TV-News
Foto: © SAT.1/Willi Weber

© SAT.1/Willi Weber

„Nacktes Überleben“ in Sat.1: Kandidaten ziehen komplett blank

Wie wenig braucht man wirklich zum Leben? Ohne Telefon, ohne Einrichtung, ohne Bett und ohne Klamotten, kann man so leben? Sat.1 testet das mit sechs freiwilligen Kandidaten. Sie ziehen im wahrsten Sinne des Wortes blank...

Nacktes Überleben: Extrem-Experiment ohne Hüllen

Wie verbringen wir in der heutigen Zeit unseren Tag? Wir wissen es alle: Regelmäßig checken wir, ob eine Nachricht auf WhatsApp eingegangen ist – ohne geht es fast nicht mehr. Außerdem surfen wir auf Facebook oder sonstigen Plattformen und haben mehr oder weniger Freude daran zu sehen, was der „Freund“ heute zu Mittag gegessen hat, worüber er sich aufregt, was er gut findet oder welche großartigen Dinge uns die Facebookgemeinde wieder mitzuteilen hat. Telefon vergessen? Auweia, das kann schon zu einer mittleren Lebenskrise führen.

Uns geht es gut, der Kleiderschrank platzt aus allen Nähten und trotzdem schreien wir ständig, dass es unmöglich ist etwas zum Anziehen zu finden. Das Bad läuft über von Cremchen, Düften und sonstigen Kosmetikas.

Nun stellt sich die Frage: Brauchen wir das alles? Ist es wirklich nötig so im Überfluss zu leben? Macht Geld oder materieller Besitz tatsächlich glücklich? Sat.1 will das herausfinden und startet deshalb das Extrem-Experiment „Nacktes Überleben“.

„Nacktes Überleben – Wie wenig ist genug?“

Sechs Menschen werden am Extremexperiment „Nacktes Überleben – Wie wenig ist genug?“ teilnehmen. Was ist zu tun?

  • 30 Tage werden die Probanden auf ihren kompletten Besitz verzichten, darin enthalten: Möbel, Smartphone, Portemonnaie, Kosmetik
  • Ihre gesamte Kleidung muss während des Experimentes abgegeben werden
  • Der Inhalt ihrer Wohnung wird in einen Container geladen und einen halben Kilometer entfernt abgestellt
  • Pro Tag haben sie die Möglichkeit, sich einen Gegenstand zurückzuholen. Aber nur einen.

Man darf gespannt sein, was sie auswählen. Was ist ihnen wichtiger – Kleidung, Telefon, Einrichtungsgegenstände, eine Bettdecke oder doch das Duschgel? Vielleicht auch ganz andere Dinge mit denen wir gar nicht gerechnet hätten? Dieser doch krassen Herausforderung werden sich Single Michael (37), das Pärchen Carmen und Christian (43 und 30) und die Wohngemeinschaft von Claire, Marcel und Martin (24, 36, 25) stellen. Produziert wird „Nacktes Überleben“ von der Endemol Shine Group Germany GmbH.

Nach einem Monat ziehen die Kandidaten ihr Fazit

Das Extremexperiment „Nacktes Überleben – Wie wenig ist genug?“ dauert genau einen Monat und dann werden die Kandidaten ihr Fazit ziehen. Was macht wirklich im Leben glücklich, auf was möchten sie nie wieder verzichten oder was werden sie nach dieser Zeit gar nicht mehr in ihr Leben integrieren, weil sie gemerkt haben, dass sie auch ganz gut „ohne“ klar kommen?

Das Extrem-Experiment „Nacktes Überleben“ am 29. März um 20:15 Uhr in Sat.1

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare