TV-News

Musical „Das Wunder von Bern“ ab November in Hamburg (Update)

Das Musical "Das Wunder von Bern" feiert im November 2014 Weltpremiere im neuen Hamburger "Theater an der Elbe" - das gab Stage Entertainment-Gründer Joop van den Ende kürzlich bekannt. Pressevertreter bekamen bereits erste Songs zu hören. Alle Eindrücke und Hintergrundinfos...

Das Wunder von Bern Musical Theater an der Elbe HamburgWeltpremiere in Hamburg! Wie schon bei „ROCKY – Das Musical“ treibt das international agierende Unternehmen „Stage Entertainment“ sein Engagement in Sachen Eigenproduktionen in Deutschland voran. Das Theater an der Elbe, das in Hamburg derzeit für rund 65 Millionen Euro direkt neben dem Theaterzelt von „Der König der Löwen“ gebaut wird, ist Produktionsort der Weltpremiere von „Das Wunder von Bern“. Musicalfans fieberten der Pressekonferenz zur Enthüllung des Stücks seit Wochen entgegen.

Im noch im Bau befindlichen Musical-Theater fand die Presseveranstaltung statt – und es wurde offiziell: „Das Wunder von Bern“ wird Hamburgs neuestes Musical im mittlerweile vierten Stage-Theater in der Elb-Metropole. Das gab Joop van den Ende (71), Gründer der Stage Entertainment, der Presse bekannt: „Das wird emotional!“, versprach der Niederländer.

„Das Wunder von Bern“: Wovon handelt das Musical?

Das Musical basiert auf dem gleichnamigen Film von Sönke Wortmann, der im Jahr 2003 knapp vier Millionen Kinogänger begeisterte. „Das Wunder von Bern“ erzählt die Geschichte einer Familie im Nachkriegsdeutschland. Richard Lubanski kehrt aus der Kriegsgefangenschaft zu seiner Familie zurück. Traumatisiert und geprägt von den Erlebnissen findet er jedoch keinen Platz mehr in seiner alten Umgebung.

[Update 11.05.2014: Stage Entertainment hat kürzlich das erste von drei Musikvideos zu „Das Wunder von Bern“ veröffentlicht. Vera Bolten und Detlef Leistenschneider sind, wie bereits im Workshop und bei der Pressekonferenz, in den Rollen Christa und Richard Lubanski zu sehen.]

Das Wunder von Bern Musical HamburgDie Selbstständigkeit seiner Frau, die politischen Umstände, die Ansichten von Sohn Bruno und die Träume von Tochter Ingrid – all das will Richard nicht akzeptieren. Seinem Sohn Matthias, der bereits elf Jahre alt ist, begegnet er zum ersten Mal. Doch auch er und seine Fußballbegeisterung sorgen nicht für eine Annäherung an den Vater. Erst durch die Erfolge der deutschen Mannschaft bei der Fußballweltmeisterschaft 1954 finden beide zueinander.

Joop van den Ende Das Wunder von Bern„Schon bei den allerersten Proben war ich emotional berührt“, begründete Joop van den Ende seine Entscheidung für „Das Wunder von Bern“.

Musical-Liebhaber könnten sich auf ein „Stück deutscher Geschichte anhand einer Vater-Sohn-Beziehung“ freuen.

Live: „Das Wunder von Bern“ – Erste Eindrücke

Bei der Präsentation des Musicals „Das Wunder von Bern“ wurden die Pressevertreter mit einer 14-minütigen Live-Darbietung überrascht. Vier Songs und eine Reprise sorgten schon bei der Kurz-Preview für Applaus und Jubel. Namhafte Darsteller wie Vera Bolten, Detlef Leistenschneider, David Jakobs und Marie Lumpp waren Teil der „Das Wunder von Bern“-Cast, die die Vielseitigkeit des Stücks verkörperte.Das Wunder von Bern Musical Pressevorführung

„Etwas zum Fühlen, nicht zum Jubeln“: Hintergründe zum Hamburger Wunder

Komponiert wurde das Musical „Das Wunder von Bern“ von Martin Lingnau (42, siehe Bild), der sich schon für das Musical „Der Schuh des Manitu“ verantwortlich zeigte. Gegenüber der Hamburger Morgenpost verriet er über die musikalische Ausrichtung: „Es gibt Anleihen aus der Schlagerwelt und dem Rock’n’Roll. Aber hauptsächlich ist es sehr moderne Musik, die direkt ins Herz geht.“

Die Texte kommen von Frank Ramond, der schon für Annett Louisan und Roger Cicero schrieb.

Fußball stehe beim Musical „Das Wunder von Bern“ nicht im Vordergrund – vielmehr werde es eine Show sein, die „etwas zum Fühlen, nicht zum Jubeln“ biete, so Regisseur Gil Mehmert. Die Fußball-WM 1954 wird dennoch Teil des Stücks: „Für das große Endspiel lassen wir uns technisch was Spektakuläres einfallen“, so Stage-Geschäftsführerin Uschi Neuss (47) gegenüber der Hamburger Morgenpost. Neuss beschwichtigte: „Hier werden keine Fußbälle durch den Saal fliegen.“

Sönke Wortmann, Regisseur des Films „Das Wunder von Bern*“, war anfänglich gar nicht davon überzeugt, dass der Stoff sich eigne für ein Musical. „Das Wunder von Bern“ als Bühnenstück hätte ihn jedoch schon während eines Workshops mit der Stage Entertainment „restlos überzegt“. „Mir war wichtig, dass die Umsetzung als Musical die Emotionalität des Stoffes verstärkt“, so der Regisseur.

„Das Wunder von Bern“: Premiere im November 2014

„Das Wunder von Bern – Das Musical“ feiert im November 2014 Premiere. Tickets für Vorstellungen im Theater an der Elbe sind bereits ab 50 Euro zu haben.

Bleibt nur zu hoffen, dass Musicalgänger dem Stück gleichermaßen eine Chance geben, wie es bei ROCKY letztlich zum Erfolg führte – schließlich waren für den Theaterneubau schon andere große Stücke im Gespräch – wie etwa „Aladin“, „Die unendliche Geschichte“ oder gar ein Beatles-Musical. Letztlich bleibt festzuhalten, dass ein opulentes Disney-Musical vielleicht teurer, zwangsläufig aber auch nicht besser sein muss. Leichter hat es „Das Wunder von Bern“ trotz der geringeren Produktionskosten aber womöglich trotzdem nicht.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare auf Facebook



Kein Facebook-Account? Dann besuche unser Forum und kommentiere diese Story auch ohne Anmeldung!

Es gibt  0 Kommentare // Schreibe einen Kommentar im BBfun-Forum.