The Voice of Germany 2013

„The Voice of Germany 2013“ – Neue Coaches sind an Bord

The Voice of Germany ist zurück. Ab Oktober startet die dritte Staffel der - wie man sagt - hochwertigen Casting-Show. Die Stühle werden sich wieder drehen und mit viel Glück und Können werden die Sänger und Sängerinnen die Coaches so faszinieren, dass sie den Buzzer drücken. Wer sind die neuen Coaches?

The Voice of Germany

Eine Große Neuerung für Staffel 3 ist bereits bekannt, denn neben Nena und The BossHoss komplettieren diesmal Max Herre und Samu Haber, Frontmann der Band „Sunrise Avenue“, das Kompetenzteam der Coaches.

„The Voice of Germany 2013“ – Neue Coaches

Max Herre bei „The Voice of Germany 2013“

Max Herre - Autor - Tobias KlenzeMax Herre ist als Frontmann der Band „Freundeskreis“ bekannt und ist ein Hip-Hop-Musiker. Im Jahr 2000 machte er sich selbständig und arbeitet seither als Solokünstler und auch als Produzent. Im Vergangenen Herbst erschien sein Nummer-Eins Album „Hallo Welt!“ mit Songs wie „Wolke 7“ feat. Philipp Poisel oder „Fühlt sich wie fliegen an“ feat. Cro.

Natürlich wurde Max Herre gefragt, warum er sich entschieden hat, sich in die Jury von „The Voice of Germany“ zu setzen und junge oder auch älter Talente zu fördern, zu coachen, zu motivieren oder auch Hoffnungen zu zerstören. Er sieht das so: „Ich bin selbst von ganzem Herzen Musiker  und freue mich, diese Leidenschaft mit  den Talenten zu teilen und einige von ihnen ein  Stück auf ihrem Weg zu begleiten. Außerdem  finde ich toll, dass eine Sendung, in der ausnahmslos  live gesungen und gespielt wird, zur  Hauptsendezeit läuft und so viele Menschen  begeistert, zumal meine Band gleichzeitig  auch als „The Voice“-Band fungiert.“

In den Blind Auditions von „The Voice of Germany 2013“ versucht man sich ein Bild des Menschen zu machen durch das Gehör, komplett ohne optische Beeinflussung und das hat ihn schon beeindruckt. Wenn sich der Stuhl dreht und er die Kandidaten vor Augen hat, dann war er immer wieder mal überrascht. Die Vorstellung weicht doch oft von dem ab, was das Auge dann letztendlich erfasst. Bei der Auswahl lässt er sich von seinem Gefühl leiten. Nicht immer buzzert er sofort, manchmal braucht er ein bisschen um die Stimme zu erfassen, sie muss ihn berühren. Am liebsten mag er eine gewisse Raue in der Stimme, doch auch eine hohe Kopfstimme hat was.

Samu Haber bei „The Voice of Germany 2013“

Samu Haber ist Kopf und Sänger der finnischen Rockband Sunrise Avenue. Mit ihren Hits wie „Hollywood Hills„, „Fairy Tale Gone Bad“ oder „Welcome To My Life“ ist „der Finne“, wie die anderen Coaches ihn gerne nennen, regelmäßig in den Charts vertreten.

The Voice of Germany 2013Warum hat der Finne in der deutschen Ausgabe von „The Voice of Germany 2013“ mitgemacht, warum nicht bei der finnischen Staffel? Das ist relativ leicht erklärt: „Deutschland ist wie eine zweite Heimat.  Hier kommt die Familie meines Vaters her. Es  ist vielleicht seltsam, einen Finnen als Coach  bei „The Voice of Germany“ zu haben, der  noch nicht mal die Sprache fließend spricht.  Aber keine Angst, ich werde mit meinen  Deutsch-Kenntnissen überleben.“  Humor hat er, dieser Samu Haber.

Auch er wurde gefragt, wie es ist, vollkommen ohne optische Einflüsse nur das Gesang eines Künstlers beurteilen zu müssen. Er empfand es schon als hart, doch er vergleicht es mit Radio hören, da hat man auch nur die Stimme: it`s all about voice. Er meint, dass man etwas Besonderes auch raushört, gibt aber zu, sich manchmal  danach wie ein Idiot gefühlt zu haben. Er nennt das: it`s part of the game.

Basic instinct – das ist, was man braucht um in so kurzer Zeit eine Leistung oder Nichtleistung beurteilen zu können. Wenn er zu lange nachdenken muss, dann sieht er es als Zeichen, dass irgendwas fehlt. Sollte in dieser Zeit ein anderer Coach den Buzzer drücken fragt er sich schon, ob er was verpasst hat. Eingentlich aber sollte man sich nur auf sich selbst konzentrieren. Samu jedenfalls liebt dieses Gefühl.

Passt die Chemie unter den Coaches? „Unglaublich! Ich war mir nicht ganz sicher,  wie wir miteinander zurechtkommen würden,  aber es ist einfach fantastisch. Hand auf’s  Herz – wie eine Familie. Die meisten Bedenken  hatte ich bei Max, weil er aus einem coolen,  superglaubwürdigen Genre kommt. Vielleicht  verstehen wir uns so gut, weil wir beide New –  comer sind und deshalb genauso nervös.  Nena ist wie die Mutter oder große Schwester  unserer „Coach-Gang“ und passt auf ihre  Jungs auf. Und BossHoss: Langweilig wird es  den zwei Country-Boys auf jeden Fall nie.“

The BossHoss bei „The Voice of Germany 2013“

The Boss Hoss - Autor - SuperbassSie kennen wir schon, gehören sie doch annähernd zum Inventar von „The Voice of Germany“ und auch in diesem Jahr nehmen die Kumpel wieder Platz auf den Stühlen der Jury.

Alec und Sascha beurteilen die neuen Mitglieder der Jury und finden, dass Max und Samu zwei extrem symphatische Persönlichkeiten sind – „Wir waren sofort  auf einer Wellenlänge. Obwohl jeder seine  eigene Art hat, sich als Coach zu präsentieren.“ Sascha: „Max ist der etwas zurückhaltendere, aber sehr aufmerksame Zuhörer, der jeden einzelnen Ton exakt bestimmen kann. Samu entscheidet eher aus dem Bauch heraus, ähnlich wie Nena. Dazu ist er sehr charmant und weiß trotz Sprachbarriere mit seinem für Finnen unüblich frischen und lebendigen Temperament zu überzeugen.“

Anscheinend fand sich die Jury auf Anhieb sympathisch.

Nena bei „The Voice of Germany 2013“

The Voice of Germany 2013Was soll man zu ihr noch sagen? Ihr habt alles schon gelesen, gehört, euch eure Meinung gebildet. Ihr mögt sie oder findet sie unmöglich. Ihre überschäumende Art findet nicht bei jedem Anklang, manche mögen jedoch genau das an ihr. Deswegen konzentrieren wir uns einfach auf ihre Worte.

Wie steht Nena zu den neuen Coaches von „The Voice of Germany 2013“? „Anfangs war ich ehrlich gesagt ein wenig wehmütig und habe Rea und Xavier vermisst. Aber das hat sich bald aufgelöst. Samu und Max machen es Alec, Sascha und mir wirklich leicht. Schon die erste Begegnung mit ihnen war sehr herzlich und angenehm. Wir mögen uns und gehen mit einem guten Gefühl und voller Kraft auf diese gemeinsame Reise. Vor uns liegt eine in tensive Zeit und es ist gut zu wissen, dass wir uns aufeinander verlassen können.“

Dabei belassen wir es dann auch. Nena gehört jedenfalls mit Sicherheit bereits zum Inventar und auch bei „The Voice of Germany 2013“ ist sie wieder dabei.

Am 17. Oktober startet auf ProSieben die dritte Staffel von „The Voice of Germany 2013“.

Wollt ihr euch über die Sendung unterhalten, immer auf dem Laufenden sein? Bilder und auch Interviews sehen und lesen? Dann seid ihr bei uns richtig. Folgt uns einfach auf unserer ganz neuen Facebook-Seite, wir freuen uns auf euch.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare