TV-News

Team Wallraff – Reporter Undercover bei Burger King

Günter Wallraff ist zurück bei RTL und deckt neue Missstände in deutschen Firmen auf. In der Folge vom 28.04.2014 deckt seine Reportage-Sendung "Team Wallraff -Reporter Undercover“ unzumutbare Hygiene- und Arbeitsbedingungen in einem namhaften Unternehmen der Lebensmittelbranche auf. Konkret geht es um die Fast-Food-Kette Burger King

Günter Wallraff Burger King EnthüllungenTeam Wallraff Undercover bei Burger King-Filialen von Ergün Yildiz

Günter Wallraff ist wieder unterwegs in der Bundesrepublik, um mit seinem Undercover-Team erschreckende Missstände in Unternehmen aufzudecken. Einen Vorgeschmack gab es bereits vor zwei Wochen, als eine junge Reporterin bei Zalando ermittelt hat. In der neuen Folge von „Team Walraff – Reporter Undercover“ heute Abend geht es aber nicht um Zalando, sondern Burger King. Konkret war das Team von Günter Wallraff bei den Burger King-Fillialen des Franchisenehmers Ergün Yildiz unterwegs, der gegenüber RTL bisher zu keiner Stellungnahme bereit war. Undercover-Reporter Alexander Römer dokumentiert als Küchenhilfe Tobias mit versteckter Kamera teils stark verschmutzte Verkaufsräume, Verstöße gegen die Hygieneverordnung und Verkeimungen, wie man sie sonst allenfalls in Toilettenbereichen finden dürfte. Beispielsweise werden bei dem von Team Wallraff untersuchten Burger King Zutaten wie Salat, Tomaten Zwiebeln nicht wie vorgeschrieben nach vier Stunden entsorgt, sondern neu etikettiert.

Günter Wallraff erwartet schnelle Reaktion auf Burger King-Enthüllungen

„Ich bin überzeugt davon, dass die Verbraucher sofort reagieren werden“, so Günter Wallraff zu der Brisanz der Enthüllungen seines Team Walllraff bei Burger King. Um möglichst große Gewinne zu erzielen, werde am Personal und damit auch an der Sauberkeit gespart. So müssen beispielsweise Küchenkräfte die Toiletten putzen. Danach wird das Burger-Fleisch wieder mit rohen Händen angefasst. Die RTL-Sendung „Team Wallraff – Reporter Undercover“ zeigt auch, dass die Beschäftigten von Burger King nicht für bessere Hygienebedingungen sorgen können. Ihnen fehlt nämlich schlicht die Zeit dazu, Veränderungen anzuregen. Wer dagegen aufbegehrt, wird mit meist unlauteren Methoden aus den Firmen geworfen.

Team Walraff bei Extra: Fall Zalando ist erneut Thema

Auch Birgit Schrowange wird sich ab 22:15 bei Extra, dem RTL-Magazin, mit dem Team Wallraff und seinen Undercover-Ermittlungen beschäftigen. Konkret geht es dabei heute Abend um die Ermittlungen bei Zalando, die vor zwei Wochen im RTL-Programm ausgestrahlt worden sind. Hierfür hatte sich eine Reporterin von Günter Wallraff drei Monate lang beim Online-Handler eingeschleust und dokumentiert, wie Angestellte im Lager Erfurt unter Druck gesetzt wurden. Zudem hat die Team Wallraff-Reporterin aufgedeckt, wie das Unternehmen seine Mitarbeiter überwacht und an die Grenzen der körperlichen Belastbarkeit bringt. Was sich seit der Ausstrahlung von „Team Wallraff -Reporter Undercover“ bei Zalando getan hat, erklärt RTL bei Extra heute Abend. Zu Gast im Studio sind bei Birgit Schrowange die junge Undercover Reporterin, Günter Wallraff sowie der Reporter aus der Burger King-Folge von „Team Walraff“.

Günter Wallraff über…

… die Recherchen: „Wir haben nicht die Burger-Kette als Gesamtkonzern durchleuchtet, sondern eine ausgelagerte Franchisegruppe, die von einem Hauptinvestor namens Yildiz verantwortet wird. Es gab Hinweise von Informanten, die dort arbeiteten, die zum einen die Arbeitsbedingungen als unerträglich reklamierten und die auch sagten, sie könnten die hygienischen Standards absolut nicht einhalten. Das war Grund genug, uns in diesen Bereichen von Burger King umzusehen und Kollegen einzuschleusen. Und es war hier schlimmer, als man es sich vorstellt. Damit es nicht auf einen Einzelfall beschränkt bleibt, haben wir das in mehreren Filialen gemacht, die wir rein zufällig ausgesucht haben. Und eine war schlimmer als die andere. Eigentlich machen wir das, was auch Behörden machen sollten. Da müssten eigentlich verdeckte Ermittler rein.“

… über mögliche Konsequenzen der Behörden: „Ich bin ganz sicher, dass die zuständigen Behörden, also Verbraucherschutzorganisationen, Gewerbeaussichtsämter und Gesundheitsämter, sofort reagieren. Das sind sie den Verbrauchern schuldig und auch ihrem eigenen Ansehen.“

…über mögliche Konsequenzen der Verbraucher: „Der Verbraucher ist gefordert und ich glaube, der reagiert als erstes. Solange solche Zustände dort herrschen, wird man dort nicht mehr hingehen. Die ökologischen Standards sind im Verbraucherbewusstsein sehr stark verwurzelt.“

Liste der betroffenen Restaurants

Folgt uns auch auf Facebook – wir halten euch auf dem Laufenden.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare