Formel 1

Formel 1 bei RTL, Sport1 und Sky: Termine, Teams und Fahrer

In der Formel 1 werden ab dem 14. März 2014 wieder die Motoren gestartet. Dann beginnen nämlich die Qualifyings zum ersten Grand Prix der Saison in Australien. Die 22 Piloten müssen sich dabei in der Königsklasse des Motorsports auf einige Änderungen gefasst machen. Die neuen Regeln und alle Formel 1-Termine bei RTL, Sky und Sport1 findet ihr hier.

Formel 1 Termine 2014 RTL

Am Freitag, dem 14. März 2014, fällt mit dem ersten freien Training zum Großen Preis von Australien endgültig der Startschuss in die Formel 1-Saison 2014. Bei RTL, Sky und Sport1 seid ihr auch in diesem Jahr wieder live dabei, wenn 22 Fahrer an 19 Terminen auf der Jagd nach WM-Punkten über den Asphalt flitzen. Als Weltmeister geht Sebastian Vettel (Red Bull) an den Start, der den WM-Titel vergangenes Jahr zum vierten Mal in Folge gewann. Doch die Mission Titelverteidigung gestaltet sich für den Heppenheimer so schwierig wie nie. Schließlich gibt es in der Formel 1 2014 viele neue Regeln, die die Teams zu Strategiewechseln zwingen. Anstelle der 2,4 Liter V8-Motoren werden nun 1,6 Liter V6-Motoren mit Turbo-Aufladung gefahren. Das KERS erlaubt mit seiner ausgeweiteten Hybrid-Technologie nun einen Anschub bis zu 33,3 Sekunden pro Sekunde, während in der vergangenen Saison gerade einmal 6,67 Sekunden pro Runde zulässig waren.

Neue Regeln, neue Motoren, neue Saison: Die Formel 1 2014 bei RTL und Sky

Ziel dieser Änderung ist es, den Benzinverbrauch der Formel 1-Autos zu senken. Ohnehin steht in der Saison 2014 vieles im Zeichen einer verbesserten Umweltfreundlichkeit. Dazu gehört auch, dass der Kraftstoffverbrauch auf etwa 135 Liter pro Fahrer begrenzt ist. Da dies aber nicht nur mit dem verbesserten KERS zu erreichen ist, mussten auch
neue Motoren und eine neue aerodynamische Optik der Boliden entwickelt werden. Das Heck der Formel 1-Autos 2014 ist voluminöser, die Frontflügel verlieren 15 cm an Breite, die Frontnasen liegen aus Sicherheitsgründen zudem tiefer. Wie scherwiegend diese Neuerungen sind, zeigte sich bei den Testfahrten. Während die Red Bull-Boliden immer wieder enttäuschten, konnte sich Mercedes über gute Testergebnisse freuen. Weitere Änderungen in der Formel 1 2014 sind zudem ein Strafpunktesystem, das bei zwölf Punkten in zwölf Monaten zu einem Rennen Sperre führt, ein zusätzlicher Satz weicher Reifen im Q3 des Qualifyings sowie die doppelte Punktzahl beim letzten Grand Prix der Saison.

Formel 1: Teams und Fahrer der Saison 2014

Elf Teams mit jeweils zwei Piloten treten bei der Formel 1 2014 an. Unter ihnen sind mit Daniil Kwjat (Toro Rosso), Kevin Magnussen (McLaren) und Marcus Ericsson (Caterham) auch drei Debütanten in der Königsklasse. Nachfolgend seht ihr eine Auflistung mit allen Formel 1-Fahrern 2014 und ihren Startnummern:

1 Sebastian Vettel (Red Bull, Deutschland)
3 Daniel Ricciardo (Red Bull, Australien)
4 Max Chilton (Marussia, Großbritannien)
6 Nico Rosberg (Mercedes, Deutschland)
7 Kimi Räikkönen (Ferrari, Finnland)
8 Romain Grosjean (Lotus, Frankreich)
9 Marcus Ericsson (Caterham, Schweden)
10 Kamui Kobayashi (Caterham, Japan)
11 Sergio Perez (Force India, Mexiko)
13 Pastor Maldonado (Lotus, Venezoela)
14 Fernando Alonso (Ferrari, Spanien)
17 Jules Bianchi (Marussia, Frankreich)
19 Felipe Massa (Williams, Brasilien)
20 Kevin Magnussen (McLaren, Dänemark)
21 Esteban Gutierrez (Sauber, Mexiko)
22 Jenson Button (McLaren, Großbritannien)
25 Jean-Eric Vergne (Torro Rosso, Frankreich)
26 Daniil Kwjat (Toro Rosso, Russland)
27 Nico Hülkenberg (Force India, Deutschland)
44 Lewis Hamilton (Mercedes, Großbritannien)
77 Valtteri Bottas (Williams, Finnland)
99 Adrian Sutil (Sauber, Deutschland)

