TV-News

„Mario Barth deckt auf“: Wieder da mit sechs neuen Folgen

WARNUNG: Bei dieser Sendung können dem Zuschauer die Chips im Halse stecken bleiben. Der Staat verschwendet sehr häufig Unsummen an Steuergeldern für vollkommen nutzlose Dinge. Da fragt man sich schon - nein, es fragt sich erst einmal Mario Barth...

Mario Barth deckt auf

Blickt man auf die immensen Summen, die unser Staat alljährlich für Neu- und Umbauarbeiten zur Verfügung stellt, kann einem schon mal das Lachen im Halse stecken bleiben. Oft werden solche Fälle von grober Steuerverschwendung unter den Teppich gekehrt, doch ein Mann lüftet seit einiger Zeit auf äußerst unterhaltsame und vor allem erfolgreiche Weise den Schleier der Verschwiegenheit: Mario Barth.

In sechs neuen Ausgaben decken der Top-Comedian und sein Team aus prominenten Spürhunden wieder absurde Fälle von Steuerverschwendung auf und rücken den Verantwortlichen ordentlich auf die Pelle.

RTL Mario Barth Deckt auf

„Mario Barth deckt auf“ – Sechs neue Folgen

Diesmal hat der Berliner sein Jagdrevier erweitert und präsentiert neben den unglaublichsten Steuergeldverschwendungen auch skurrile Fälle von Behördenwahnsinn, falschen Werbeversprechen und miesen Geschäftsgebaren.

Unterstützt wird Mario Barth dabei wieder von einem Kreis angesehener Experten. Neben Reiner Holznagel als Koryphäe in Sachen „Steuerverschwendung“ kann der Gastgeber nun auch auf die Unterstützung von Fachleuten, unter anderem aus der Verbraucherzentrale, zurückgreifen. Als Spürhunde sind diesmal u.a. Dieter Nuhr, Christopher Posch, Joachim Lambi, Rechtsanwalt und Mediator Franz Obst und Moderatorin Julia Scharf im Einsatz. Daneben stellen prominente Gäste wie die „Küchenchefs“ Mario Kotaska und Ralf Zacherl, Moderator Florian König, Comedian Ingo Appelt, jeweils einen Fall vor, zu dem sie einen besonderen Bezug haben.

Deutschlands teuerste Autobahn – die neue A44

Die neue A44. Die seit den 20er Jahren geplante West-Ost-Achse zwischen Kassel und Eisenach ist nach wie vor eine Dauerbaustelle und hat bis heute hunderte von Millionen Euro verschlungen. Zwei Milliarden Euro sollen es bis Fertigstellung werden – Grund genug für Mario Barth, das Fahrgefühl auf Deutschlands teuersten Straßenmetern ausführlich zu testen. Leider ist der Fahrspaß bereits nach 4,3 Kilometern vorbei, denn das bisher einzige ausgebaute Teilstück endet dort abrupt.

Der Berliner Hauptbahnhof

Ein weiterer Fall von atemberaubender Geldverschwendung ist der Berliner Hauptbahnhof. Das bis heute unvollendete Prestigeobjekt von Hartmut Mehdorn sollte ursprünglich 700 Millionen Euro kosten und kommt bis heute auf satte 1,2 Milliarden Euro. Einer der Gründe für die immense Kostenexplosion sind die seit 2002 eingelagerten Überdachungssegmente im Wert von 52 Millionen Euro, die man bestellt und bezahlt hat, aber nun doch nicht mehr verbaut. Heißt, die Kosten steigen fröhlich ins Uferlose, aber Bahnpassagiere stehen zum Teil immer noch im Regen. Auch hier wird Mario Barth bei den Verantwortlichen nachfragen und bestimmt eindrucksvolle Erklärungen zu hören bekommen.

Das sind natürlich nur zwei Beispiele von maßloser Steuerverschwendung. Mario Barth wartet mit noch viel mehr Fällen auf.

„Mario Barth deckt auf“. Die erste Folge wird am 08. Oktober 2014 um 20.15 bei RTL ausgesrahlt.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare auf Facebook



Kein Facebook-Account? Dann besuche unser Forum und kommentiere diese Story auch ohne Anmeldung!

Es gibt  0 Kommentare // Schreibe einen Kommentar im BBfun-Forum.