gästen, Interviews mit geblockten Teilnehmern sowie Live-Bewertungsrunden geben. Darüber hinaus werden die Zuschauer erstmals die Möglichkeit bekommen, die Sendung mitzugestalten. So wird in der Auftaktshow am heutigen Dienstag mit TV-Moderator Richard Madeley auch ein Promi einziehen. Die Zuschauer dürfen dabei mitentscheiden, unter welchen Deckmantel er im Circle Chat agieren soll. Für die Sendung am 4. Oktober kündigte der Sender zudem an, dass die Zuschauer zumindest an diesem Abend einen größeren Einfluss auf das Live-Voting haben werden. Details will Channel 4 allerdings noch nicht verraten.

Auch Netflix wurde übrigens schon auf die Show aufmerksam. Kurz nach dem Finale der ersten UK-Staffel bestellte der Streamingdienst gleich drei Staffeln der Show für die USA, Frankreich und Brasilien. In Deutschland hat dagegen noch kein Sender und keine Streamingplattform ihr Interesse an The Circle öffentlich bekundet.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

  • Deine Meinung zählt!

    Kommentare



    Besuche unser Forum und kommentiere diese Story auch ohne Anmeldung!

    Es gibt  0 Kommentare // Schreibe einen Kommentar im BBfun-Forum.