Formel 1-Termine 2014: Alle Grand Prixs im Überblick

Wie im vergangenen Jahr umfasst der Rennkalender 19 Rennen. Erstmals seit elf Jahren findet dabei am 22. Juni auch wieder ein Grand Prix in Spielberg statt. Ebenfalls neu im Formel 1-Rennkalender ist der Große Preis von Russland in der Olympiastadt Sotschi am 12. Oktober. Gestrichen wurden dafür die Renn-Termine in Indien und Südkorea. Während jedoch für 2016 wieder ein Großer Preis von Indien geplant ist, gibt es für den Südkorea Grand Prix aufgrund finanzieller Probleme derzeit keine Comeback-Überlegungen. Ursprünglich waren in der Formel 1 2014 auch Termine in New Jersey und Mexiko angedacht, jedoch erteilte die FIA den beiden Städten doch noch eine Absage. Eine Ausnahme in den Rennkalender könnte 2015 erfolgen. Der Termin für den Großen Preis von Deutschland ist übrigens für den 20. Juli in Hockenheim angesetzt. Mit  Sebastian Vettel (Red Bull), Nico Rosberg (Mercedes), Adrian Sutil (Sauber) und Nico Hülkenberg (Force India) haben dann gleich vier Piloten ein Heimspiel. Alle Formel 1-Termine 2014 seht ihr hier in der Übersicht:
16. März: Australien (Melbourne)
30. März: Malaysia (Sepang)
6. April: Bahrain (as-Sachir)
20. April: China (Shanghai)
11. Mai: Spanien (Barcelona)
25. Mai: Monaco (Monte Carlo)
8. Juni: Kanada (Montréal)
22. Juni: Österreich (Spielberg)
6. Juli: Großbritannien (Silverstone)
20. Juli: Deutschland (Hockenheim)
27. Juli: Ungarn (Mogyoród)
24. August: Belgien (Spa-Francorchamps)
7. September: Italien (Monza)
21. September: Singapur (Singapur)
5. Oktober: Japan (Suzuka)
12. Oktober: Russland (Sotschi)
2. November: USA (Austin)
9. November: Brasilien (Interlagos)
23. November: Abu Dhabi (Yas-Insel)

Sky zeigt alle Trainings, Qualifyings und Rennen live im Pay-TV

Formel 1-Fans sollten auch in der Saison 2014 ein Abo beim Bezahlsender Sky abschließen, wenn sie die kompletten Rennwochenenden live verfolgen wollen. Zwar läuft auch die Formel 1 2014 bei RTL im Free-TV, doch hier gibt es nur die Qualifyings und Rennen live zu sehen. Sky räumt hingegen auch für alle drei freien Trainings einen Sendeplatz in seinem Programm frei. Zudem stehen Pay-TV-Kunden mehrere Formel 1-Sender zur Verfügung. Neben dem Sky Supersignal gibt es auch die Känäle Sky Onboard und Sky Pitlane, Sky Timing Page sowie die Sky Track Positions. Ab der Saison 2014 müssen Formel 1-Fans auch nicht mehr von Sender zu Sender schalten, um alle Angebote im Auge zu behalten. Sofern ein Grand Prix nicht zu Bundesliga-Spielzeiten stattfindet, wird fortan auch die Sky HD Fan Zone für die Formel 1 2014 genutzt. Abgerundet wird das Angebot des Bezahlsenders von den Vor- und Nachberichten bei Sky Sport News HD und dem Formel 1 Live-Stream bei Sky Go, über den man die Königsklasse auch unterwegs über iPad, iPhone und Samsung-Smartphone verfolgen kann. Das Formel 1-Team von Sky besteht in dieser Saison übrigens aus Simon Südel (Moderator), Marc Surer (Experte), Sascha Roos (Kommentator), Tanja Bauer (Boxengassen-Reporterin) und Sandra Baumgartner (Vor-Ort-Reporterin)

Formel 1: RTL zeigt auch 2014 die Rennen im Free-TV

Ein Sky-Abo ist natürlich keine Pflicht, um die Königsklasse im Motorsport im Fernsehen sehen zu können. Wie gewohnt läuft die Formel 1 bei RTL. Der Kölner Sender überträgt jeweils das Qualifying am Samstag sowie das Rennen am Sonntag live in seinem TV-Programm und auf seiner Webseite. Darüber hinaus wird das dritte freie Training immer als Aufzeichnung direkt vor dem Qualifying gezeigt. Begleitet wird auch die Formel 1 2014 vom bekannten RTL-Team bestehend aus mit Moderator Florian König, Experte Niki Lauda, den beiden Kommentatoren Heiko Waßer und Christian Danner sowie Boxenreporter Kai Ebel. Auf große Änderungen müssen sich Zuschauer der Formel 1 bei RTL also nicht einstellen. Eine kleine Änderung gibt es allerdings bei den Vorberichten. Hier möchte der Sender künftig längere Hintergrundreportagen zeigen. Während der ersten Rennen soll es außerdem selbsterklärende graphische Animationen und Erklärstücke zu den neuen Formel 1-Regeln 2014 geben. Bei den Interviews dürfen sich die Zuschauer zudem auch auf längere Gespräche abseits des Sports einstellen. Diese will RTL besonders mit den deutschen Formel 1-Fahrern führen.

Highlights und die ersten Trainings bei Sport 1

Auch wenn das erste und zweite freie Training der Formel 1 bei RTL nicht gezeigt werden, müssen Fans ohne Sky-Abo nicht auf eine Übertragung verzichten. Wie schon im vergangenen Jahr werden die Übungseinheiten bei Sport1 übertragen. Gelegentlich nimmt sich der Sender dabei auch das Recht raus, eines der Trainings nur in der Zusammenfassung zu zeigen. Abgesehen davon wird Sport1 jedoch immer Highlights der ersten beiden Trainings, des Qualifyings und der Rennen in seinem Programm ausstrahlen.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare